Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.04.2009
Werbung

Umfrage: Finanzprofis unterstützen verstärkte Regulierung ihrer Branche

Experten beantworten Umfrage von eFinancialCareers – Globale Regulierung, zunehmende Verstaatlichungen von Instituten und weitere Entlassungen erwartet

Während die Welt auf das G20 Treffen zur Reform der Finanzmärkte wartet, hat eFinancialCareers in einer globalen Umfrage die Haltung von 1.689 Finanzprofis zu Bankenregulierungen abgefragt. Demnach halten rund zwei Drittel (66 Prozent) aller Befragten eine globales Regulierungssystem für wünschenswert. Dagegen sind nur knapp 20 Prozent der erfahrenen Banker, die schon über zehn Jahre in der Branche arbeiten, davon überzeugt, dass ein globales Regulierungssystem auch funktionsfähig ist. eFinancialCareers ist das weltweit führende Online-Netzwerk für Jobs und Karriereinformationen im Banken- und Finanzmarkt.

Die lokalen Ergebnisse für Deutschland und die Schweiz weisen in die gleiche Richtung: Von 125 Teilnehmern befürworten 64 Prozent ein globales Regulierungssystem, doch nur 22 Prozent der erfahrenen Fachkräfte glauben fest daran, dass dieses realisierbar sein wird. Auch nur wenige  Befragte, 31 Prozent, erhoffen sich davon positive Auswirkungen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Die meisten der lokalen Finanzprofis erwarten, dass sich die Staatsquote im Finanzbereich deutlich erhöht und sind auch bereit, in verstaatlichten Instituten oder für die Finanzaufsicht tätig zu sein. 70 Prozent der Befragten in Deutschland und der Schweiz können sich vorstellen, für einen verstaatlichten Finanzdienstleister zu arbeiten, nur 17 Prozent wollen dies vermeiden. Ein ähnliches Bild ergibt die Einschätzung der Tätigkeit bei der Finanzaufsicht: Zwei Drittel der in der Schweiz und in Deutschland Befragten (67 Prozent) können sich damit anfreunden, für die deutsche BaFin, die schweizerische Finam oder eine andere Regulierungsbehörde zu arbeiten. Auf die Frage, welcher Anteil der US-amerikanischen und europäischen Banken im Jahr 2012 verstaatlicht sein wird, schätzen 41 Prozent der Deutschen und Schweizer, dass mindestens ein Viertel, vielleicht sogar die Hälfte der Banken nationalisiert werden.

John Benson, Chief Executive Officer und Gründer von eFinancialCareers kommentiert die Ergebnisse: „Die Branche weiß, dass neue Regeln kommen und zeigt sich weitgehend offen für die neue Finanzwelt. Dass zwei Drittel der Finanzprofis grundsätzlich bereit sind, für eine Regulierungsbehörde zu arbeiten, ist bezeichnend. Banker zeigen jetzt, im Angesicht der Krise, ihre Flexibilität.“

82 Prozent: Ende der Entlassungswellen noch nicht erreicht

Eine überwältigende Mehrheit von 82 Prozent der deutschen und Schweizer Befragten ist der Meinung, dass das Ende der Entlassungswelle in der Finanzbranche noch nicht erreicht ist. Ungeachtet dieser Markteinschätzung sehen sie ihre persönlichen Aussichten optimistisch: 56 Prozent geben an, dass sie in fünf Jahren „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“ noch in der Finanzbranche arbeiten werden. Weitere 31 Prozent beantworten diese Frage mit einem vorsichtigeren „vielleicht“. Nur 14 Prozent gehen eher davon aus, dass sie den Finanzsektor verlassen werden.

Bemerkenswert ist auch eine hohe Bereitschaft, die Tätigkeit in einem anderen Land fortzusetzen, wenn die Regulierung der Finanzmärkte zu exzessiv ausfallen würde. 41 Prozent antworten, dass sie dann „auf jeden Fall“ oder „vielleicht“ in ein Land mit weniger starker Regulierung auswandern würden. Die Ergebnisse wurden in einer Online-Umfrage auf den Webseiten des Karriere-Netzwerks vom 23. bis  30. März erhoben.

eFinancialcareers Ltd.
Tabernacle Court
16-28 Tabernacle Street
London - EC2A 4DD
Grossbritannien
www.efinancialcareers.de

Über eFinancialCareers
eFinancialCareers, ein Unternehmen im Besitz der Dice Holdings, Inc., ist das führende weltweite Online-Karrierenetzwerk für Fachleute, die in den Bereichen Investment Banking, Vermögensverwaltung und Wertpapierhandel tätig sind. Die Webseite bietet Finanzprofis Stellenausschreibungen, Gehaltsumfragen, Karrieretipps sowie Neuigkeiten und Analysen über den Arbeitsmarkt. Personalvermittler und Unternehmen können gezielt Stellen für bestimmte Sektoren innerhalb des Finanzbereichs ausschreiben und die Lebenslaufdatenbank nach hochqualifizierten Spezialisten durchsuchen. eFinancialCareers betreibt zudem Karriereseiten gemeinsam mit führenden Finanz-Fachpublikationen und bietet lokale Webseiten in 18 Märkten und fünf Sprachen an, hauptsächlich in Nordamerika, Europa, im Nahen Osten und in der Region Asien-Pazifik. www.eFinancialCareers.de



Herr Freddy Staudt
Tel.: +49 (0) 89 / 3 21 51-618
Fax: +49 (0) 89 / 3 21 51-77
E-Mail: eFinancialCareers@vibrio.de

vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Edisonpark Haus C, Ohmstraße 4
85716 Unterschleissheim
www.vibrio.de




John Benson
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de