Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.03.2008
Werbung

WWK wächst 2007 stärker als der Markt

- Erneut branchenüberdurchschnittliches Beitragswachstum in Leben und Komposit - Gesamtverzinsung für konventionelle Lebens- und Rentenversicherungstarife steigt von 4,3 Prozent auf 4,6 Prozent

München, März 2008 – Die WWK Versicherungsgruppe ist im vergangenen Jahr deutlich stärker gewachsen als die Branche. Nach vorläufigen Geschäftszahlen verzeichneten die gebuchten Bruttobeiträge der WWK Lebensversicherung a.G. ein Plus von 3,4 Prozent (Branche: 0,7 Prozent) und beliefen sich somit zum Jahresultimo auf 870,0 Mio. Euro. Hervorzuheben ist die äußerst positive Entwicklung der im Frühjahr eingeführten selbständigen „WWK BioRisk“-Tarife. „Sie konnten sich sehr schell am Markt etablieren und ermöglichten hohe Wachstumsraten im Neuzugang der Berufsunfähigkeitsversicherung“, erläutert Jürgen Schrameier,  Vorstandsvorsitzender der WWK.

Nach vorläufigen Zahlen entwickelten sich die Geschäftsergebnisse im Einzelnen wie folgt:

WWK Lebensversicherung a.G.

Die Jahresbeitragssumme des Neuzugangs erhöhte sich im Berichtsjahr um 13,1 Prozent auf 222,3 Mio. Euro.

Die gebuchten Bruttobeiträge verzeichneten einen branchenüberdurchschnittlichen Zuwachs von 3,4 Prozent und erreichten zum Jahresultimo 870,0 Mio. Euro. Die Versicherungssumme erhöhte sich auf 34,7 Mrd. Euro; ein Plus von 2,0 Prozent.

Die Kapitalanlagen inklusive des Anlagestocks der Fondsgebundenen Lebensversicherung erhöhten sich um 2,4 Prozent auf 7,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 7,7 Mrd. Euro). Mit einem Plus von 8,5 Prozent konnten insbesondere die Kapitalanlagen für fondsgebundene Versicherungen von der günstigen Börsenentwicklung an den internationalen Aktienmärkten profitieren. Im Bereich der konventionellen Kapitalanlagen wurde eine Nettoverzinsung von 4,3 Prozent erzielt.

Erfreulich ist in diesem Zusammenhang die unverändert hohe Finanzstärke des Unternehmens. Die Bewertungsreserven aus den zu Anschaffungskosten bewerteten Kapitalanlagen betragen in der Summe 191,7 Mio. Euro. Die Reservemittel auf der Passivseite der Bilanz weiteten sich im Jahr 2007 gegenüber dem Vorjahr sogar nochmals aus und summieren sich auf 452,2 Mio. Euro. Die hohe Finanzstärke wurde durch unabhängige Analysen bestätigt. So überzeugte die WWK Lebensversicherung a.G. beispielsweise mit der höchsten Substanzkraftquote und belegte einen Spitzenplatz unter den 30 größten deutschen Lebensversicherern.

Von der US-Subprime-Krise ist die WWK-Gruppe nicht direkt betroffen, da keine Investments in entsprechende Titel getätigt wurden. Die infolge der Subprime-Krise aufgetretenen Risiken durch Kursverluste an den Börsen konnten mittels wirksamer Sicherungsmaßnahmen, die bereits zur Jahresmitte im Bereich der Investmentanlagen getroffen wurden, eng begrenzt werden.

Die Gesamtverzinsung der Sparguthaben der WWK-Mitglieder konnte für das Jahr 2008 auf 4,6 Prozent festgelegt werden. Dies entspricht einer Erhöhung um 0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Diese Verzinsung stellt vor dem Hintergrund des weiterhin vergleichsweise niedrigen Zinsniveaus am Rentenmarkt - gemessen an den Renditen 10- jähriger Bundesanleihen - einen attraktiven Wert dar.

Der Jahresrohüberschuss von 124,0 Mio. Euro ermöglichte eine Zuführung von 114,0 Mio. Euro zur Rückstellung für Beitragsrückerstattung, die sich damit nach der geschäftsplanmäßigen Entnahme auf 437,9 Mio. Euro beläuft. Mit dem verbleibenden Überschuss wurde das Eigenkapital gestärkt, wodurch sich die seit Jahren weit überdurchschnittliche Eigenkapitalquote der WWK weiter verbesserte – von 3,4 Prozent im Vorjahr auf jetzt 3,7 Prozent.

WWK Allgemeine Versicherung AG

Die WWK Allgemeine Versicherung AG entwickelte sich in dem von rückläufigen Beitragseinnahmen geprägten Marktumfeld erneut positiv. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 1,7 Prozent auf 60,3 Mio. Euro (2006: 59,3 Mio. Euro). Nach Abzug der Rückversicherungsbeiträge in Höhe von 13,4 Mio. Euro sowie der Veränderung der Beitragsüberträge stiegen die verdienten Beiträge für eigene Rechnung um 3,7 Prozent auf 47,4 Mio. Euro (2006: 45,7 Mio. Euro).

Die Kapitalanlagen summierten sich auf 90,9 Mio. Euro und erbrachten Gesamterträge in Höhe von 3,8 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn von 2,3 Mio. Euro setzt sich aus einem Jahresüberschuss von 0,6 Mio. Euro sowie dem Gewinnvortrag des Vorjahres zusammen.

WWK Investment S.A.

Die WWK Investment S.A., Luxemburg verzeichnete in 2007 eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Das verwaltete Fondsvolumen erhöhte sich um 17,9 Mio. Euro auf 220,6 Mio. Euro. Die deutliche Steigerung ist zu großen Teilen auf die Neuauflage des innovativen Wertsicherungsfonds „WWK Rolling Protect“ zurückzuführen.

Die angebotenen WWK Select Dachfonds erzielten eine Jahresperformance von 2,1 Prozent („WWK Select Balance“), 3,8 Prozent („WWK Select Chance“) und -0,4 Prozent („WWK Select Top Ten“). Der Kurs des WWK Rolling Protect ging gegenüber seinem Auflegungstag um 1,6 Prozent zurück.

Die Gesellschaft konnte wegen insgesamt steigender Verwaltungsvergütungen das Geschäftsjahr mit einem wiederum zufrieden stellenden Jahresergebnis abschließen. Dies ermöglichte die Ausschüttung einer erhöhten Dividende an die Aktionäre.

WWK Pensionsfonds AG

Die WWK bietet in dem Kerngeschäftsfeld betriebliche Altersvorsorge für alle fünf Durchführungswege passende Vorsorgekonzepte an. Die für den Durchführungsweg Pensionsfonds im Jahr 2002 gegründete und seit März 2003 erfolgreich am Markt agierende WWK Pensionsfonds AG hatte zum Bilanzstichtag einen Versicherungsbestand von über 5.900 Verträgen mit einer Jahresbeitragssumme von 5,3 Mio. Euro.

Geschäftsentwicklung 2008 und Prognose

Die ersten Ergebnisse dieses Jahres zeigen eine sehr positive Entwicklung im Kerngeschäftsfeld private Altersvorsorge. So erhöhte sich die Beitragssumme der WWK Lebensversicherung a.G. in den ersten beiden Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19,4 Prozent. Hervorzuheben ist dabei insbesondere die Entwicklung der fondsgebundenen Rentenversicherung „WWK Premium Fonds Rente“ und der im Jahr 2007 eingeführten Produktlinie „WWK BioRisk“. „Beide Versicherungsarten bieten unseres Erachtens weiterhin enormes Potential“ erklärt der Vorstandsvorsitzende Jürgen Schrameier. „Die Absicherung gegen den Verlust der Arbeitskraft rücke aufgrund der nach wie vor desolaten

Versorgungssituation in der Bevölkerung zunehmend in den Fokus“. „Fondsgebundene Policen lassen angesichts der beschlossenen Abgeltungssteuer gute Absatzerfolge erhoffen. Vor diesem Hintergrund erwarten wir ein Wachstum sowohl bei den Beitragseinnahmen als auch bei der Neugeschäftsentwicklung.“



Herr Thomas Emlinger
Tel.: (089) 5114-3531
Fax: (089) 5114-2698
E-Mail: Thomas.Emlinger@wwk.de

WWK Versicherungen
Marsstraße 37
80292 München
www.wwk.de

Download

Geschäftsjahr 2007.pdf (31,25 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de