Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.11.2009
Werbung

Wertschöpfung durch Zukunftswerkstatt / Alternus zeichnet Zukunftsprojekte aus – branchenübergreifender Austausch bei Spitzentreffen

Innovationsgrad sowie IT- und unternehmensstrategischer Nutzen: Das sind die Kriterien für den Strategie-Kompass, den die Alternus Gesellschaft dieses Jahr zum ersten Mal verliehen hat. Preisträger 2009 ist die KKH-Allianz mit ihrem mobilen Patienten-Informationssystem „Gesund Mobil“. Die Idee zu diesem Service entstand in der „Zukunftswerkstatt Krankenversicherung“ 2007 und unterstützt die Eigenverantwortung der Kunden. Über Handy erhalten sie Informationen zu Gesundheitsthemen oder Hilfe in Notfallsituationen. Ausgezeichnet wurde in diesem Rahmen auch das Team, das die ursprüngliche Idee zur Nutzung mobiler Technologien im Kundenmanagement innerhalb der Zukunftswerkstatt entwarf. Die Preisverleihung fand im Rahmen des 2. Camp-Jahrestreffens der Alternus-Zukunftswerkstätten am 21. November in Berlin statt.

Lösungsansätze für die Herausforderungen der Branchen Versicherungen, Krankenversicherungen, Kreditinstitute und IT erarbeiten junge Talente jährlich in den Camps der Zukunftswerkstätten. Sie liefern Impulse, um die aktuellen und kommenden Herausforderungen zu meistern. „Die eingereichten Projekte zeigen, dass die Ergebnisse der Zukunftswerkstätten den Beteiligten einen erheblichen Mehrwert bieten. Sie sind ein wirkungsvolles Mittel für das Zukunftsmanagement von Unternehmen“, erklärt Thomas Lipinski, Inhaber der Alternus Gesellschaft und Initiator der branchenspezifischen Zukunftswerkstätten. Die Entscheidung für die KKH-Allianz begründet Jury-Mitglied Dr. Joachim Philippi, Bereichsvorstand Cross Industry Solutions bei der Steria Mummert Consulting AG und Mitglied der Zukunftswerkstatt IT: „Die Kraft der Vision, das klare Konzept und die stringente Umsetzung von Gesund Mobil haben uns überzeugt. Durch diese fachliche und technische Innovation wurde ein neuer, richtungsweisender Weg des Kundenservice bei Krankenversicherungen geschaffen." Mit in der Jury saßen Dr. Pero Mićić (FutureManagementGroup), Prof. Dr. Christoph Börner (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) sowie Thomas Lipinski.

Für die KKH-Allianz nahm Vorstandsvorsitzender Ingo Kailuweitden Preis entgegen: „Wir wollen bei Zukunftsthemen die Nase vorn haben, deshalb ist die Mitgliedschaft in der Zukunftswerkstatt wichtig für uns. Es ist eine gute Möglichkeit, mit Branchenkollegen, Trends zu diskutieren und Umsetzungsideen zu entwickeln. Innerhalb von drei Monaten haben wir das Projekt aus der Zukunftswerkstatt 2007 im Unternehmen umgesetzt – und wenn unsere Wettbewerber, wie in diesem Fall, unsere Ideen kopieren ist das letztendlich auch eine große Auszeichnung für unsere Innovationskraft.“

Dem Lebensstil angepasster Service: Gesund Mobil – exklusiver, kostenloser Handyservice für Versichert

Den Ausschlag zum Service gab die „Zukunftswerkstatt Krankenversicherungen“ des Jahres 2007. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Anreizsysteme die Eigenverantwortung der Versicherten stärken können. Innerhalb der Camps entwickelte ein Team die Idee, durch den Einsatz neuer Technologien Gesundheit im Alltag der Versicherten zu etablieren und die Inanspruchnahme zu bonifizieren. Die KKH-Allianz verfolgte diese grundlegende Idee weiter und entwickelte daraus das erste System einer Gesetzlichen Krankenversicherung, das über eine Mobilfunkapplikation die Kunden über Gesundheitsthemen informiert und einen Notfallservice anbietet. Inhalte sind beispielsweise eine Pollenvorhersage, SMS-Service für Schwangere passend zur Schwangerschaftswoche, die Erinnerung an eine Vorsorgeuntersuchung oder die Ortung bei Notfällen. Ziel war es, den Kunden einen Mehrwert zu bieten und die Attraktivität einer KKH-Allianz-Mitgliedschaft zu erhöhen.

Die KKH-Allianz setzte sich gegen folgende Mitgliedsunternehmen durch, die jedoch ebenfalls für ihre erfolgreiche Projektumsetzung ausgezeichnet wurden: Die Hamburger Privatbank Conrad Hinrich Donner, eine Tochter der SIGNAL IDUNA- Gruppe, für die „operative Umsetzung einer Vision“ – einem  Projekt aus der Zukunftswerkstatt Kreditinstitute 2008. „Aus unserer Vision haben wir eine klare Wachstumsstrategie entwickelt in deren Folge u.a. der Erwerb der Münchner Privatbank Reuschel & Co. erfolgreich abgeschlossen werden konnte“, sagte Marcus Vitt, Donner-Vorstand und künftiger Vorstandssprecher von Donner und Reuschel, Privatbank seit 1798. Außerdem wurden die Gothaer Systems GmbH und nochmal die KKH-Allianz (durch das Mitglied Dr. Ulrich Vollert, Hauptabteilungsleiter IT) prämiert –  beide jeweils mit einem Projekt der Zukunftswerkstatt IT 2008: „Merger-Readyness - Referenzmodell aus Sicht der IT“.

Neben den Siegerehrungen wurden beim Camp-Jahrestreffen in Workshops branchenintern Zukunftsthemen bearbeitet. Zudem gab der renommierte Marketing-Experte Prof. Dr. Anton Meyer von der Ludwig-Maximilian Universität München in seinem Vortrag „Starke Marken, starker Service“ den Teilnehmern einen Einblick in den richtigen Umgang mit Kunden und die Imageberaterin Imme Vogelsang berichtete über „Business-Etikette“. Alternus-Chef Thomas Lipinski,  fasste am Schluss der Veranstaltung zusammen: „Der branchenübergreifende Austausch hat für alle Teilnehmer neue Impulse gebracht. Da wir den Rest unseres Lebens in der Zukunft leben werden und diese aktiv gestalten müssen, hat sich die Arbeit in den Zukunftswerkstätten wieder sehr bezahlt gemacht.“

Weiterführender Link:

Mobiles Patienten-Informationssystem der KKH Allianz: http://bit.ly/MobilInfo. Detailliierte Informationen zum Projekt stellen wir gerne zur Verfügung – Anruf oder E-Mail genügen!

Über die Zukunftswerkstatt

Die Zukunftswerkstatt (ZW) ist eine Denkfabrik, die Impulse und Ideen liefert. Sie ist ein von der Alternus Gesellschaft (www.alternus.de) initiierter und organisierter Veranstaltungszyklus, an dem dessen Mitgliedsunternehmen aus der Finanzdienstleistungsbranche und der Industrie teilnehmen. Die ZW dient als Katalysator: für einen strategischen Dialog zur Reflektion der eigenen Position und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Die beteiligten Unternehmen können durch das Mitwirken in der Zukunftswerkstatt ihre Geschäftsprozesse beschleunigen und somit ihre Arbeit effizienter gestalten. Sie erarbeiten zukunftsgerichtete Themen im Sinne einer interdisziplinären, unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit.  Die Ergebnisse der ZW sind Handlungsempfehlungen nicht nur auf der strategischen Ebene, sondern sie werden in den Unternehmen unmittelbar genutzt und in die betriebliche Praxis umgesetzt. Zu den Ergebnistypen gehören beispielsweise Vorgehens- und Realisierungskonzepte sowie „Proof of Concepts“, die in einem jährlichen Branchenreport von Alternus veröffentlicht werden. Die ZW Versicherungen gibt es seit 2000 und wurde von Thomas Lipinski (Inhaber der Alternus Gesellschaft) sukzessive und erfolgreich auf andere Branchen – wie etwa (Gesetzliche) Krankenversicherungen und Kreditinstitute – ausgeweitet. 2007 startete eine technologieorientierte Version: die auf branchenneutrale Themen fokussierte ZW Informationstechnologie.




Frau Tanja Pawlas
Kooperationen & PR
Tel.: +49 (0) 40 - 530 27 05 -66
Fax: +49 (0) 40 - 530 27 05 - 89
E-Mail: tanja.pawlas@alternus.de


Frau Heike Herd-Reppner

Tel.: +49 (0)89 455 417 25
Fax:
E-Mail: reppner@repp-kom.de

Alternus GmbH
Alter Teichweg 15
22081 Hamburg
Deutschland
www.alternus.de

Über Alternus

Alternus ist eine nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifizierte Unternehmensberatung für Management und Technologie – im Fokus stehen Geschäftsfeldstrategien, Prozesse/Organisation und IT. Die Branchenexperten übernehmen Verantwortung für Kundenprojekte von der Planung bis zur Umsetzung. Die hohe Fach- und IT-Kompetenz und das innovative Zukunftsmanagement unterscheidet Alternus vom Wettbewerb. Die Konzentration auf die Finanzdienstleistungsbranche und die Gesundheitswirtschaft ermöglicht es einen tiefgreifenden Einblick in die branchenspezifisch geforderten Strategien und Prozesse zu erlangen. Die einzelnen Geschäftsbereiche ergeben ein klares Portfolio: Beratung, Dialog und Research stützen sich gegenseitig sinnvoll und angemessen. In der BERATUNG werden Strategien erarbeitet und umgesetzt, Geschäftsprozesse analysiert und optimiert, IT-Systeme und Applikationen geprüft und bewertet. Im DIALOG stehen die Zukunftswerkstätten im Mittelpunkt: Mit ihnen werden Impulse gegeben und innovative Lösungsansätze erarbeitet. Zudem organisiert Alternus exklusive Fachveranstaltungen und Praxisseminare. Im RESEARCH werden Wettbewerbs- und Marktanalysen sowie Vergleichsstudien und Zufriedenheitsmessungen durchgeführt. Weitere Informationen unter: www.alternus.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de