Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.12.2008
Werbung

Postbank treibt Konzentration auf Kerngeschäft voran

Bündelung von Zuständigkeiten für das Retailgeschäft / Straffung der Risikosteuerung im Konzern und verstärkter Abbau von Kapitalmarktbeständen / Verkleinerung des Vorstands von zehn auf acht Mitglieder

Der Aufsichtsrat der Deutschen Postbank AG hat am heutigen Freitag eine Straffung der Führungsstruktur des Unternehmens beschlossen. Der Vorstand wird von zehn auf acht Mitglieder verkleinert. Damit wird der Ende Oktober angekündigte Aktionsplan zur weiteren Entwicklung der Konzernstrategie vorangetrieben. Die Postbank will sich so noch konsequenter auf das Retailgeschäft ausrichten und die Ertragsqualität durch die Optimierung des Risikoprofils und der Bilanzstruktur nachhaltig verbessern.
 
Neues Vorstandsressort Retail
Um das Kerngeschäft mit seinen 14,2 Millionen privaten Bankkunden zu stärken, wird ein neues Ressort "Retail" geschaffen. Es wird künftig große Teile des Privatkundengeschäfts der Postbank bündeln. Das Ressort führt Dr. Michael Meyer, der bisher bereits im Vorstand für Produktmarketing zuständig gewesen ist. Er wird künftig zusätzlich den mehr als 4.000 Berater umfassenden Mobilen Vertrieb des Postbank Konzerns verantworten. Der bisher für den Mobilen Vertrieb verantwortliche Vorstand Guido Lohmann scheidet auf eigenen Wunsch mit Wirkung zum 30. November aus, um sich einer anderen beruflichen Herausforderung zu stellen. Vorstand und Aufsichtsrat danken Guido Lohmann ausdrücklich für die hervorragende Arbeit und wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

Die Tochtergesellschaft Postbank Finanzberatung AG, zu der auch der Mobile Vertrieb gehört, wird zukünftig von Hanno Schädel geführt, der zum 1. Februar 2009 von der Dresdner Bank AG in den Postbank Konzern wechselt. Michael Meyer wird künftig deren Aufsichtsratsvorsitzender.

Das neue Ressort Retail bündelt neben dem Produktmarketing auch einen großen Teil der Vertriebsaktivitäten des Postbank Konzerns. Der Filialvertrieb wird aufgrund seiner hohen Bedeutung für die Neukundengewinnung und die Betreuung der Kunden auch weiterhin in einem eigenen Vorstandsressort geführt. Die Zuständigkeit dafür liegt unverändert bei Hans-Peter Schmid.

"Trotz der Finanzmarktkrise wollen wir unser Kerngeschäft weiter ausbauen Mit der Straffung im Privatkundensegment schaffen wir dafür die Grundlage und können uns so noch besser für den intensiven Wettbewerb in unserem wichtigsten Geschäftsfeld rüsten. Wir werden dadurch schlanker und können Vertrieb und Produktmanagement enger verzahnen. Damit werden wir den vor uns liegenden Herausforderungen des Marktes und den steigenden Erwartungen der Kunden künftig noch besser gerecht", erklärte Dr. Wolfgang Klein, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Postbank AG.

Postbank schafft neue Funktion des Chief Risk Officers
Einen wichtigen Eckpfeiler des Aktionsplans zur weiteren Entwicklung der Konzernstrategie stellt auch eine gestraffte Risikosteuerung dar. Ziel ist es, die Ertragsqualität der Bank nachhaltig durch die Optimierung des Risikoprofils und der Bilanzstruktur zu verbessern. Dies will die Postbank u.a. durch den verstärkten Abbau von Kapitalmarktbeständen erreichen. So wurden beispielsweise volatile Bilanzpositionen wie Aktieninvestments bereits im vierten Quartal gezielt reduziert, um Risiken aus dem Kapitalmarkt spürbar zu verringern. Unter anderem durch diese Maßnahme hat die Bank aktiv die Volatilität der Eigenkapitalposition reduziert. Darüber hinaus hat die Postbank ihre Eigenkapitalbasis durch die gerade abgeschlossene Kapitalerhöhung um rund eine Milliarde Euro gestärkt.

Die angestrebte Straffung der Risikosteuerung wird durch das Einsetzen eines Chief Risk Officers untermauert. Dr. Ralf Kauther, bisher Bereichsleiter Strategische Beteiligungen der Postbank, hat diese Position seit dem 25. November 2008 als Generalbevollmächtigter im Vorstandsressort Kredit übernommen, das unverändert von Stefan Jütte geleitet wird. Der Chief Risk Officer wird künftig bankweit für die Risiko steuernden Funktionen der Marktfolge zuständig sein.

Gleichzeitig wird das von CFO Marc Heß geführte Ressort Finanzen durch eine verstärkte Zentralisierung der Finanzfunktion und einen größeren Durchgriff auf die Gruppengesellschaften gestärkt. So werden künftig beispielsweise die Finanzfunktionen sämtlicher größerer Tochtergesellschaften unter dem CFO gebündelt.

Der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Klein erklärte dazu: "Mit der gestrafften Risikosteuerung und dem Abbau von Kapitalmarktpositionen ziehen wir die richtigen Lehren aus der Finanzmarktkrise. Künftig wollen wir uns noch stärker auf das klassische Kundengeschäft fokussieren. Dabei werden wir in Kauf nehmen, dass die Reduktion von Kapitalmarktbeständen auch die Ertragssituation der Postbank kurzfristig wesentlich beeinflussen dürfte."

Service- und Abwicklungsfunktionen werden gebündelt
Der Aufsichtsrat hat auch beschlossen, die Zuständigkeiten für die Service- und Abwicklungsfunktionen zu bündeln. Der bisherige IT/Operations-Vorstand Dirk Berensmann wird als Chief Operating Officer (COO) alle entsprechenden Funktionen im Konzern übernehmen. Diese waren bislang teilweise auch im Ressort Services unter Dr. Mario Daberkow angesiedelt. Daberkow unterstützt diese Zusammenführung aktiv und tritt in gegenseitigem Einvernehmen mit Wirkung vom 30. November 2008 aus dem Vorstand der Postbank aus. Vorstand und Aufsichtsrat danken Daberkow ausdrücklich für die geleistete Arbeit im Postbank Vorstand. Als Vorsitzender des Vorstands der BCB Betriebs-Center für Banken AG wird er weiterhin die Partnerstrategie der Postbank für ein europäisches Transaction Banking vorantreiben, die er schon in den letzten Jahren geprägt hat. Hier sieht die Postbank große Chancen,  zusammen mit einem starken Partner auf ihrer Plattform Dienstleistungen rund um den Zahlungsverkehr im europäischen Markt anzubieten. Diese Entwicklung wird zukünftig direkt durch Wolfgang Klein begleitet. Zusätzlich soll Daberkow sich innerhalb der Postbank als Leiter Betriebsorganisation um weitere Effizienzsteigerungen im Postbank Konzern kümmern.

Dem Vorstand werden damit statt bisher zehn künftig nur noch acht Mitglieder angehören: Dr. Wolfgang Klein (Vorsitzender), Dirk Berensmann (IT/Operations), CFO Marc Heß (offiziell ab1. Januar 2009 Finanzvorstand), Stefan Jütte (Kredit), Horst Küpker (Financial Markets), Dr. Michael Meyer (Retail), Hans-Peter Schmid (Filialen) und Ralf Stemmer (Ressourcen).




Herr Joachim Strunk
Abteilungsdirektor Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)228 920 12100
Fax:
E-Mail: joachim.strunk@postbank.de


Herr Hartmut Schlegel

Tel.: +49 228 920 12103
Fax:
E-Mail: hartmut.schlegel@postbank.de

Deutsche Postbank AG
Friedrich-Ebert-Allee 114 - 126
53113 Bonn
http://www.postbank.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de