Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.12.2006
Werbung

Versicherungskammer Bayern steigt in ungarischen Versicherungsmarkt ein

Gemeinsam mit der BayernLB und der MKB Bank gründet sie zwei Versicherer in Ungarn

München / Budapest. Die Versicherungskammer Bayern gründet gemeinsam mit der BayernLB und der MKB Bank Nyrt zwei Versicherungsgesellschaften in Ungarn. „Mit diesem Engagement gelingt es uns, in den wachsenden ungarischen Versicherungsmarkt einzusteigen und die MKB Bank bei ihrer Expansion in weitere osteuropäische Länder mit dem Versicherungsgeschäft zu begleiten“, so Friedrich Schubring-Giese, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Bayern.

Versicherungskammer Bayern mit 50 Prozent beteiligt
An den beiden nicht börsennotierten Versicherungsaktien-gesellschaften (Komposit und Leben) hält die Versicherungskammer Bayern 50 Prozent, jeweils 25 Prozent halten die BayernLB und die MKB. Die MKB ist die drittgrößte ungarische Bank. Eigentümer der MKB ist zu 89,61 Prozent die BayernLB.

Der Geschäftsstart ist für Mitte des Jahres 2007 geplant.
Das Geschäftsmodell lehnt sich an das erfolgreiche Allfinanz-Konzept der S-Finanzgruppe an, in dem Versicherungsleistungen vollständig in das Produktspektrum der Sparkassen und deren Vertriebsaktivitäten integriert sind. „Die MKB Bank dient der BayernLB als Brückenkopf für die Expansion in ausgewählte Zielländer der wachstumsstarken Region Mittel- und Osteuropas. Mit diesem Schritt stärken wir das Produktangebot der MKB und unser Engagement in der Region nachhaltig“, kommentiert Werner Schmidt, Vorstandsvorsitzender der BayernLB und Chairman des Supervisory Board der MKB die Beteiligungen im Versicherungsgeschäft.

Die MKB wird die Produkte der beiden neuen Versicherungsgesellschaften vertreiben. Das Angebot umfasst Lebens- und Sachversicherungen für Privat- und Firmenkunden. Die Versicherungskammer Bayern kann beim Verkauf ihrer Produkte auf das bestehende Filial- und Vertriebsnetz der MKB zurückgreifen. „Das Geschäftsmodell der MKB Bank basiert auf einer umfassenden bedarfsorientierten Kundenberatung mit dem Anspruch, integrierte Finanzdienstleistungen von höchster individueller Qualität anzubieten. Durch die Bündelung der Kräfte und die Zusammenarbeit mit den beiden Partnern, Versicherungskammer Bayern und BayernLB, optimieren wir nun den persönlichen Mehrwert für unsere Kunden bei allen Finanzdienstleistungen nachhaltig“, so Tamás Erdei, Vorstandsvorsitzender der MKB Bank.



Unternehmenskommunikation/ Kranken- und Reiseversicherung
Frau Claudia Scheerer
Tel.: 089 / 2160-8651
Fax: 089 / 2160-9759
E-Mail: claudia.scheerer@vkb.de

Versicherungskammer Bayern
Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts
Maximilianstraße 53
80530 München
Deutschland
http://cms.vkb.de/

Über die Versicherungskammer Bayern
Der Konzern Versicherungskammer Bayern ist der größte öffentliche Versicherer Deutschlands und bundesweit eines der zehn größten Erstversicherungsunternehmen. 2005 erzielte der Konzern Beitragseinnahmen von 5,43 Mrd. Euro und beschäftigte 6.400 Mitarbeiter. Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg aktiv. Darüber hinaus betreibt es gemeinsam mit den anderen öffentlichen Versicherern das Krankenversicherungsgeschäft bundesweit. Als Allsparten-Versicherer bietet die Versicherungskammer Bayern das gesamte Spektrum an Versicherungsleistungen für Privatkunden und Unternehmen, Institutionen aller Art und Freiberufler an.

Über die BayernLB
Mit einer Bilanzsumme von 350 Milliarden Euro ist die BayernLB eine der größten Banken Deutschlands. Sie agiert im engen Verbund mit den bayerischen Sparkassen und den Partnern der Sparkassen-Finanzgruppe Bayern. Die BayernLB konzentriert sich auf den Kernmarkt Bayern, die angrenzenden Regionen und ist mit eigenen Standorten an ausgewählten internationalen Finanzzentren präsent. In Mittel- und Osteuropa ist sie durch die MKB Bank in Ungarn, die MKB Bank Sofia in Bulgarien und die ROMEXTERRA Bank in Rumänien vertreten. Sie ist Hausbank für den Freistaat Bayern und betreut Staats- und Kommunalkunden, Finanzinstitutionen, mittlere und große Unternehmen sowie Immobilienkunden. Ergänzt wird die Marktbearbeitung im Konzern durch nationale und internationale Tochterunternehmen, in denen ein Grossteil der Retail-Aktivitäten gebündelt ist.
Eigentümer sind zu je 50 Prozent der Freistaat Bayern und der Sparkassenverband Bayern.

Über die MKB Bank
Die MKB Bank ist die drittgrößte Bank in Ungarn. Sie ist Marktführer im Industriekunden- und Projektfinanzierungsgeschäft. Darüber hinaus ist sie einer der führenden Anbieter für integrierte Finanzdienstleistungen im gehobenen Gewerbe- und Privatkundengeschäft. Mit einem Multikanal-Vertriebsnetz, das derzeit 68 Filialen (bis 2008 ca. 80 Filialen) in Ungarn umfasst, ist sie erfolgreich im Markt positioniert. Rund 38.000 Firmen- und 220.000 Privatkunden bietet sie eine hohe individuelle Problemlösungskompetenz für alle Bankdienstleistungen.
Als Brückenkopf der BayernLB nach Mittel- und Osteuropa, hat die MKB vor kurzem die Union Bank in Bulgarien und die Romexterra Bank in Rumänien übernommen. Damit wurde in drei Ländern und einem Vertriebsnetz von 160 Bankfilialen ein Gesamtmarkt von rd. 40 Mio. Menschen für den weiteren Ausbau des Allfinanzkonzeptes erschlossen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de