Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 31.01.2008
Werbung

Neuer Finanzausgleich muss einfach und effizient wirken – Fakten und Daten zum aktuellen Finanzausgleich

„Wenn die Politik dem vorliegenden Gutachten zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs folgt, wird der Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen nicht gerechter, sondern intransparent und manipulationsanfällig. Ziel einer Reform sollte es sein, die Finanzströme zwischen den Kassen einfacher und effizienter zu machen. Mit dem von den Gutachtern vorgeschlagenen Weg können nur Theoretiker zufrieden sein“, so Wolfgang Schmeinck, Vorstandsvorsitzender des BKK Bundesverbandes, zur aktuellen Debatte um das Gutachten zum Risikostrukturausgleich (RSA).

Finanzausgleich zwischen Kassen steuert Rekordhoch an

Betrug das Umverteilungsvolumen zwischen den Kassenarten 1995 (Einführung des RSA) noch 8,9 Mrd. Euro, stieg es bis zum Jahr 2000 bereits auf 12,0 Mrd. Euro. Und von 2006 auf 2007 legte es noch einmal von 14,3 Mrd. Euro auf 14,5 Mrd. Euro zu. Dies geht aus der ersten Gesamtschätzung des Umverteilungsvolumens zwischen den gesetzlichen Krankenkassen durch den Finanzausgleich der Krankenkassen für das Jahr 2007 hervor, die der BKK Bundesverband gemacht hat.

Fakten, Zahlen und Grafiken zum Risikostrukturausgleich finden Sie im neuen BKK Faktenspiegel unter www.bkk.de/faktenspiegel im Internet.

Der Risikostrukturausgleich

Mit dem Risikostrukturausgleich (RSA) wird die unterschiedliche Krankheitslast (Morbidität) zwischen den verschiedenen Krankenkassen ausgeglichen. Entsprechend der Struktur der Versicherten der einzelnen Kassen müssen sie Geld in den RSA einzahlen bzw. erhalten Zahlungen. Diese Struktur berücksichtigt Alter und Geschlecht der Versicherten, den Bezug einer Erwerbsminderungsrente und bestimmte chronische Erkrankungen.



Frau Ann Hörath
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030/22312-123
Fax: 030/22312129
E-Mail: presse@bkk-bv.de

BKK Bundesverband
Kronprinzenstraße 6
45128 Essen
www.bkk.de

Seit über 200 Jahren versichern und versorgen Betriebskrankenkassen Mitarbeiter von Unternehmen und Betrieben – vom Pförtner und der Ver-käuferin über den Fließbandarbeiter und kaufmännischen Angestellten bis zur Leitungs- und Vorstandsebene. Seit der Einführung des freien Kas-senwahlrechts haben sich immer mehr Menschen für die BKK entschie-den. Über 14 Millionen Menschen, einschließlich der beitragsfrei Famili-enversicherten, werden heute von 185 Betriebskrankenkassen versorgt.

Download

BKK Faktenspiegel.pdf (237,11 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de