Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.04.2009
Werbung

NÜRNBERGER wächst über dem Markt und erzielt positives Ergebnis: 3,6 Prozent mehr Beitragseinnahmen – Dachgesellschaft steigert Jahresüberschuss um ein Drittel – Höhere Dividende

Die NÜRNBERGER VERSICHERUNGSGRUPPE hat 2008 ihre Marktposition ausgebaut. Die Wachstumsrate der Beitragseinnahmen überstieg in allen Segmenten des Versicherungsgeschäfts den Verbandsdurchschnitt. Im bedeutendsten Geschäftsfeld Lebensversicherung konnte auch das Neugeschäft weiter erhöht werden. Trotz Finanzmarktkrise erzielte die NÜRNBERGER ein vergleichsweise gutes Konzernergebnis.   Der Jahresüberschuss der börsennotierten Dachgesellschaft NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NBG) wuchs erneut, sodass den Aktionären zum vierten Mal in Folge eine höhere Dividende vorgeschlagen wird

NBG-Jahresüberschuss 29,4 Mio. EUR

Die NBG erzielte, überwiegend aus Gewinnausschüttungen ihrer Tochter- und Beteiligungsunternehmen, einen Jahresüberschuss von 29,4 (22,0) Mio. EUR (plus 33,5 Prozent). Die Dividende soll von 1,70 EUR auf 2,10 EUR je Stückaktie steigen. Die Anteilseigner – Erst- und Rückversicherer, Banken, Fondsgesellschaften, Vertriebspartner, institutionelle und private Investoren – erhalten dann eine Ausschüttung von 24,2 Mio. EUR

Beitragseinnahmen 3,22 Mrd. EUR

Das operative Geschäft der NÜRNBERGER in den vier Segmenten Lebensversicherung, Krankenversicherung, Schaden-/Unfallversicherung und Bankdienstleistungen verlief insgesamt positiv. Die gebuchten Beitragseinnahmen wuchsen um 3,6 Prozent auf 3,22 (3,11) Mrd. EUR bei einer Zunahme von nur 1 Prozent im Marktdurchschnitt

Umsatz 4,51 Mrd. EUR

Die Kapitalanlagen einschließlich des Anlagestocks der Fondsgebundenen Versicherung gingen auf 16,81 (18,87) Mrd. EUR zurück. Die globale Finanzmarktkrise findet hier und in den Kapitalerträgen von 1,16 (1,17) Mrd. EUR (ohne nicht realisierte Gewinne aus der Fondsgebundenen Versicherung) ihren Niederschlag. Die Provisionseinnahmen, im Wesentlichen aus der Vermittlung von Investmentfonds, Bausparverträgen und Rechtsschutzversicherungen, erreichten 36 Mio. EUR. Der Konzernumsatz – die Summe aus verdienten Beitragseinnahmen, Kapitalerträgen und Provisionseinnahmen – konnte damit auf 4,51 Mrd. EUR (plus 1,9 Prozent) erhöht werden

Konzernergebnis nach Steuern 32,3 Mio. EUR

Das für 2008 gesteckte Konzernergebnisziel war angesichts der Auswirkungen der Finanzmarktkrise nicht erreichbar. Nach Steuern verbleibt für die Anteilseigner der NÜRNBERGER ein Konzernergebnis von 32,3 (68,2) Mio. EUR

Lebensversicherung

Die Lebensversicherer der NÜRNBERGER Gruppe, einschließlich der im Pensionsgeschäft tätigen Gesellschaften, steigerten ihre Beitragseinnahmen um 4,1 Prozent auf 2,22 (2,14) Mrd. EUR. Im Inland war ein Zuwachs auf 2,11 Mrd. EUR (plus 4,0 Prozent) zu verzeichnen, während der Markt im Vergleich dazu lediglich um 0,8 Prozent vorankam. Der gesamte Bestand nach Versicherungssumme lag Ende 2008 bei 115,87 Mrd. EUR. Die Neubeiträge stiegen um 2,6 Prozent auf 436 Mio. EUR – im Inland sogar um 3,0 Prozent –, weil insbesondere die staatlich geförderten Basis- („Rürup“-) und Zulagen- („Riester“-) Renten stark nachgefragt wurden. Traditionell gut ist auch die Marktstellung in der Berufsunfähigkeits-Versicherung

Krankenversicherung

Weiterhin erfreulich entwickelte sich der Bestand in der Krankenversicherung: Die Zahl der Versicherten wuchs um 10,8 Prozent auf über 228.000 (206.000) Personen. Hinzu kommen über 101.000 Verträge in der Auslandsreise-Krankenversicherung. Die Beitragseinnahmen stiegen auf 142 (137) Mio. EUR (+ 3,6 Prozent). Der Markt wuchs hingegen nur um 2,9 Prozent. Das Neugeschäft war wegen Zugangsbeschränkungen und Unsicherheiten durch die Gesundheitsreform rückläufig: Die Neubeiträge erreichten 15 (20) Mio. EUR. Die Ende 2008 spürbar gestiegene Nachfrage nach Vollversicherungen wirkt sich 2009 positiv aus

Schaden-/Unfallversicherung

Die Schaden- und Unfallversicherer der Gruppe konnten die Beitragseinnahmen um 2,5 Prozent auf 857 (836) Mio. EUR steigern, während der Markt mit 0,2 Prozent nahezu stagnierte. Die Neu- und Mehrbeiträge beliefen sich auf 216 (242) Mio. EUR. 2007 war es durch einen Sondereffekt in der Haftpflicht- und Sachversicherung zu einem außergewöhnlich hohen Neugeschäftszuwachs gekommen. Aufgrund einer Häufung von kleineren und mittleren Unwetterschäden zur Jahresmitte und mehrerer Großschäden Ende 2008 lagen die Aufwendungen für Versicherungsleistungen nur wenig unter denen des Vorjahres, in dem der Winterorkan „Kyrill“ für große Belastungen sorgte. Die Schaden-Kosten-Quote netto lag bei 96,7 (96,8) Prozent

Bankdienstleistungen

Das Gesamtvolumen der Kundeneinlagen bei der FÜRST FUGGER Privatbank KG ging 2008 aufgrund der Börsenbaisse auf 2,57 (3,29) Mrd. EUR zurück. Durch intensive Kundenbetreuung gelang es zumeist, die Abflüsse aus Kundendepots als Einlagen im Hause zu behalten und damit die Basis für künftige Wertpapiergeschäfte zu legen

Ausblick 2009

In Folge der Finanzmarktkrise wird für 2009 mit einer Rezession in Deutschland gerechnet, die sich auch auf die Nachfrage nach Versicherungen negativ auswirken kann. Deshalb bestehen für Prognoseannahmen große Unsicherheiten. Sofern sich die Auswirkungen der Finanzmarktkrise im weiteren Jahresverlauf abschwächen und das Kapitalanlageergebnis wieder normalisiert sowie bei durchschnittlichen Schadenverläufen in der Schaden- und Unfallversicherung, rechnet die NÜRNBERGER für 2009 mit einem auf die Anteilseigner entfallenden Konzernergebnis über dem Niveau von 2008.

Durch die Kapitalmarktkrise ist die Bedeutung von Finanzprodukten mit Garantien im Bewusstsein der Bevölkerung stark gestiegen. Die NÜRNBERGER ist hier gut positioniert. Sie bietet eine breite und moderne Palette von Produkten mit nach Höhe und technischer Ausgestaltung unterschiedlichen Garantien. Insbesondere finden sich neben den klassischen kapitalbildenden Versicherungen auch kapitalmarktnahe Produkte mit neuen Garantiekomponenten. Weiter festigen wollen die NÜRNBERGER Lebensversicherer ihre starke Marktposition bei staatlich geförderten Rentenprodukten, in der Berufsunfähigkeits-Versicherung und im Bereich der betrieblichen Altersversorgung.


Die NÜRNBERGER Krankenversicherung AG hat sich auf die Veränderungen durch die Gesundheitsreform intensiv vorbereitet und ihr Produktangebot an die neuen Anforderungen angepasst. Sie sieht sich sowohl im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung als auch zu ihren Mitbewerbern sehr gut positioniert.

Mit NÜRNBERGER KlimaSchutz, NÜRNBERGER UnfallSchutz und NÜRNBERGER UmweltSchutz forcieren die Schaden- und Unfallversicherer zielgerichtet ertragreiche Teilsparten. Für Gewerbebetriebe und mittelständische Unternehmen wurden neue Produktangebote aufgelegt.

Die FÜRST FUGGER Privatbank KG baut unverändert auf ihre Stärken in der Beratungskompetenz, die wiederholt durch Auszeichnungen, insbesondere die Wahl zum besten Vermögensverwalter des Jahres 2008 in Deutschland durch das Deutsche Institut für Service-Qualität, bestätigt worden sind



Herr Roland Schulz
Pressereferent
Tel.: +49 (09 11) 5 31-45 93
Fax: +49 (09 11) 531-814593
E-Mail: roland.schulz@nuernberger.de

Nürnberger Versicherungsgruppe
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg
http://www.nuernberger.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de