Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.12.2007
Werbung

Tiere als Mitbringsel wenig geeignet

Hund, Katze, Maus brauchen Futter, Zuwendung und aufwändige Versorgung

Die Mitarbeiter der Tierheime in Deutschland können ein Klagelied davon singen: Alle Jahre wieder kommen auf unterschiedlichsten Wegen Tiere zu ihnen, die wegen ihrer Niedlichkeit zu Weihnachten gern als Mitbringsel verschenkt wurden. Lilo Blunck, Vorstandsvorsitzende des Bundes der Versicherten (BdV): „All’ zu oft lassen sich Eltern oder Großeltern erweichen und schenken den Kleinen ein Tier – doch irgendwann kommt der Alltag. Und dann wird so ein tierischer Hausgenosse gelegentlich zur Last.“

Wer ein Tier anschafft, sollte wissen, dass sich damit sein Leben verändert: Hund, Katze, Maus brauchen nicht nur ihr tägliches Futter und Zuwendung. Sie brauchen auch Zeit, Gesundheitsversorgung und Sicherheit. Immerhin begleitet uns ein tierischer Zeitgenosse zum Teil bis zu 15 Jahre. Erst wenn das alles bedacht ist und die Kosten dafür kalkuliert sind, sollte das Tier angeschafft werden.

„Aber“, mahnt Lilo Blunck, „lassen Sie sich nicht zum Abschluss einer Tierkrankenversicherung verleiten, denn die bringt selten ein, was Sie sich davon versprechen. Unverzichtbar ist dagegen eine Tierhalterhaftpflichtversicherung. Die sollten Sie sofort abschließen.“ Spezielle Haftpflichtversicherungen gibt es für Tiere wie Hunde, Pferde und exotische Tiere. Kleinsttiere wie Hamster, Mäuse oder Fische, aber auch eine Katze sind über die private Haftpflichtversicherung mitversichert.

Ein Beispiel: Für manchen Hundefreund endete der Spaziergang mit dem kleinen Liebling in einer Katastrophe. Da hat sich das Hündchen aus unergründlichem Anlass erschreckt und springt fluchtartig auf die Fahrbahn. Der Autofahrer weicht mit seinem Fahrzeug aus – und peng, schon kracht dessen Auto mit lautem Knall gegen die Verkehrsinsel. Nun ist der Schaden da.

Lilo Blunck: „Vor allem Besitzer kleiner Hunde glauben oft, dass ihr Tier keinen Schaden anrichtet. Dabei denken die meisten wohl nur an Hundebisse. Aber allein dieses eine Beispiel zeigt, dass beim Gassigehen viel mehr passieren kann, was am Ende viel Geld kostet.“



Frau Lilo Blunck
Fax: 04193 94221
E-Mail: presse@bundderversicherten.de

Bund der Versicherten
Rönkrei 28
22399 Hamburg
www.bundderversicherten.de

Der Bund der Versicherten (BdV) hat eine neue Satzung: Am 19.11.2007 hat das Vereinsregister beim Amtsgericht Hamburg die erforderlichen Eintragungen abschließend vorgenommen. Damit ist der Verbraucherschutz für Versicherte in Deutschland wieder ein Stück stärker geworden. Mit 50.000 Mitgliedern ist der BdV bundesweit die größte Verbraucherschutzorganisation für Versicherte.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de