Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.08.2007
Werbung

Präventionskampagne Haut: Einmalhandschuhe an Frischetheken verbessern Hygiene nicht

Dauerndes Tragen von Handschuhen belastet Haut des Verkaufspersonals an Fleisch-, Wurst- und Käsetheken

Das Arbeiten mit Einmalhandschuhen an Fleisch-, Wurst- und Käsetheken bringt für die Kunden keinen zusätzlichen Gewinn an Hygiene. Darauf weist die gemeinsame Präventionskampagne Haut der gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherung hin. Vielmehr schaden die Handschuhe den Beschäftigten: Denn tragen diese die Handschuhe regelmäßig über längere Zeit, erhöht sich das Risiko einer Hauterkrankung.

In einem Forschungsprojekt haben die Fleischerei-Berufsgenossenschaft (FBG), die Berufsgenossenschaft für den Einzelhandel (BGE) und das Institut für Arbeitsschutz (BGIA) die Bakterienbelastung auf verschiedenen Oberflächen untersucht - auf der bloßen Hand, auf Einmalhandschuhen und auf Lebensmittelattrappen. "Die Untersuchungen ergaben, dass Handflächen, Handschuhe und verwendete Geräte bereits nach fünfminütigem Umgang mit verschiedenen Lebensmitteln eine sehr starke Anreicherung von Bakterien zeigten", sagt Dr. Annette Kolk, Leiterin des Referats Biologische Arbeitsstoffe am BGIA.

Daraufhin wurde geprüft, inwiefern diese Bakterienanreicherung, zum einen von den Handschuhen, zum anderen von der bloßen Hand auf die Lebensmittel übertragen werden. Dazu simulierten die Forscher die Arbeit an der Theke mit Hilfe von frischer Ware und Lebensmittelattrappen. Das Ergebnis: Es konnte kein Unterschied zwischen der Arbeit mit Handschuhen und jener mit bloßen Händen festgestellt werden. Denn, so zeigte der Versuch, wer Handschuhe benutzte, war eher geneigt, die Lebensmittel mit den Händen zu berühren. Wer keine trug, griff eher zum Hilfsmittel, etwa einer Gabel. "Für den Kunden haben Einmalhandschuhe an Frischetheken somit keinerlei hygienischen Vorteil", sagt Kolk. Derzeit wird auf der Grundlage dieser Ergebnisse von BGE und FBG ein Empfehlungspapier für Betriebe erarbeitet.

Hauterkrankungen: die häufigste anerkannte Berufskrankheit

Für die Beschäftigten hat das lange Tragen von Einmalhandschuhen allerdings Nachteile, denn es erhöht das Risiko für berufsbedingte Hauterkrankungen. Der Grund: Durch das lange Tragen schwitzt die Haut und schafft so eine feuchte Atmosphäre im Handschuh. Die Haut trocknet aus, ihre natürliche Schutzschicht wird stellenweise zerstört, Bakterien und andere Erreger können eindringen. Ein Ekzem kann entstehen. Die Folge können langwierige Beschwerden bis zur Berufsaufgabe sein.

Berufsbedingte Hauterkrankungen sind keine Seltenheit. Im Jahr 2006 zählten die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung 9.175 bestätigte Hauterkrankungen - mit einem Prozentsatz von fast 40 Prozent liegen diese Erkrankungen damit an der Spitze der häufigsten bestätigten Berufskrankheiten, noch vor Lärmschwerhörigkeit (23 Prozent) und Asbestose (8,5 Prozent). Zu den gefährdeten Berufsgruppen gehören vor allem Pflegekräfte, Friseure, Schlosser, Mechaniker und Verkaufspersonal in der Lebensmittelbranche. Hauptursache für die hohe Zahl an Hauterkrankungen ist Feuchtarbeit - dazu zählt auch das ununterbrochen lange Tragen von Handschuhen.

Die Präventionskampagne Haut

Die Präventionskampagne Haut ist eine gemeinsame Aktion von gesetzlicher Kranken- und Unfallversicherung. Insgesamt werben rund 120 Krankenkassen und Unfallversicherungsträger unter dem Motto "Deine Haut. Die wichtigsten 2m2 Deines Lebens." dafür, das größte Organ des Menschen zu schützen. Das Ziel der Kampagne lautet: "Gesunde Haut, weniger Hauterkrankungen!"

Weitere Informationen: www.2m2-haut.de



Herr Gregor Doepke
Tel.: 02241 231-1160
Fax: 02241 231-1391
E-Mail: gregor.doepke@hvbg.de

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
(DGUV)
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de