Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.07.2008
Werbung

Rheinland-Pfalz Bank auf dem Weg zur vertriebsstarken Mittelstandsbank

• Mainz wird Kompetenzzentrum für gewerbliche Immobilienfinanzierung und Erneuerbare Energien • Ziel: Tausend neue Firmenkunden bis 2011 • LBBW-Vorstandsvorsitzender Dr. Siegfried Jaschinski: „Mainz behält herausgehobene Bedeutung“ • Rheinland-Pfalz-Bank-Chef Hubert Sühr: „Größtmögliche Kontinuität für Kunden durch Präsenz vor Ort“

Seit dem 1. Juli ist mit der vollständigen Integration der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz in die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) der LBBW-Konzern nun mit zwei Standbeinen in Mainz vertreten: durch die Rheinland-Pfalz Bank in der Rechtsform einer Anstalt in der Anstalt sowie mit einer Niederlassung als weiterem Konzernhauptsitz, dem „Der Standort Mainz behält damit eine herausgehobene Bedeutung, da hier konzernweite Kompetenz- und Wachstumsfelder angesiedelt bleiben“, betonte der LBBWVorstandsvorsitzende Dr. Siegfried Jaschinski am Donnerstag bei einem Pressegespräch der Rheinland-Pfalz Bank in Mainz. Die Integration der LRP sei eine Maßnahme zur weiteren Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der LBBW. Die bisherige Luxemburger Tochter LRI wird künftig direkt bei der LBBW angesiedelt.

„Mit der Fusion und Umstrukturierung wird das bisherige Mutter-Tochter-Modell, wie es seit 2005 mit der LRP bestand, weiterentwickelt und damit den seit der Kapitalmarktkrise nachhaltig veränderten Marktbedingungen angepasst“. Jeder der bisher rund 1.200 Beschäftigten am Standort Mainz habe einen Arbeitsplatz erhalten. Es werde natürlich auch künftig Veränderungen geben, zum Beispiel in Verbindung mit dem weiteren Ausbau des Vertriebes. Die Nähe zum Finanzplatz Frankfurt sei für Personalakquisitionen förderlich. Vertraglich festgeschrieben ist für Mainz bis 2011 eine Zahl von mindestens 856 Vollarbeitskräften.

Die Rheinland-Pfalz Bank ist im Kernmarkt Rheinland-Pfalz und den angrenzenden Wirtschaftsräumen als regionale Kundenbank mit einem besonderen Fokus auf dem Mittelstandsgeschäft tätig. In den nächsten Jahren will die Bank über die bereits bestehenden Neukunden weitere 1000 Firmen als Kunden hinzugewinnen, unter anderem durch den Ausbau des Vertriebsstandortes Düsseldorf und weiterer Standorte. Weiterhin werden das Private Banking und die Beratung institutioneller Kunden Geschäftsschwerpunkte sein. Neben dem Vorstandsvorsitzenden der Rheinland-Pfalz Bank, Hubert Sühr, wird künftig Stefan Zeidler als markterfahrener Vertriebsexperte den Vorstand verstärken. Zeidler war bislang Bereichsleiter im Unternehmenskundengeschäft der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank).

Die Mainzer LBBW-Niederlassung wird konzernweites Kompetenzzentrum für nationale und internationale gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Der hierfür zuständige Vorstand Dr. Peter Kaemmerer hat neben Mannheim auch einen Sitz in Mainz. In diesem Geschäftsbereich strebt die LBBW mit dem Mainzer Kompetenzzentrum zukünftig eine führende Position im deutschen Markt an. Zudem wird sie Strukturierte Finanzierungen im Geschäftssegment Erneuerbare Energien und Leverage Finance anbieten. Mit der Bündelung von Projektfinanzierungen im Bereich Erneuerbare Energien in Mainz wird ein weiterer innovativer Schwerpunkt geschaffen, der auf der bereits vorhandenen Expertise am Standort aufbaut. Die LBBW strebt in diesem Feld einen Platz unter den Top 3 in Deutschland an. Aktuelle Beispiele sind hier regional die Finanzierung eines Geothermie-Projekts in Landau und international ein 6,5- Megawatt-Freiflächensolarpark bei La Solana in Spanien. Die Sparkassenzentralbankfunktion für Rheinland-Pfalz wird ebenfalls von der LBBW-Niederlassung übernommen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit bleibt weiterhin erfolgreicher Grundpfeiler des Geschäfts.

Mit der eigenen Marke Rheinland-Pfalz Bank unterstreicht die LBBW die Bedeutung des Geschäftsgebietes sowie die regionale Verankerung. „Mit der Präsenz vor Ort bieten wir den Kunden größtmögliche Kontinuität. Wir verbinden die Schnelligkeit und Flexibilität einer regionalen Bank mit Produktinnovation und Expertise einer Großbank“, sagte Hubert Sühr, Vorstandsvorsitzender der Rheinland-Pfalz Bank. Langfristig werde das Geschäftsmodell mit Rheinland-Pfalz Bank und Mainzer LBBW-Niederlassung der Region und den Kunden einen erheblichen Mehrwert bieten. „Wir können auf die umfangreichen Erfahrungen der LBBW, insbesondere bei der BW-Bank im Mittelstandskundensegment, zurückgreifen und das leistungsfähige internationale Netzwerk des Konzerns nutzen“, sagte Stefan Zeidler.

„Unser Ziel ist es, die Rheinland-Pfalz Bank innerhalb der nächsten drei Jahre zu einer rentablen und vertriebsstarken Mittelstandsbank auszubauen“, erklärte Sühr. Davon werde die Region profitieren, ebenso wie von dem Engagement der LBBW im kulturellen und sozialen Bereich.



Herr Michael Pfister
Tel.: 0711/1 27-4 16 10
Fax: 0711/1 27-4 16 12
E-Mail: michael.pfister@lbbw.de

Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart
www.LBBW.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de