Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.11.2009
Werbung

NÜRNBERGER Konzept-Tarif – einzigartig unter den Rückdeckungstarifen

Die Sanierung bestehender Pensionszusagen eröffnet für Berater ein sehr interessantes Feld. Die richtigen Konzepte und Produkte sind gefragt. Der NÜRNBERGER Konzept-Tarif erfüllt alle wesentlichen Anforderungen – finanzielle Sicherheit, steuerliche Effizienz, handelsrechtliche Neutralität – und bietet zudem eine attraktive Gesamtverzinsung.

Finanzielle Sicherheit
Die barwertorientierte Rückdeckung führt aufgrund des weit über Marktniveau liegenden Abzinsungssatzes in Höhe von 6 % stets zu einer Unterfinanzierung der Pensionsverpflichtung. Soll die Rückdeckungsversicherung dem Grundsatz der „finanziellen Sicherheit" genügen, d.h. alle zukünftigen Rentenzahlungen abdecken, dann ist ein rentenorientiertes Rückdeckungskonzept mit vorsichtigen Rechnungsgrundlagen zu wählen.

Steuerliche Effizienz
Ein wesentlicher betriebswirtschaftlicher Vorteil der Pensionszusage liegt im Steuerstundungseffekt: Obwohl die Rentenzahlungen erst in ferner Zukunft zu leisten sind, kann das Unternehmen bereits heute Betriebsausgaben geltend machen. Der Steuerstundungseffekt wirkt nur in Höhe der Differenz zwischen der Pensionsrückstellung und dem Aktivwert der Rückdeckungsversicherung. Bei einer rentenorientierten Rückdeckung mit herkömmlichen Rückdeckungsprodukten kommt es deshalb stets zu einem Wegfall des gewünschten Steuerstundungseffekts.

Da die Überschüsse beim NÜRNBERGER Konzept-Tarif erst bei Ablauf zugewiesen werden, bleibt der Steuerstundungseffekt auch bei rentenorientierter Rückdeckung erhalten.

Bilanzneutrale Sanierung in der Handelsbilanz
Ab 2010 sind Aktiv- und Passivwert in der Handelsbilanz saldiert auszuweisen, wenn das Deckungsvermögen dem Zugriff aller Gläubiger entzogen ist und ausschließlich der Erfüllung der Pensionsverpflichtung dient (Verpfändung). Für den Fall der Verpfändung ist die Rückdeckungsversicherung in der Handelsbilanz mit dem beizulegenden Zeitwert zu bewerten und saldiert, d.h.netto, auszuweisen.

Mit dem NÜRNBERGER Konzept-Tarif ist ein näherungsweiser Gleichlauf zwischen der Pensionsrückstellung und dem Aktivwert der Rückdeckungsversicherung gestaltbar. Die Zeitwertbewertung und die Saldierung führen zu einer Verbesserung der Bilanzkennzahlen und Ratingergebnisse und damit zu einer Verbesserung der Kreditkonditionen. Das heißt, der NÜRNBEGER Konzept-Tarif ermöglicht eine bilanzneutrale Sanierung von Pensionszusagen.

Hohe Durchschnittsverzinsung
Der NÜRNBERGER Konzept-Tarif verfolgt eine besondere Kapitalanlagestrategie: Die garantierte Mindestverzinsung der Sparbeiträge von 1,5 % p.a. schützt zuverlässig vor Verlustrisiken. Zugleich besteht aber die Chance auf eine hohe Überschussbeteiligung durch den 30%igen Aktienanteil bei der Kapitalanlage. Damit ist der Konzept-Tarif einzigartig auf dem deutschen Versicherungsmarkt.

Seit der Einführung des Konzept-Tarifs 1995 war der Kapitalmarkt von zwei großen Krisen betroffen. 2001 brachen die Aktienmärkte ein, das Zinsniveau sank. Dies wiederholte sich im vergangenen Jahr mit der Finanzkrise. Dennoch ergibt sich über die 15-jährige Historie des Konzept-Tarifs eine durchschnittliche Gesamtverzinsung der Sparbeiträge von 6,17 % p.a. Bei Verträgen, die bis Ende 2009 abgeschlossen werden, gewährt die NÜRNBERGER auch für das Jahr 2010 eine Gesamtverzinsung von 6,2 %.

Betriebliche Altersversorgung der NÜRNBERGER
Die NÜRNBERGER zeichnet sich seit Jahrzehnten im Bereich der betrieblichen Altersversorgung als innovativer und zuverlässiger Partner aus. Neben allen fünf Durchführungswegen (Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds, Unterstützungskasse und Pensionszusage) werden auch Wertkonten sowie sämtliche korrespondierenden Dienstleistungen angeboten. Die Spezialisten der NÜRNBERGER Beratungs- und Betreuungsgesellschaft für betriebliche Altersversorgung und Personaldienstleistungen mbH (NBB) unterstützen Vertriebspartner und Arbeitgeber bei

  • der Einrichtung, Analyse oder Restrukturierung von Versorgungswerken
  • der Auslagerung von Pensionsverpflichtungen
  • versicherungsmathematischen Berechnungen (inkl. BilMoG-Gutachten)
  • dem Einrichten und Betreuen von Wertkonten
  • mit Praxisseminaren und vielem mehr.



Frau Dr. Stefanie Alt
LK-bAV Grundsatzfragen/-Dienstleistungen
E-Mail: Stefanie.Alt@nuernberger.de

Nürnberger Versicherungsgruppe
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg
http://www.nuernberger.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de