Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.08.2010
Werbung

Saxo Bank Rohstoffkommentar: Agrarrohstoffen droht „Agflation“

„Trübe Aussichten für das Weltwirtschaftswachstum drücken Rohstoffwerte nach unten. Eine Ausnahme sind diverse Soft Commodities: Mit ihrem Preisanstieg erhöht sich das Risiko einer sogenannten Agflation“, kommentiert Ole S. Hansen, Saxo Bank Experte, die jüngsten Entwicklungen am Rohstoffmarkt. „Agflation“ bezeichnet eine vom Agrarsektor ausgehende Inflation.

Vor allem der Weizenpreis werde weiterhin von den Umweltkatastrophen in Russland und Pakistan getrieben. Allein die Flut in Pakistan, einem der größten Weizenanbauer Asiens, habe voraussichtlich 500.000 Tonnen Weizen vernichtet und die Aussaat für Wintergetreide unterbrochen. „Die US-Farmer hingegen werden von der Weizenknappheit profitieren. Ihre Exporte steigen bereits und werden wohl in diesem Erntejahr 33 Millionen Tonnen erreichen. Letztes Jahr waren es noch 24 Millionen Tonnen“, sagt Hansen.

Die spekulative Long-Position für Weizen stieg auf 27.000 Lots. „Das entspricht etwa den Werten von 2008, als der Weizenpreis 13,3 US-Dollar pro Scheffel erreichte, gegenüber aktuell 7,5 US-Dollar“, so Hansen weiter. Noch größer sei das Interesse für Mais: „In den kommenden Monaten könnte Mais sogar stärker steigen als Weizen.“

Bei den Industrierohstoffen hingegen herrscht infolge der gedämpften Wirtschaftsaussichten Risikoaversion mit den üblichen Reaktionen: Energie- und Industriemetallwerte reduzieren und Gold kaufen. „Während der CRB-Rohstoffindex die vergangene Woche mit minus 2,2 Prozent abschloss, bewegte sich Gold wieder in Richtung Spitzenwerte von 1.218 US-Dollar. Doch erst wenn der Aktienmarkt weiterhin schwächelt, kann mit einem erneuten Anlauf auf die Rekordmarke von 1.265 US-Dollar gerechnet werden“, prognostiziert Hansen.

Den vollständigen Kommentar erhalten Sie auf Englisch anbei.




Herr Steffen Rinas

Tel.: +49 69 / 13 38 96-21
Fax:
E-Mail: sr@stockheim-media.com


Herr Kasper Elbjoern
Head of Group PR, Saxo Bank
Tel.: +45 3977 4300
Fax:
E-Mail: press@saxobank.com

Saxo Bank
Philip Heymans Allé 15
2900 Hellerup
Dänemark
http://de.saxobank.com/de/Pages/default.aspx

Über Saxo Bank

Saxo Bank ist die Expertenbank für Online-Trading und Investment. Kunden handeln über die Bank Währungsgeschäfte, Contracts for Difference (CFD), Aktien, Futures & Optionen sowie andere Derivate. Die führenden Online-Trading-Plattformen der Saxo-Bank - SaxoWebTrader und SaxoTrader - bieten zudem Portfoliomanagement an. Zugriff auf SaxoTrader erfolgt direkt über die Saxo Bank oder eines ihre weltweit tätigen Partnerinstitute. White Label ist ein zentraler Geschäftsbereich der Saxo Bank, dessen Aufgaben die kundenspezifische Anpassung und das Branding der Online-Trading-Plattform der Bank für andere Finanzinstitute und Broker sind. Die Saxo Bank hat mehr als 100 White Label-Partner, die Tausende von Kunden in über 180 Ländern erreichen. Ihren Sitz hat die Saxo Bank in Kopenhagen. Vertreten ist sie zudem in Australien, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, den Niederlanden, Singapur, Spanien, der Schweiz, Tschechien, UK und den Vereinten Arabischen Emiraten.

Download

SaxoBank_Rohstoffkommentar_081710.doc (502,27 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de