Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 03.07.2008
Werbung

Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover

Parlament der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover tagt/ Im Umbruch: Neue Strukturen bei Kliniken und im Beratungsdienst

Das Konzept geht auf: „Mit Umstrukturierungen haben wir unsere Kliniken in den vergangenen Jahren modernisiert und zukunftsfest gemacht. Jetzt verzeichnen wir dort eine Auslastung von 99,5 Prozent – ein absoluter Spitzenwert in der Deutschen Rentenversicherung!“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Horst Fricke, während der Vertreterversammlung in Bad Pyrmont. Die Veranstaltung des obersten Selbstverwaltungsorgans des Rentenversicherers stand unter Federführung der neu gewählten Vorsitzenden Birgit Stehl von den Unternehmerverbänden Niedersachsen.

Fricke kündigte weitere Baumaßnahmen in den eigenen Kliniken an. So soll mit den Umbauten in der Klinik Teutoburger Wald in Bad Rothenfelde der Energieverbrauch deutlich gesenkt werden. Zudem plant der Vorstand im Therapiezentrum Brunswiek in Bad Pyrmont, bis Ende nächsten Jahres einen eingeschossigen Anbau an der Westseite des Gebäudes zu errichten. Damit sollen dort die Bedingungen für das Muskelfunktionstraining verbessert werden. Auch in Clausthal-Zellerfeld laufen die Bauarbeiten auf Höchsttouren: Hier wurde jüngst der Grundstein für die neue Klinik am Schwarzenbacher Teich gelegt.

Wie sich eine größere Palette an Therapieangeboten für Patienten mit gleichzeitiger Kostenersparnis vereinbaren lässt zeigt die trägerübergreifende Kooperation der Therapiezentren Brunswiek und Friedrichshöhe in Bad Pyrmont. Im Verbund mit der Klinik Weser der Deutschen Rentenversicherung Bund werden seit dem Start des „Pyrmonter Modells“ vor zwei Jahren rund 430.000 Euro jährlich eingespart. Einsparungen werden erzielt durch das Zusammenlegen der Röntgenabteilung, der personellen Ressourcen sowie durch das Einrichten einer Zentralküche. Langfristig soll auch die Verwaltung aus einem Guss sein mit gemeinsamer Bettenplanung, Finanzbuchhaltung und Personalabteilung.

Mit einem umfassenden Konzept will die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover auch ihren Auskunfts- und Beratungsdienst neu ausrichten. „In Zukunft sollen 80 Prozent der Versicherten nicht mehr als 30 Kilometer zu uns fahren und nicht länger als 14 Tage auf einen Termin warten müssen“, versprach der stellvertretende Geschäftsführer Jan Miede. Ziel ist unter anderem, den landesweit angebotenen Service für alle Kunden so nah wie möglich und rundum erreichbar zu gestalten. Konkrete Pläne dafür sollen bis zum Herbst dieses Jahres vorliegen. Ab sofort können Interessierte unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1000 480 10 einen Beratungstermin ganz in ihrer Nähe vereinbaren.

Bei ihren gesetzlich vorgegebenen Sparbemühungen ist die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover auf einem guten Weg. In diesem und voraussichtlich auch im nächsten Jahr werde der größte norddeutsche Rentenversicherer die gesetzlichen Ziele einhalten können, sagte Fricke. Bis 2010 sollen in der Rentenversicherung zehn Prozent der Verwaltungs- und Verfahrenskosten eingespart werden; allein 18 Millionen Euro bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover.

Insgesamt habe sich die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung in den ersten fünf Monaten dieses Jahres erneut positiv entwickelt, sagte Fricke. Bei unverändertem Beitragssatz von 19,9 Prozent seien die Einnahmen bisher um rund 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Mit rund elf Milliarden Euro habe die Nachhaltigkeitsrücklage Ende Mai zwei Drittel einer Monatsausgabe entsprochen und sei damit um mehr als 35 Prozent angestiegen.

Die Vertreterversammlung ist das oberste Selbstverwaltungsgremium der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. Die ehrenamtlichen Delegierten werden jeweils zur Hälfte von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gewählt und entscheiden regelmäßig über den zweitgrößten öffentlichen Haushalt in Niedersachsen. 



Herr Wolf-Dieter Burde
Tel.: 0511 829-2634
Fax: 0511 829-2635
E-Mail: wolf-dieter.burde@drv-bsh.de

Deutsche Rentenversicherung
Braunschweig-Hannover
Lange Weihe 2
30880 Laatzen
www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de