Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.04.2010
Werbung

Starkes Kaufsignal für Silber

- Edelmetalle koppeln sich von US-Dollar ab - Rohstoffpreise spiegeln erste Inflationsanzeichen wider

Optimistische Konjunkturaussichten, ein vergleichsweise fester US-Dollar und die anhaltenden Verschuldungsprobleme der Industriestaaten haben die Rohstoffmärkte im März unterstützt. Gerade Edelmetalle erhielten in den vergangenen zwei Wochen teilweise starken Auftrieb. Diese Entwicklung setzt sich nach Meinung von Werner J. Ullmann, Rohstoffexperte von ERA Resources, fort. „Rein technisch betrachtet sehen wir für Gold bereits in Euro, Schweizer Franken und britischem Pfund deutliche Kaufsignale. Für andere Rohstoffwährungen erwarten wir, dass die positiven Signale folgen.“ Das kurzfristig größte Potenzial sieht Ullmann für Silber. „Der Silberpreis hat sich in den vergangenen Monaten deutlich fester behauptet als Gold und sollte in den nächsten Wochen sein Novemberhoch von 19,21 US-Dollar je Feinunze testen“, so Ullmann.

Fundamentale Faktoren stützen die technischen Signale: Angesichts wachsender Staatsverschuldung verlieren Anleihen zunehmend ihren Status als sichere und nachhaltige Anlageform. „Über die vergangenen Jahre hat sich bei Staatsanleihen eine enorme Blase gebildet, die sich mit wachsenden Unsicherheiten sukzessive abzubauen beginnt“, so Ullmann. „Um weitere Kursverluste zu vermeiden, schichten Investoren zunehmend in Aktien und Rohstoffe um.“ In Kombination mit dem realen Kaufkraftverlust der Währungen und wachsenden Inflationsgefahren bleibt die Investmentnachfrage nach Edelmetallen hoch. Die jüngste Abkopplung der Gold- und Silberpreisentwicklung vom US-Dollar unterstützt den positiven Preistrend. Während Edelmetalle sich normalerweise entgegengesetzt zum US-Dollar entwickeln, konnte die US-Dollarerholung ihren Auftrieb zuletzt nicht stoppen.

Die Bewegung bereits vorweg genommen haben Platin und Palladium. Sie testen seit Herbst 2008 immer neue Höchststände. Zwar ist Platin im Zuge der Finanzkrise sehr stark gefallen und besitzt zu seinem alten Hoch um 2.240 US-Dollar je Unze nach wie vor Aufholpotenzial. Gleichzeitig unterliegen beide Edelmetalle nicht der Kontrolle großer Marktteilnehmer. Damit geben sie auch ein gutes Indiz für den tatsächlichen Preistrend von Edelmetallen. „Über kurz oder lang werden Gold und Silber die Entwicklung von Platin und Palladium übernehmen. Kein Markt lässt sich dauerhaft künstlich niedrig halten“, sagt Ullmann.

Basismetalle konnten sich ebenfalls fest behaupten. Insbesondere Kupfer ist, getrieben von der Sonderkonjunktur Chinas, nach oben ausgebrochen. Der Ölpreis hat mit 86,63 US-Dollar je Barrel (Sorte Brent) Anfang April einen neuen Höchststand seit der Finanzkrise erreicht. „Die positiven Konjunkturaussichten und damit ersten Anzeichen, dass Geld wieder in den Wirtschaftskreislauf gelangt, könnten vom Markt schon vorweg inflationär gesehen werden“, meint Ullmann. Im Gegensatz zum Ölpreis pendelt der Uranpreis bislang noch unverändert um 42 US-Dollar pro Pfund. Teilweise geben Uranaktien bereits erste Lebenszeichen von sich. „Einige Uranwerte orientieren sich am Preis für Öl und nehmen einen steigenden Uranpreis bereits vorweg“, so Ullmann. 

Bei Soft Commodities zeigte sich im vergangenen Monat ein durchwachsenes Bild. Die Preise für Agrarrohstoffe wie Weizen und Mais sind, in Erwartung einer weiteren Rekordernte, deutlich zurückgegangen. Demgegenüber haben sich Fischproduzenten und Düngemittelhersteller über die vergangenen Wochen sehr gut entwickelt. „Die Notierungen für Düngemittelproduzenten sollten noch weiter anziehen, da Übernahmen bzw. eine Konsolidierung in diesem Segment wahrscheinlich ist“, erwartet Ullmann.



Frau Dana Garbe
Tel.: 069 / 133896-17
E-Mail: dg@stockheim-media.com

ERA Resources GmbH
Am Silbermannpark 1B
86161 Augsburg
www.era-resources.com

Über ERA Resources

Die Investmentboutique ERA Resources hat sich auf die Beratung von Rohstoffinvestments spezialisiert. Mit Sitz in Augsburg berät das Unternehmen die auf den Nebenwertesektor ausgerichteten STABILITAS-Rohstofffonds, die unter der luxemburgischen Kapitalanlagegesellschaft IPConcept Fund Management S.A. verwaltet werden. Hierzu zählen der STABILITAS–GOLD+RESOURCEN sowie die Spezialfonds STABILITAS–SILBER+WEISSMETALLE, STABILITAS–SOFT COMMODITIES, STABILITAS–URAN+ENERGIE, STABILITAS–PACIFIC GOLD+METALS sowie der STABILITAS–GOLD+RESOURCEN SPECIAL SITUATIONS. Die Rohstoffexpertise von ERA Resources resultiert aus der langjährigen Managementerfahrung im Rohstoff-Fondsbereich des Gründers Werner J. Ullmann sowie des Advisory Boards – bestehend aus namhaften Geologen – und einem weltweiten Netzwerk an Minenbetreibern.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de