dvb-Pressespiegel

Werbung
16.06.2010 - dvb-Presseservice

Pioneer Investments informiert: Leichter Aufwärtstrend bei Industriemetallen – Ölpest führt zu steigendem Ölpreis

Der Preistrend bei den Industriemetallen zeigt mittelfristig wieder leicht nach oben. Zu dieser Einschätzung kommt die Fondsgesellschaft Pioneer Investments in einem aktuellen Marktkommentar. "Im Segment der Industriemetalle rechne ich mit einer zunehmenden Stabilisierung und einem dann leicht ansteigenden Preistrend“, sagt Peter Königbauer, Fondsmanager des Pioneer Funds - Commodity Alpha. "Die Märkte haben die derzeit belastenden Faktoren zum größten Teil schon eingepreist“. So prägten zuletzt Sorgen um den Euro, die Ankündigung konjunkturdämpfender Sparmaßnahmen und der teilweise überhitzte Immobilienmarkt in China die Preisentwicklung bei den Industriemetallen. Vorübergehend laste auch die während der Sommermonate üblicherweise schwächere Nachfrage auf den Notierungen. Da aber die fundamentalen Rahmenbedingungen für die Weltwirtschaft intakt seien, bleibe auch der Rohstoff-Superzyklus langfristig stabil und biete Potenzial für Preissteigerungen – dies gelte auch für den Bereich der Industriemetalle.

Beim Erdöl erwartet Königbauer langfristig höhere Preisen als Folge der Ölpest im Golf von Mexiko: "Öl wird in Zukunft teurer, weil sich zum einen durch die Katastrophe die Explorationskosten erhöhen, und zum anderen gleichzeitig die Prognosen für die Ölmengen, die aus den Tiefseeprojekten in den kommenden Jahre gefördert werden sollen, nach unten korrigiert werden dürften“. Kurzfristig bleibe der Ölpreis aber von der Katastrophe unberührt, da die Erdöllager gut gefüllt seien.

Bei den Edelmetallen sieht Königbauer aktuell "zu viel Wirbel“ um Gold. "Inflation ist derzeit kein echtes Anlagethema“, sagt der Rohstoffexperte. "In meinen Augen sind die umfangreichen Investments vieler Anleger in Gold als Inflationsschutz fundamental nicht gerechtfertigt“.

Anleger, die von der Entwicklung an den Rohstoff-Märkten profitieren möchten, können über den aktiv gemanagten Pioneer Funds - Commodity Alpha (LU0313643024) in den Sektor investieren. Der innovative Fonds nutzt die so genannte Lagerbestandstheorie. Demnach haben Commodities mit niedrigen Lagerbeständen höher zu erwartende Renditen als solche mit hohen Lagerbeständen. Das Fondsmanagement kann in ein Universum von 31 Rohstoffen investieren.




Herr Michael Finkbeiner
Head of Corporate Communications
Tel.: +49 (0)89-99 226-86 01
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com


Herr Markus Teubner
Public Relations Manager
Tel.: +49 89 992 26-8602
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH
Apianstr. 16-20
85774 Unterföhring
www.pioneerinvestments.de

Über Pioneer Investments

Pioneer Investments ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Fondsvermögen von rund 185 Milliarden Euro weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds sowie alternative Investmentprodukte und strukturierte Produkte an. Die 2100 Mitarbeiter arbeiten in 31 Ländern weltweit. Pioneer Investments gestaltet auf der Basis seiner mehr als 80 Jahre langen Erfahrung Investmentlösungen für institutionelle Investoren, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und Sparkassen sowie Privatkunden. Die Ratingagentur Fitch hat Pioneer Investments mit der Note M2 ("stark") für einen hohen Qualitäts- und Prozessstandard in den Investmentzentren Boston, Dublin und Mailand ausgezeichnet. Pioneer Investments und Pioneer Alternative Investments sind Markennamen der Unternehmensgruppe Pioneer Global Asset Management S.p.A (PGAM). PGAM ist eine Tochtergesellschaft der UniCredit S.p.A

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de