Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.08.2010
Werbung

Neuer Deka-Rentenfonds für europäische Staatsanleihen - Deka-Staatsanleihen Europa nutzt unterschiedliche Zinsentwicklungen

Ein neuer Rentenfonds der DekaBank trägt den veränderten Bedingungen an den Märkten für europäische Staatsanleihen Rechnung. Deka-Staatsanleihen Europa investiert in ausgewählte Staatsanleihen und staatsgarantierte Titel des Eurolands und der westeuropäischen Staaten außerhalb der Eurozone (Schweden, Dänemark, Norwegen und Großbritannien). Dabei nutzt das Fondsmanagement Chancen, die sich aus unterschiedlichen Zinsentwicklungen in Europa ergeben.

In den vergangenen Monaten haben die Staatsanleihen einiger europäischer Staaten ihre stabilen Renditeerwartungen eingebüßt. Die Risikoaufschläge für die Anleihen einiger Länder, vor allem in der Euro-Peripherie, erhöhten sich in Folge der Schuldenkrise stark. Die differenziertere Einschätzung der Marktteilnehmer zu Länderrisiken generell eröffnet attraktive Renditechancen, die allerdings mit höheren Volatilitäten verbunden sein können. Das Fondsmanagement des Deka-Staatsanleihen Europa führt deshalb eine detaillierte Länder- und Einzeltitelselektion durch. Rendite und Risiko werden durch Auswahl und Gewichtung der Titel und durch eine aktive Kauf- und Verkaufstrategie angepasst. Staatsanleihen der westeuropäischen Staaten außerhalb der Eurozone, so genannte Euro-Outs, werden zur Streuung des Portfolios beigemischt. Durch die Zinsunterschiede zwischen Eurozone und "Euro-Outs" soll dabei eine Renditeoptimierung erreicht werden.

Die Prognosen für Staatsanleihen sind nach Einschätzung der Deka-Experten auch weiterhin positiv: "Trotz der wirtschaftlichen Erholung sehen wir in den nächsten Monaten keine Leitzinserhöhung in den USA oder Europa, da die Inflationsentwicklung weiterhin sehr moderat verläuft", erläutert Fondsmanager Gerald Goedel.

Sollten die Zinsen steigen, setzt Deka-Staatsanleihen Europa unter anderem auf eine aktive Laufzeitensteuerung. Durch eine kontinuierliche Anpassung der Restlaufzeiten der Wertpapiere an das jeweilige Zinsumfeld, versucht der Fonds über Zinszyklen hinweg eine attraktive Rendite zu erzielen. Alle Anleihen des Fonds lauten auf Euro oder sind weitestgehend währungsgesichert.

Deka-Staatsanleihen Europa wurde am 2. August 2010 aufgelegt (WKN: DK2CDR / ISIN: DE000DK2CDR2). Der Fonds eignet sich für Anleger, die mittel- bis langfristig an den Chancen des europäischen Rentenmarktes partizipieren wollen. Die Ausschüttung des Fonds ist jeweils für den 20. Juni geplant. Der Ausgabeaufschlag beträgt 3 Prozent, die Verwal-tungsvergütung 0,6 Prozent p.a. und die Kostenpauschale 0,12 Prozent p.a.

Verkaufsprospekte sind bei allen Sparkassen, Landesbanken oder bei der DekaBank, telefonisch unter 069/7147 - 652 sowie im Internet unter www.deka.de, erhältlich.




Herr Dr. Rolf Kiefer

Tel.: 069/71 47-79 18
Fax:
E-Mail: rolf.kiefer@deka.de


Herr Markus Rosenberg

Tel.: 069/71 47-51 21
Fax:
E-Mail: presse@dekabank.de

DekaBank Deutsche Girozentrale
Mainzer Landstr. 16
60325 Frankfurt/M.
www.dekabank.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de