Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 29.10.2009
Werbung

Reha bei Rheuma

Wenn jede Bewegung schmerzt: 100.000 Rheuma-Patienten ließen sich 2008 in einer Reha-Klinik der Deutschen Rentenversicherung behandeln / Deutschlandfunk sendet live aus dem Rehazentrum Bad Eilsen

Die Betroffenen haben chronische Schmerzen, können sich nur eingeschränkt bewegen und müssen wegen ihrer Beschwerden vielleicht sogar um ihren Arbeitsplatz bangen: Etwa 100.000 Rheuma-Patienten hat die Deutsche Rentenversicherung bundesweit allein im vergangenen Jahr mit einer stationären Reha weitergeholfen. Davon haben fast 4.800 Versicherte in einer Klinik der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover Hilfe erfahren. Das heißt: Jeder siebte Klinikpatient des Rentenversicherers lässt sich wegen Rheuma behandeln.

So vielfältig wie die Erkrankung auftritt – Rheuma ist der Oberbegriff für bis zu 400 verschiedene Leiden – so speziell und passgenau werden die Behandlungen im Rehazentrum Bad Eilsen, einer Klinik der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, auf den Patienten zugeschnitten. „Die Patienten schildern uns ihre körperlichen Beschwerden, ihre Schmerzen und Einschränkungen bei den Bewegungen. So erhalten wir ein möglichst realitätsnahes Bild von den Belastungen im Alltag und am Arbeitsplatz“, erklärt Dr. Inge Ehlebracht-König, Chefärztin der internistisch-rheumatologischen Klinik. Im Training werden die problematischen Alltagsbewegungen nachgestellt und schonendere Bewegungsabläufe geübt.

In der Reha greifen zahlreiche Heilbehandlungen ineinander: Neben der Physio- und Sporttherapie, der Feldenkrais-Methode, der Kälte- und Wärmebehandlung und der Elektro- und Ergotherapie zielen auch die Ernährungs- und psychologische Beratung darauf ab, Schmerzen zu lindern, Bewegung zu fördern und den Heilungsprozess zu unterstützen. „Uns ist es besonders wichtig, dass die Patienten möglichst schnell wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können - im Beruf wie auch in Familie und Freizeit“, so Dr. Inge Ehlebracht-König. „Und auch langfristig sollen die Betroffenen dank Reha eine möglichst hohe Lebensqualität behalten.“ Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat sich die Klinik sogar auf den Prüfstand stellen lassen – mit Erfolg: Das Haus wurde als eine der ersten Schulungskliniken in Deutschland nach den Richtlinien der "Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie" zertifiziert.

Terminhinweis:

„Reha bei Rheuma“ ist am Dienstag, 3. November, das Thema einer Sendung beim Deutschlandfunk. In der Sendereihe „Journal am Vormittag – Sprechstunde“ strahlt der Sender von 10.10 bis 11.30 Uhr eine Gesprächsrunde mit der Chefärztin der internistisch-rheumatologischen Klinik im Rehazentrum Bad Eilsen, Dr. Inge Ehlebracht-König, aus, in die Hörerfragen live eingespielt und beantwortet werden. Ihre Fragen können die Zuhörer in dieser Zeit telefonisch unter 05722 887-3220, -3221 und -3222 stellen sowie vorab per E-Mail an
ingrid.moeller@rehazentrum-bad-eilsen.de. Die Sendung ist der Auftakt eines vierteiligen Programmschwerpunkts zum Thema „Rheuma“.

Weitere Informationen unter www.rz-bad-eilsen.de sowie unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de.



Herr Wolf-Dieter Burde
Tel.: 0511 829-2634
Fax: 0511 829-2635
E-Mail: wolf-dieter.burde@drv-bsh.de

Deutsche Rentenversicherung
Braunschweig-Hannover
Lange Weihe 2
30880 Laatzen
www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de