Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 16.12.2010
Werbung

Neue ERGO-Studie zeigt: Betriebsrente wird massiv unterschätzt

Die Möglichkeiten der betrieblichen Altersversorgung werden bei weitem nicht erkannt und ausgeschöpft: Das zeigt eine neue Studie der ERGO Lebensversicherung, für die sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber befragt wurden.

Mehr als 3.000 Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten und fast 500 Freiberufler wurden persönlich durch TNS Infratest zu verschiedenen Aspekten der betrieblichen Altersversorgung befragt. Zudem hat das Markt­forschungs- und Beratungsinstitut Heute und Morgen online über 1.000 Arbeitnehmer befragt und ergänzend dazu vertiefende Einzelinterviews ge­führt.

Arbeitnehmer wissen der Studie zufolge zu wenig über die betriebliche Altersversorgung und haben einen hohen Informati­onsbedarf. 85 Prozent der Befragten ist beispielsweise nicht bekannt, dass gesetzlich rentenversicherte Mitarbeiter seit 2002 einen Rechtsanspruch auf die so genannte Entgeltumwandlung haben. Der Arbeitgeber ist seitdem verpflichtet, auf Wunsch des Arbeitnehmers einen Teil seines Lohns oder Gehalts in eine betriebliche Altersversorgung zu investieren. Weiterhin gibt rund ein Drittel der Befragten ohne Betriebsrente an, eine betriebliche Altersver­sorgung abschließen zu wollen, wenn diese bei einem Arbeit­ge­berwechsel weitergeführt werden kann – eine Voraus­setzung, die schon heute erfüllt ist.

Nur 29 Prozent der befragten Arbeitnehmer haben bisher eine betriebliche Altersversorgung abgeschlossen, obwohl 60 Prozent eine Betriebsrente durch ihren Arbeitgeber angeboten wird. Jeder zweite junge Arbeitnehmer will jedoch mittel- bis langfristig eine betriebliche Altersversorgung abschließen.

Allerdings zeigen die Umfrageergebnisse auch, dass erst 37 Prozent der kleinen und mittelgroßen Unternehmen ihren Mitar­beiterinnen und Mitarbeitern bisher die Möglichkeit einräumen, über ihren Betrieb für das Rentenalter vorzusorgen. 62 Prozent der Betriebe, die bisher keine Betriebsrente bieten, planen sicher nicht, eine betriebliche Altersversorgung einzu­richten, obwohl Steuervorteile locken.

Dabei wird die Betriebsrente für Unternehmen bei der Gewinnung und Bindung von Fach- und Führungskräfte immer bedeutender. „Besonders mittelständische Unter­nehmen sollten sich klar darüber werden, dass eine voll oder teilweise arbeitgeber­finan­zierte Betriebsrente ein Vorteil im Wettbewerb um talentierte Arbeitskräfte ist“, erläutert Frank Neuroth, Vorstandsmitglied der ERGO Lebensversiche­rung AG und verantwortlich für die betriebliche Altersversorgung. „Für fast 60 Prozent der Befragten ist dies ein Grund, eine betriebliche Altersversorgung abzuschließen.“

Die Umfrage bestätigt, dass die Zufriedenheit der Betriebe und Arbeitnehmer, die bereits eine betriebliche Altersversorgung haben, groß ist. Deutlich wird auch, dass die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung von der Betriebsgröße abhängt: Während drei Viertel der Unternehmen mit mehr als 100 Mitar­beitern eine betriebliche Altersversorgung eingerichtet haben, bietet nur ein Viertel der Kleinbetriebe mit maximal vier Beschäf­tigten eine Betriebsrente.

Daher sieht Frank Neuroth insbesondere bei kleineren Unter­nehmen Nachholbedarf. „Natürlich ist uns bewusst, dass es um ein relativ komplexes Altersvorsorgeprodukt geht. Dass die Wissenslücken jedoch so groß sind, hat uns überrascht. Daher empfehlen wir jedem Arbeitnehmer, sich zu dem eigenen Anspruch auf eine Betriebsrente beraten zu lassen.“

Die Studie „Die Betriebsrente wird massiv unterschätzt“ steht zum Herunterladen bereit unter www.ergo.com/publikationen, dort unter der Rubrik "Studien“.



Herr Jens Buchkremer
Tel.: 0211/477-3012
Fax: 0211/477-3113
E-Mail: jens.buchkremer@ergo.de

ERGO Versicherungsgruppe AG
Victoriaplatz 2
40198 Düsseldorf
www.ergo.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de