Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.03.2009
Werbung

QBE Insurance Group Limited Marktmitteilung QBE meldet gutes Ergebnis 2009

Die QBE Insurance Group hat am 27.02.2009 ein gutes Ergebnis für das am 31. Dezember 2008 zu Ende gegangene Jahr mitgeteilt. Dazu gehören ein Nettogewinn von 1.859 Millionen A$ nach Steuern, eine sehr gute Eigenkapitalrendite von 20,9 % und ein ausgezeichneter Gewinn im versicherungstechnischen Geschäft. Der Nettogewinn war 3,5 % niedriger als der Rekordgewinn des letzten Jahres, aber angesichts der globalen Finanzkrise, des steigenden Auftretens von Groß- und Katastrophenschäden für die Versicherungsbranche und im Vergleich mit den geringeren Gewinnen vieler unserer Wettbewerber bemerkenswert gut.

Der Nettogewinn enthält fünf in Bezug auf die globale Finanzkrise bedeutsame Posten:

  • realisierte und nicht realisierte Verluste in Höhe von 554 Millionen A$ vor Steuern bei Beteiligungen verglichen mit Gewinnen in Höhe von 100 Millionen A$ im letzten Jahr;
  • Wechselkursgewinne in Höhe von 409 Millionen A$ vor Steuern, hauptsächlich aus Devisentermingeschäften, die zur Zeit des Erwerbs von PMI abgeschlossen wurden;
  • einen Gewinn in Höhe von 303 Millionen A$ vor Steuern aus dem Rückkauf eines Teils unserer Dauerschuld mit Abschlag;
  • konservative Schadenrückstellungen in Höhe von 200 Millionen A$ vor Steuern für gemeldete und mögliche Schadensfälle aus Finanz- und Kreditversicherungsverträgen, auf die sich die Krise auswirken kann; und
  • niedrigere Zinssätze, die die Einnahmen aus unseren Barguthaben und Beständen an festverzinslichen Wertpapieren um etwa 200 Millionen A$ vor Steuern reduzieren.

Die Einnahmen aus gezeichneten Bruttoprämien stiegen um 6 % auf 13.142 Millionen A$ und die Nettoprämieneinnahmen um 9 % auf 11.087 Millionen A$. Die COR von QBE (das heißt das Verhältnis der Schadenaufwendungen, Provisionen und Ausgaben zu den Nettoprämieneinnahmen) betrug ausgezeichnete 88,5 % verglichen mit 85,9 % im letzten Jahr. Die Gewinnmarge im versicherungstechnischen Geschäft im Verhältnis zu den Nettoprämieneinnahmen betrug immer noch sehr gute 19,7 % verglichen mit dem Rekordhoch von 22,2  % im letzten Jahr. Die gesunkene Gewinnmarge im versicherungstechnischen Geschäft war dem Anstieg bei Groß- und Katastrophenschäden im Laufe des Jahres geschuldet. Ein weiterer Grund waren geringere Zinseinnahmen aus den Investitionen.

In Anbetracht des guten Ergebnisses hat der Verwaltungsrat von QBE die Schlussdividende von 0,65 A$ pro Aktie beibehalten. Das entspricht einer Gesamtdividende von 1,26 A$ für das Jahr (gegenüber 1,22 A$ im letzten Jahr). Die Schlussdividende wird auf neue Aktien ausgeschüttet, die im Dezember 2008 und im Januar dieses Jahres an die Aktionäre ausgegeben worden sind. Die ausgeschüttete Gesamtdividende für das Jahr stieg verglichen mit 2007 um 11 % auf 1.187 Millionen A$. Der Dividendenreinvestitionsplan wurde mit einem Abschlag von 2,5 % wieder eingeführt. Der Bonusaktienplan (der frühere Dividend Election Plan) bleibt bestehen, und für ihn gilt auch ein Abschlag von 2,5 %.

Der Vorstandsvorsitzende der QBE Group, Frank O’Halloran, erklärte: „Unser Ergebnis ist angesichts der Finanzkrise und der gestiegenen Häufigkeit von Groß- und Katastrophenschäden sehr befriedigend. Die deutliche Mehrzahl unserer Produkte und der 45 Länder, in denen wir tätig sind, haben wiederum Gewinne im versicherungstechnischen Geschäft erwirtschaftet.“

„Unsere Niedrigrisiko-Kurzfrist-Strategie für unsere Barguthaben und Bestände an festverzinslichen Wertpapieren im Wert von von 27 Milliarden A$“, fügte er hinzu, “hat bis jetzt dafür gesorgt, dass wir von dem höheren Credit Spread bei Reinvestitionen profitieren und Wertminderungen bei allen Wertpapieren vermeiden konnten“.

„QBE hat 2008 elf Erwerbungen getätigt, die alle den Kurs der Aktie erhöht haben, verbunden mit Initial Kosten in Höhe von 2,7 Milliarden A$.“, fügte Frank O’Halloran hinzu. „Das hat etwas von unserem zusätzlichen Kapital reduziert, das nun 1,7-fach oder um zusätzlich 3,3 Milliarden A$ über unserer Berechnung des strikt risikoorientierten Mindestkapitalerfordernisses der Australian Prudential Regulation Authority von 4,6 Milliarden A$ liegt und damit immer noch hoch ist. Die Erwerbungen und unsere angemessene Kapitalausstattung bedeuten zusammen mit dem dauerhaft guten Abschneiden unserer Produkte und Geschäfte weltweit und unserer positiven Erwartung hinsichtlich Prämienwachstum, Prämiensätzen und Gewinnträchtigkeit des versicherungstechnischen Geschäfts im Jahre 2009, dass wir gut aufgestellt sind, um weitere Möglichkeiten nutzen zu können.“

Weitere Informationen erhalten sie telefonisch unter +61 2 9375 4226 oder per e-Mail unter investor.relations@qbe.com

 



Herr Bertin von Dewitz
Hauptbevollmächtigter
Tel.: 0211 994190
Fax: 0211 9941988
E-Mail: bvondewitz@qbe-deutschland.de

QBE Insurance (Europe) Limited
Königsallee 106
40215 Düsseldorf
Deutschland
http://www.qbeeurope.com/deutsch

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de