Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.08.2007
Werbung

Power fürs Gehirn

BKK VBU gibt Tipps für ein gesundes Schulfrühstück

Eltern möchten, dass ihr Kind sich in der Schule gut konzentrieren kann. Welches Frühstück und Pausenbrot dafür die richtige Energie liefern, erklärt die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK·VBU).

Im Laufe eines Tages braucht der Körper von Kindern wie von Erwachsenen mehrere Energiespritzen. Kinder erreichen ihren Leistungsgipfel meistens am Vormittag, zwischen zehn und zwölf Uhr sinkt die Leistungskurve jedoch deutlich ab. Also gerade zu einer Zeit, in der Schulkinder besonders gefordert sind. Neben dem Frühstück ist deshalb eine ausreichende Pausenmahlzeit besonders wichtig. Entfällt die Zwischenmahlzeit, sackt die Leistungskurve deutlich nach unten.

„Wenn das Schulfrühstück optimal zusammengestellt ist, haben Müdigkeit und Konzentrationsschwäche keine Chance“, macht Astrid Salomon, Präventionsbeauftragte der BKK·VBU deutlich. Calcium ist für Kinder im Wachstum besonders wichtig, deshalb sollten Milch, Joghurt und Quark täglich auf den Tisch. Für die Schulpause empfiehlt die Präventionsbeauftragte Vollkornbrot, Obst und Gemüse. Vollkornprodukte sichern die Versorgung mit Eiweiß, Mineralstoffen, B-Vitaminen und Ballaststoffen. Außerdem erhöhen die darin enthaltene komplexen Kohlenhydrate die Konzentrationsfähigkeit. Belegt werden sollten die Brote mit fettarmer Wurst oder Käse. Salatblätter oder Gurkenscheiben halten die Brote länger frisch.

Auch Kinder lieben Abwechslung. „Für kleine Frühstücksmuffel können Eltern die Schulbrote öfter mal in Dreiecke schneiden oder Spieße machen“, rät Salomon. Ein Paprika-Käse-Vollkornbrot-Spieß oder Bananen, Trauben, Putenbrust und Brot gewürfelt kommen beim Nachwuchs sicher gut an. Wem das zu viel Arbeit ist: Ein Stück Möhre, Kohlrabi oder Gurke ist schnell neben das Brot gelegt. Und noch ein Tipp: „Eltern sollten Kinder bei der Frühstückszubereitung ruhig helfen lassen, dann schmeckt ihnen das Brot noch mal so gut“.

Als Getränke empfiehlt die Präventionsbeauftragte Kräuter- und Früchtetees, verdünnte Fruchtsaftgetränke oder Mineralwasser. Von Pausensnacks, die in der Werbung als kindgerechte Zwischenmahlzeiten angepriesen werden, rät Astrid Salomon ab. Sie enthalten zuviel Zucker und Fett, manchmal sogar Alkohol.

Noch mehr Informationen, Tipps und Rezepte enthält die Broschüre „Pausenbrot statt Pommes – gesunde Ernährung für Schulkinder“, die kostenfrei beim Servicetelefon der BKK·VBU bestellt werden kann: 01802 / 31 31 72*.



Frau Ellen Zimmermann
Tel.: 030 / 7 26 12-1315
Fax: 030 / 7 26 12-1399
E-Mail: ellen.zimmermann@bkk-vbu.de

BKK Verkehrsbau Union
Lindenstraße 67
10969 Berlin
www.meine-krankenkasse.de

Die BKK VBU mit Hauptsitz in Berlin betreut bundesweit über 275.000 Versicherte. Der allgemeine Beitragssatz beträgt 12,7 Prozent. Sie finden diese Pressemitteilung auch im Internet unter www.meine-krankenkasse.de.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de