Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.08.2009
Werbung

M1VV-Fonds lassen sich als „Marke“ eintragen und erweitern Fondskonzept

Die in Heusenstamm ansässige M 1 Management und Beteiligungs GmbH hat ihre Bildmarke als Patent eintragen lassen. Es geht dem Unternehmen dabei insbesondere darum, die besonderen Anlagestrategien der Fondsgesellschaften im Rahmen der Vermögensverwaltungen, die sich in dem Auftritt widerspiegeln, schützen zu lassen. „Wir sind sicher, dass wir hinsichtlich der Asset-Strategie einen klaren Wettbewerbsvorteil haben“, meint Fondsgeschäftsführer Michael Kummer. Schwerpunkt der Arbeit ist die Investition in mittelständische Unternehmen, die Wachstumspotential haben, aber keine Anschub- oder Zwischenfinanzierungen von Banken erhalten. „Die derzeitige Marktlage spielt uns absolut in die Karten“, erklärt Kummer.

Spezialisten der Finanzierungsbrache bestätigen, dass Beteiligungen an Unternehmen derzeit zu Konditionen zu haben sind, wie seit Jahren nicht. Tausende von Unternehmen stehen derzeit kurz vor der Insolvenz, da ihnen dringend notwendige Finanzierungen fehlen. Derzeit prüfen Michael Kummer und sein Kollege André Rissel einige Angebote im Bereich der Erneuerbaren Energien, einem Wachstumsmarkt, bei dem Renditen von 20 oder 30 Prozent pro Jahr keine Seltenheit sind. „Es ist nicht zu verstehen, aber Konzepte, die zu einer deutlichen Verbesserung der Klimasituation führen, werden sträflich vernachlässigt, während auf der anderen Seite Banken wieder mit Kapital oder Staatsgarantien ausgestattet werden“, meint Rissel.

Stolz sind die Heusenstammer Spezialisten auch auf die anstehende Beteiligung an einem Finanzunternehmen, das sich insbesondere auf die Abwicklung von Non Performing Loans, also Not leidende Kredite spezialisiert hat. Schätzungen zufolge beläuft sich das Volumen Not leidender Kredite nur im öffentlich-rechtlichen Bankensektor auf 60 bis 100 Milliarden Euro. Das Gesamtvolumen aller Banken in Deutschland dürfte bei annähernd 300 Milliarden Euro liegen. Dabei ist ein „Markt“ zur Bearbeitung dieser Kredite in Deutschland erst in der Entstehung. Vor allem wegen der von 2007 an geltenden strengeren Vorschriften für die Kreditvergabe durch Basel II steigt das Interesse der Banken, Non Performing Loans auszugliedern und professionell verwerten zu lassen. Das Fehlen derartiger Möglichkeiten führte in den letzten beiden Jahren verstärkt dazu, dass Banken immer weniger Kredite an mittelständische Unternehmen oder für risikoreichere Geschäfte vergeben haben, weil ihnen der Exitkanal fehlte. Hier entwickelt sich derzeit ein Geschäft unter Spezialisten, die ganze Pakete an Forderungen einkaufen, einzeln bewerten und umsetzen und dabei Renditen pro Jahr erzielen, die im deutlich zweistelligen Bereich liegen. „Genau an so einem Unternehmen können und werden wir uns beteiligen, da uns die feste Zusage vorliegt, dass das Kapital unserer Investoren aufgrund der besonderen Konstellation nahezu verlustsicher ist und wir innerhalb von nur ein oder zwei Jahren eine Verdoppelung des Investitionsbetrages erzielen“, erläutert Kummer. Das Management der M 1VV-Fonds bietet damit im Rahmen des Asset-Mixes eine gelungene Ergänzung zu den mittelfristig gebundenen Investitionen in Unternehmen mit Wertsteigerungspotential. „Die Streuung in interessante Investitionen macht es aus“, erklärt Rissel und genau für die will die M 1 Management und Beteiligungs GmbH ihre Augen offen halten: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Investitionen in Fonds mit Absolute Return Ansatz zwar nach wie vor besser performen als herkömmliche Beteiligungen, dennoch wurde uns aus dem Vertrieb in Schulungen recht deutlich signalisiert, dass es derzeit schwer ist, Investmentanlagen anzubieten. Das haben wir natürlich berücksichtigt“, erklärt Kummer. Ein wichtiger Ansatzpunkt, dem viele Emittenten nicht folgen. Und eine gute Ausgangsbasis für den Vertrieb, denn auch das beste Produkt muss verkäuflich sein. In diesem Fall hat die European Brokerage & Financial Solution AG (EBFS AG) , ebenfalls aus Heusenstamm, den Vertrieb übernommen. Das Unternehmen zählt zur EBFS Group Suisses. EBFS ist eines der am schnellsten wachsenden Finanzdienstleistungsunternehmen in Deutschland und Österreich. Von 2003 bis Ende 2008 konnte die EBFS-Unternehmensgruppe gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern ein Umsatzvolumen in Höhe von ca. 400 Millionen Euro platzieren. EBFS ist bislang in Deutschland und Österreich mit über 3650 Finanzberatern aktiv und bietet die gesamte Bandbreite eines Allfinanzunternehmens im Bereich der Kapitalbildung an.

Weitere Information: www.M1VV.de

 



Herr Michael Oehme
Tel.: 0611.174 59 70
Fax: 0611.174 59 71
E-Mail: info@finanzmarketingberatung.de

M1 Management und Beteiligungs GmbH
Seligenstädter Grund 19
63150 Heusenstamm
http://www.m1vv.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de