Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.08.2006
Werbung

Mit 1,2 Mio. Riester-Verträgen Spitzenposition in der Branche

Konzerngewinn plus 16% auf 172 Mio. EUR im 1. Halbjahr 2006 Marktanteile in der Personen- und Sach-versicherung hinzugewonnen Operative Verbesserungen bei Schaden- und Unfallversicherern Entwicklung bestätigt Gewinnprognose von mindestens 340 Mio. EUR in 2006

Die AMB Generali Gruppe ist weiter auf Erfolgskurs. Bei der Vorlage des Berichts zum 1. Halbjahr 2006 präsentierte die drittgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe erneut erfreuliche Wachstums- und Ertragszahlen. Im Versicherungsgeschäft  entwickelt sich die Riester-Rente hoch dynamisch. Mit inzwischen rund 1,2 Mio. verkauften Verträgen sind die Konzern-Lebensversicherer Marktführer. „Die Riester-Rente ist ein echter Verkaufsschlager. Wir haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres schon knapp 190.000 Neuverträge verkauft – das ist ein Plus von über 125%“, sagte Dr. Walter Thießen, Vorstandsvorsitzender der AMB Generali.  „Es war richtig, dass die Politik eine Vereinfachung des Förderverfahrens beschlossen hat. Die Marktentwicklung zeigt aber auch das zunehmende Bewusstsein in der Bevölkerung für die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge.“ Der positive Ergebnistrend setzte sich ebenfalls im 1. Halbjahr 2006 weiter fort. Das Konzernergebnis stieg um 16% auf 172 (Vorjahr: 148) Mio. EUR. Ergebnistreiber waren – neben einem überdurchschnittlichen Beitragswachstum von 5,9% – ein gesteigertes Kapitalanlageergebnis sowie weitere operative Verbesserungen, insbesondere in der Schaden- und Unfallversicherung. Die Combined Ratio  konnte um 1,7 Prozentpunkte auf 95,7% abgesenkt werden.

Personenversicherer wachsen weiter stärker als der Markt

Die Personenversicherer der AMB Generali Gruppe haben ihre starke Position im deutschen Markt erneut ausgebaut. In der Lebensversicherung stiegen die Gesamtbeiträge im selbst abgeschlossenen Geschäft um 9,4% auf 4.224 Mio. EUR. Zum Vergleich: Die Branche verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2006 ein Wachstum um 3,3%. Auch im Leben-Neugeschäft ergab sich für die AMB Generali Gruppe ein deutlicher Zuwachs. Der Neuzugang stieg im 1. Halbjahr 2006 um 44,2% auf 1.010 Mio. EUR – die Branche legte um 26,8% zu. Während die Entwicklung bei Verträgen mit laufendem Beitrag noch von den außergewöhnlich hohen Neuzugängen aus Überhängen in das Vorjahr geprägt war, trugen zu dem guten Neugeschäft im 1. Halbjahr insbesondere die Neuabschlüsse von Verträgen gegen Einmalbeitrag bei. Ausgehend von der hohen Vorjahresbasis stieg das Neugeschäft in laufenden Beiträgen erwartungsgemäß um 1,2%. Bereinigt um die verzerrende Wirkung der Überhangeffekte und die Einflüsse der zu Jahresbeginn in Kraft getretenen 3. Riester-Förderstufe erhöhte sich der Neuzugang in laufenden Beiträgen jedoch um fast 20%.

Auch nach der Einführung der so genannten „Unisex-Tarife“ ist die starke Nachfrage nach Riester-Renten ungebrochen. Mit  189.131 verkauften Policen in den ersten sechs Monaten 2006 konnte die AMB Generali Gruppe den Absatz gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln (+125,4%) und damit ihre Marktführerschaft behaupten. Rund ein Drittel des von Januar bis Ende Juni 2006 verbuchten gesamten Leben-Neuzugangs in laufenden Beiträgen stammte aus dem Riester-Geschäft. Seit Produkteinführung hat der Konzern rund 1,2 Mio. Riester-Verträge mit einem eingelösten Neugeschäft in laufenden Beiträgen von 542,9 Mio. EUR verkauft – das entspricht einem Marktanteil von über 21%. Entscheidenden Anteil an dieser erfolgreichen Entwicklung hatte einmal mehr die Deutsche Vermögensberatung. Mit dem weltweit größten eigenständigen Finanzvertrieb besteht seit über 30 Jahren eine enge und erfolgreiche Vertriebspartnerschaft.

Bei den Krankenversicherern der AMB Generali Gruppe gewinnt die Geschäftsentwicklung ebenfalls an Schwung. Die Beitragseinnahmen im Teilsegment Kranken stiegen um 4,7% auf 828 Mio. EUR. Maßgeblich hierfür waren ein gutes Neugeschäft sowie Beitragsanpassungen aufgrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen. Damit liegt das Wachstum der Konzern-Krankenversicherer im 1. Halbjahr um 0,7 Prozentpunkte über der für den Markt 2006 erwarteten Marke von 4%. Die Zahl der Vollversicherten konnte in den ersten sechs Monaten 2006 erneut gesteigert werden. Im Rahmen der Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) konnten seit Geschäftsaufnahme 2004 rund 191.000 Personen gewonnen werden, davon alleine 60.000 in den ersten sechs Monaten 2006.

Geschäftspolitik der  Schaden- und Unfallversicherer weiter auf Profitabilität ausgerichtet

In der Schaden- und Unfallversicherung konzentriert sich die AMB Generali Gruppe weiter auf das ertragreiche Privatkunden- und Gewerbegeschäft. Trotz des schwierigen Marktumfeldes und des scharfen Preiskampfes, insbesondere in der Kfz-Versicherung, setzt der Konzern konsequent auf eine sorgfältige Risikoauslese und profitable Kundensegmente. Im 1. Halbjahr 2006 ergab sich im Segment Schaden/Unfall zwar ein leichter Prämienrückgang im selbst abgeschlossenen Geschäft um einen Prozentpunkt auf 1.830 Mio. EUR, marktweit wird jedoch ein stärkerer Beitragsrückgang um 1,4% prognostiziert. „Unsere primäre Zielsetzung ist es jedoch nicht, unsere Marktanteile zu verbessern. Vielmehr steht für uns in der Schaden- und Unfallversicherung die Profitabilität im Mittelpunkt“, so Dietmar Meister, Finanzvorstand der AMB Generali.

Gesamte Prämieneinnahmen steigen um 5,9%

Insgesamt stiegen die Gesamtbeiträge der AMB Generali Gruppe  im 1. Halbjahr 2006 um 5,9% auf 6.885 (Vorjahr: 6.504) Mio. EUR. Ohne Sparanteile der Fondsgebundenen Lebensversicherung und der Riester-Verträge betrugen die gebuchten Bruttobeiträge nach IFRS 6.088 (Vorjahr 5.867) Mio. EUR.

Combined Ratio auf 95,7% abgesenkt – Operative Verbesserung und Kapitalanlageergebnis tragen Gewinn

Im Zuge der konsequenten Zeichnungspolitik und der Umsetzung von Rationalisierungsmaßnahmen zur Kosteneinsparung konnte eine deutliche Senkung der Aufwendungen insbesondere bei den Schaden- und Unfallversicherern erzielt werden. Damit wurde die Combined Ratio um 1,7 Prozentpunkte auf 95,7% verbessert. Im Rahmen des konzernweit durchgeführten Kostensenkungsprogramms wurden im 1. Halbjahr 2006 rund 280 Stellen eingespart.

Zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität hat die AMB Generali Gruppe darüber hinaus Machbarkeitsstudien zu strukturellen Anpassungen in den Bereichen Dienstleistungen für verschiedene Konzerngesellschaften, Schadenbearbeitung und Kundenservice mit ausgewählten Geschäftsvorfällen in Auftrag gegeben.

Neben den operativen Verbesserungen trug auch das leicht um 24 auf 1.801 Mio. EUR gestiegene Kapitalanlageergebnis zum Konzernergebnis von 172 Mio. EUR bei.

Positiver Ausblick auf das Geschäftsjahr 2006

Die erfreuliche Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres bestätigt die Prognosen der AMB Generali vom Jahresanfang. Danach geht der Konzern für 2006 bei den Lebens- und Krankenversicherern von einem Beitragswachstum über dem Marktdurchschnitt aus. In der Schaden- und Unfallversicherung konzentriert sich die Gruppe weiter auf eine risikoadäquate Zeichnungs- und Tarifpolitik. Nachdem in den Vorjahren aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen vorübergehende Beitragsrückgänge in Kauf genommen wurden, rechnet der drittgrößte deutsche Erstversicherer in diesem Segment für 2006 wieder mit einer marktkonformen Prämienentwicklung. „Wir sind hervorragend positioniert, um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Die Entwicklung zeigt, dass wir ambitioniert und doch realistisch geplant haben“, so Dietmar Meister. „Unter der Prämisse, dass keine außergewöhnlichen Schadenereignisse und negativen Kapitalmarktentwicklungen das laufende Jahr belasten werden, streben wir für das Geschäftsjahr 2006 einen Konzerngewinn von mindestens 340 Mio. EUR an.“

Der komplette Konzernbericht zum Konzernbericht für das 1. Halbjahr 2006 kann im Internet unter  www.amb-generali.de, Rubrik: Investor Relations heruntergeladen werden.


Zukunftsbezogene Aussagen
Soweit wir in dieser Mitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen mögen daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen ergeben sich eventuell Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Kerngeschäftsfeldern und -märkten. Abweichungen resultieren bisweilen auch aus dem Ausmaß und der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können einen Einfluss ausüben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.



Frau
Fax: +49.241.461.3830
E-Mail: presse@amb.de

AMB Generali Holding AG
Aachener und Münchener Allee 9
52074 Aachen
Deutschland
www.amb-generali.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de