Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.01.2007
Werbung

UNIQA 2006 mit deutlicher Ergebnissteigerung

  •   vorläufiges IFRS Konzernergebnis 2006 bei 235 Mio. Euro (+23,4%)
  • Vorläufige verrechnete Konzernprämien 2006 erstmals über 5 Mrd. Euro (+6,8%)
  • IFRS-ROE vor Steuern nach vorläufigen Daten bereits bei rund 20%
  • deutliche Dividendenerhöhung geplant
  • Internationales Geschäft weiterhin mit hohen Wachstumsraten
Im vergangenen Geschäftsjahr ist der UNIQA Gruppe bereits zum vierten Mal in Folge eine markante Ergebnissteigerung gelungen. Nach den vorläufigen Daten konnte das Konzernergebnis - nach IFRS - um 23,4% bzw. 44,7 Mio. Euro auf 235 Mio. Euro gesteigert werden. Für den IFRS-ROE vor Steuern erwartet UNIQA einen Wert von rund 20% - das entspricht fast einer Verdoppelung in den letzten drei Jahren. Der ROE nach Steuern erreicht nach den vorläufigen Daten rund 15%. UNIQA liegt damit im internationalen Spitzenfeld. Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat bzw. der Hauptversammlung für 2006 eine deutliche Dividendenerhöhung vorschlagen - das ist die vierte Dividendenerhöhung in Folge.

Bei den Prämien wurde erstmals in der Unternehmensgeschichte die 5 Mrd. Euro Grenze überschritten. Mit vorläufig rund 5.050 Mio. Euro liegen die verrechneten Prämien (inklusive Sparanteil aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung) um rund 6,8% über dem Vorjahreswert.

UNIQA Vorstandsvorsitzender Konstantin Klien zur dynamischen Entwicklung: "Insbesondere auf den Auslandsmärkten in Ost- und auch Westeuropa konnten die Unternehmen der UNIQA Gruppe stark zulegen. Damit haben wir die Diversifikation des Konzerns auf europäischer Ebene weiter ausgebaut und auch die Basis für zukünftige Erfolge deutlich verbreitert. Infolge eines überproportionalen Prämienwachstums außerhalb Österreichs wurde der Auslandsanteil vergangenes Jahr auf rund 32% gesteigert. Noch vor vier Jahren kamen nur etwas mehr als 10% des Konzernprämienvolumens aus den Regionen außerhalb Österreichs. Seither haben wir unser Engagement auf nunmehr 16 Länder in Europa ausgedehnt und die im Ausland erwirtschafteten Prämien um mehr als 430% gesteigert.

Eine noch stärkere Wachstumsdynamik zeigt das Vorsteuerergebnis, das aktuell um fast 570% über den Werten von 2002 liegt. Das ist mehr als ein deutliches Zeichen, dass wir bei allen Expansionsbestrebungen die Ergebnisseite nie außer Acht gelassen haben. In konsequenter Fortsetzung des eingeschlagenen Weges haben wir uns bis 2010 eine weitere Ergebnissteigerung auf 430 Mio. Euro vorgenommen. Damit stärken wir für unsere Unternehmensgruppe, unsere Mitarbeiter und Partner die Selbstständigkeit als österreichischer Konzern in einem dynamischen europäischen Markt auch in Zukunft."

Am österreichischen Heimatmarkt erzielten die Unternehmen der UNIQA Gruppe nach den vorläufigen Daten im vergangenen Geschäftsjahr verrechnete Prämien von rund 3.419 Mio. Euro (+1,0%). Die grundsätzlich positive Entwicklung wurde dabei durch die - dem Markttrend entsprechende - weitere Rücknahme der Einmalerläge und hohen Abläufe im Bankenvertrieb in der Lebensversicherung etwas gebremst.
Den Konzerngesellschaften in Ost- und Westeuropa ist es erfolgreich gelungen ihre dynamische Entwicklung auch 2006 fortzusetzen. Ihre verrechneten Prämien stiegen um 21,3% auf 1.631 Mio. Euro.

Vor allem das stark ausgeprägte Wachstum der Lebensversicherung auf den Auslandsmärkten - insbesondere in Italien und Osteuropa - hat dafür gesorgt, dass die Lebensversicherung mit einem Prämienwachstum von 8,5% auf rund 2.117 Mio. Euro bereits zur größten Sparte innerhalb der UNIQA Gruppe aufgestiegen ist. Nach den vorläufigen Daten stammen 2006 mit 639 Mio. Euro um 41,1% mehr Lebensversicherungsprämien aus den Auslandsmärkten als im Jahr davor. Der Auslandsanteil in diesem Segment konnte infolge dieser Entwicklung auf rund 30% gesteigert werden. In Österreich sind die Lebensversicherungsprämien im Zuge der Rücknahme bei den Einmalerlägen und hoher Abläufe um 1,4% auf rund 1.478 Mio. Euro zurückgegangen. Sehr erfreulich entwickelte sich die Nachfrage insbesonders in der fondsgebundenen Lebensversicherung gegen laufende Prämie mit einer Steigerung von 32,3%.

Nach einem Zuwachs von 5,8% stiegen 2006 die verrechneten Konzernprämien aus der Schaden- und Unfallversicherung auf rund 2.045 Mio. Euro. Entsprechend der Versicherungsstruktur in den stark wachsenden CEE Ländern hat auch in diesem Segment der Auslandsanteil deutlich zugenommen und erreicht nach einem Prämienwachstum von 9,6% auf 811 Mio. Euro bereits 40%. In Österreich wurde mit 1.234 Mio. Euro ein im Marktrend liegendes Prämienplus von 3,4% erwirtschaftet.

In der Krankenversicherung verzeichnet die UNIQA Gruppe 2006 nach vorläufigen Daten ein Prämienvolumen von 888 Mio. Euro - um 5,0% mehr als im Vorjahr. In Österreich wuchs das Prämienvolumen um 1,9 % auf rund 707 Mio. Euro. Im Auslandsgeschäft konnten die verrechneten Prämien um 19,5% auf 181 Mio. Euro gesteigert werden. Somit kommen auch in der Krankenversicherung bereits 20% der Prämien aus den Regionen außerhalb Österreichs.



Presseservice
Herr
Tel.: (+43 1) 211 75-3414
Fax: (+43 1) 211 75-3619
E-Mail: presse@uniqa.at

UNIQA Versicherungen AG
Untere Donaustraße 21
1029 Wien
Österreich
http://www.uniqagroup.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de