Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.04.2007
Werbung

Sonnenzeit ist Fahrradzeit – aber ganz sicher...

Wer zahlt, wenn der Drahtesel gestohlen wird? / Fahrradklau hat wieder Saison

Jetzt treten wieder alle in die Pedalen: Strahlend blauer Himmel, die Sonne scheint – da werden die Fahrräder flugs aus Kellern und Schuppen geholt. Aber das Radeln ist nicht nur an den Wochenenden ein gesundes Vergnügen. Selbst manche Alltagsbesorgung ist schneller im Sattel als hinter dem Steuer erledigt. Doch aufgepasst, mahnt der Bund der Versicherten (BdV): „Nicht nur für die Freizeitradler beginnt die Saison. Auch der Fahrradklau ist fleißig unterwegs.“

Wer sich wirksam gegen Fahrraddiebstahl schützen will, muss keineswegs ein Vermögen für die Versicherung ausgeben. BdV-Versicherungsexpertin Bianca Höwe: „Fahrräder sind in der Hausratversicherung gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und vor allem Einbruchdiebstahl mitversichert.“ Bei Einbruchdiebstahl gilt die Mitversicherung jedoch nur, wenn die Räder in einem geschlossenen Gebäude oder einer verschlossenen Garage aufbewahrt und diese Räume aufgebrochen worden sind.

Auch die weitere Versicherung von Fahrrädern außerhalb des Hauses und des Kellers ist für einen Beitragszuschlag beim Hausratversicherer zu haben. Der Drahtesel ist dann zusätzlich von 6 bis 22 Uhr geschützt. Danach ist das Rad nur dann gegen Diebstahl versichert, wenn es noch aktiv benutzt wird. Also etwa auf der Rücktour vom Kino- oder Kneipenbesuch nach Hause. Auch wenn das Rad aus einem gemeinschaftlichen Fahrradabstellraum im Haus oder aus einem Gemeinschaftskeller gestohlen wird, übernimmt die spezielle Hausrat-Fahrradversicherung den Schaden.

Ganz wichtig: In jedem Fall muss das Rad – auch drinnen – mit einem Schloss gesichert gewesen sein! Generell ist die Entschädigung zumeist auf ein oder zwei Prozent der Hausratsversicherungssumme begrenzt. In diesem Fall wären bei einer Hausratversicherung über 50.000 Euro Fahrräder bis zu 500 oder 1.000 Euro mitversichert. Die zusätzliche Versicherungsprämie fürs Fahrrad ist auch vom Wohnort abhängig. In Berlin z. B. muss man für eine Hausratversicherung über 50.000 Euro plus Fahrradversicherung (Wert 1.000 Euro) mit Beiträgen zwischen 90 und 200 Euro rechnen. BdV-Tipp: Beiträge vergleichen lohnt sich!

Für hochwertige Räder kann sich eine spezielle Fahrradversicherung lohnen. Sie bietet häufig noch besseren Schutz als die Hausratversicherung. Dafür ist sie auch deutlich teurer und wird nur von wenigen Gesellschaften angeboten. Erkundigen Sie sich, ob Sie den Betrag für ein gleichwertiges neues Rad oder nur für den Zeitwert erstattet bekommen. Bianca Höwe: „Kaufunterlagen zum Fahrrad unbedingt gut aufbewahren. Im Versicherungsfall spielen sie für die Erstattung eine entscheidende Rolle.“



Herr Thorsten Rudnik
Tel.: 04193 97100
Fax: 04193 94221
E-Mail: presse@bundderversicherten.de

Bund der Versicherten
Rönkrei 28
22399 Hamburg
www.bundderversicherten.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de