Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.04.2008
Werbung

QBE Insurance Group Limited verlängert Angebot an IAG über einen Zusammenschluss beider Konzerne

CEO Frank O`Halloran: Wir werden auch weiter weltwei-te Möglichkeiten sondieren

Die australische QBE Insurance Group Limited, Mutterkonzern von QBE Deutschland, hat ihr Angebot zur Fusion mit der Insurance Australia Group Limited (IAG) bis zum Montag, dem 05.05.2008 verlängert. Nach Auffassung von QBE stellt dieses Angebot eine attraktive und einzigartige Möglichkeit dar, einen hocheffizienten weltweit agierenden Versicherungskonzern zu  schaffen. Gemessen an Prämieneinnahmen von 12,4 Milliarden AUD (ca. 7.4 Milliarden Euro) ist die QBE Group größte Versicherungsgesellschaft Australiens. Mit rund 10.000 Mitarbeitern in insgesamt 45 Staaten gehört sie zu den 20 weltweit führenden Erst- und Rückversicherungsunternehmen. IAG beschäftigt als Sachversicherer etwa 16.000 Mitarbeiter und ist neben Australien in Asien, Großbritannien und Neuseeland präsent. Das Prämienaufkommen von IAG betrug im vergangenen Geschäftsjahr 7,5 Milliarden AUD (ca. 4,5 Milliarden Euro). Ein Zusammengehen der beiden Gesellschaften würde zu einem Konzern mit rund 26.000 Mitarbeitern und einem Prämienaufkommen in Höhe von rund 25 Milliarden AUD (ca. 15 Milliarden Euro) führen.

Für die Aktionäre der IAG würde eine Annahme des Angebots bedeuten:

▪ Einen substanziellen und sofortigen Gewinnanstieg bereits im ersten Jahr.
▪ Eine spürbare Beteiligung an voraussichtlichen Synergiegewinnen von jährlich 300 Millionen US-Dollar ab 2010 sowie von über 400 Millionen US-Dollar durch eine gemeinsame breitere Risikostreuung.
▪ Sie würden am Zusammenschluss zu einem der 15 weltweit größten Versicherungskonzerne partizipieren.
▪ Ihnen würde der Zutritt zu einem starken und internationalen Netzwerk eröffnet, das sich durch profitables Wachstum und weite Geschäftsfelder auszeichnet.
▪ Das Angebot liegt zwölf Prozent über dem Anteilspreis pro Aktie (VWAP) der vergangenen drei Monate – zusätzlich zur von IAG für das Geschäftsjahr 2008 angestrebten Dividendenausschüttung.
▪ Nach Analystenmeinung würde der Gewinn des  neuen Konzerns das 25-fache der IAG-Prognose für das Geschäftsjahr 2008 und das 14-fache der IAG-Prognose für das das Geschäftsjahr 2009 ausmachen. QBE setzt dabei für das Geschäftsjahr 2009 ein geringeres Ausmaß an Großschäden durch Naturkatastrophen voraus. Diese Betrachtung stimmt überein mit einer entsprechenden Verlautbarung seitens IAG aus dem Februar dieses Jahres.

Während die Jahre 2007 und 2008 bis heute für die Versicherungswirtschaft Australiens höhere Herausforderungen gebracht haben, konnte QBE für 2007 mit einer Ergebnissteigerung um 30 Prozent und einem Anstieg beim Gewinn pro Aktie von 25 Prozent (jeweils gegenüber 2006) Rekordzahlen melden. Während in den vergangenen vier Jahren die Belastung durch große Schadenereignisse im Gesamtmarkt stark zugenommen hat, stieg der Unternehmensgewinn der QBE Insurance Group Limited im selben Zeitraum um 237 Prozent. Hingegen ist der IAG-Gewinn in den drei Jahren bis zum 20.06.2007 um 17 Prozent gesunken, nach Analystenmeinung wird er im am 30.06.2008 endenden Geschäftsjahr um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr sinken.

Hierzu kommentiert Frank O`Halloran, CEO der QBE Group: „Im Gegensatz zur Option einer weiteren Eigenständigkeit von IAG ermöglicht es unser Angebot den IAG-Aktionären, durch die weltweit aufgestellte Unternehmens- und Produktstruktur von QBE an einer sofortigen und nachhaltigen Gesundung zu partizipieren.“ Man werde mit Interesse verfolgen, ob ein freundliches Zusammengehen über Vereinbarungen möglich sei. O`Halloran macht allerdings auch deutlich: „Auf jeden Fall wird QBE auch andere Möglichkeiten in unterschiedlichen Teilen der Welt im Auge behalten.“

QBE behält sich das Recht vor, den Zeitraum für Gespräche über dieses Angebot zu verlängern.



Herr Bertin von Dewitz
Hauptbevollmächtigter
Tel.: + 49 (0)211-994190
Fax: + 49 (0)211-9941988
E-Mail: bvondewitz@qbe-deutschland.de

QBE Insurance (Europe) Limited
Königsallee 106
40215 Düsseldorf
Deutschland
http://www.qbeeurope.com/deutsch

QBE Deutschland ist die Deutschland-Niederlassung der australischen QBE Insurance Group mit Sitz in Sydney. Mit einem Nettoprämienvolumen von 9,438 Milliarden US-Dollar (2007) gehört diese weltweit zu den 25 füh-renden Erst- und Rückversicherern. Die Zentrale für das Europa-Geschäft hat ihren Sitz in London.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de