Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 30.05.2008
Werbung

Politiker über Parteigrenzen hinweg einig: Wir fordern ein Präventionsgesetz für Kinder

Hannover, Mai 2008 – Der 8. Berliner Dialog der KKH mit dem Thema „Kinder sind unsere Zukunft… für mehr Gesundheit von Anfang an“ vereinte Politiker wie selten über die Parteigrenzen hinweg. Die Bundestagsabgeordneten Dr. Hans Georg Faust (CDU), Dr. Peter Danckert (SPD), Dr. Harald Terpe (Bündnis 90/ Die Grünen) und Dr. Martina Bunge ( Die Linke) waren gemeinsam der Ansicht: Wir brauchen ein Präventionsgesetz für Kinder und schlossen sich damit den Forderungen der KKH an.

Grund für diese Forderung sind die neuen Krankheiten, die unsere Kinder bedrohen. Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender KKH, nannte dramatische Zahlen: Das „Zappelphilipp-Syndrom“ ADHS hat in den letzten drei Jahren um 50 Prozent zugenommen. Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen steigerten sich sogar um 86 Prozent. Bei den Kleinen zwischen vier und sechs Jahren verzeichnet die KKH ein Viertel mehr sprachliche und doppelt so viele motorische Störungen. Eins der größten Probleme: die stark zunehmende Fettleibigkeit bei Kindern und jungen Menschen.

Die KKH als Präventionskasse fordert eine frühe Intervention durch ein Präventionsgesetz und bietet selbst „Rezepte“, unter anderem:

1. Bessere Erzieherausbildung und Qualitätsstandards für Kitas und Kindergärten.
2. Aufnahme eines Fachs Gesundheit, Ernährung und Bewegung in der Schule, mehr Schulsport und gesundes Essen in der Schule.
3. Einbeziehung der Eltern durch Infoveranstaltungen, Coaching und Broschüren.

Als wichtige Leistung bietet die KKH seit dem 1. Januar 2008 drei zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen U7a, U10 und U11, die auf die neuen Krankheitsbilder reagieren. Kailuweit: „Nur eine umfassende und koordinierte Zusammenarbeit aller Akteure des Gesundheitssystems kann Erfolg bringen.“

Weitere Informationen und eine umfangreiche Präsentation finden Sie auch unter folgendem Link: http://www.kkh.de/detail.cfm?pageid=975



Frau Daniela Friedrich
Tel.: 0511 2802-1610
Fax: 0511 2802-1699
E-Mail: presse@kkh.de

KKH Kaufmännische Krankenkasse
Karl-Wiechert-Allee 61
30625 Hannover
http://www.kkh.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de