Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.11.2008
Werbung

Zivilisationskrankheit Diabetes schon bei jungen Menchen angekommen

Zum Weltdiabetestag fordert die AOK mehr Engagement für das gesunde Aufwachsen von Kindern

Unter den sechs bis acht Millionen Diabetikern vom Typ 2 (sog. Altersdiabetes) in Deutschland finden sich heute auch schon mehrere Tausend junge Menschen unter 20 Jahren. Tendenz steigend. Die AOK Baden-Württemberg sieht darin ein weiteres Indiz dafür, dass die sog. Zivilisationskrankheiten schon bei Kindern und Jugendlichen angekommen sind, und fordert zum Weltdiabetestag am 14. November 2008 ein noch stärkeres  Engagement für das gesunde Aufwachsen von Kindern. Der Weltdiabetestag steht unter dem Motto "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen".

Diabetes Typ 2 ist nach Angaben der AOK in 90 Prozent aller Fälle mit starkem Übergewicht assoziiert. Starkes Übergewicht wiederum resultiert in den meisten Fällen aus Bewegungsmangel und Fehlernährung bzw. Überernährung. Und mit zunehmender Zahl übergewichtiger Menschen steigt auch die Zahl der Diabetiker Typ 2. Dr. med. Martin Lay, Arzt für Allgemeinmedizin und beratender Arzt der AOK Baden-Württemberg: "Alle Statistiken belegen, dass der sogenannte Altersdiabetes eine Folge ungesunder Lebensgewohnheiten ist und darum vermieden werden könnte. Dass heute schon Kinder und Jugendliche an \'Altersdiabetes\' erkranken, macht diese Zusammenhänge besonders augenfällig, erfüllt aber auch mit großer Sorge. Wir müssen registrieren, dass Kinder und Jugendliche schon so stark in den Sog unseres modernen Lebensstils geraten sind, dass sie lieber mit einer Tüte Chips vor dem Fernseher sitzen, als draußen herumzutollen."

Erhebungen des Robert-Koch-Instituts zufolge sind bereits 1,1 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen drei und 17 Jahren übergewichtig, weitere 800.000 leiden an krankhaftem Übergewicht (Adipositas). "Eine Umkehr dieses Trends ist derzeit nicht in Sicht", so der Arzt weiter. "Auch wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht, ob die jetzt registrierten jungen Diabetes-Patienten nur die Spitze eines Eisbergs darstellen und die Entwicklung in den nächsten Jahren womöglich dramatisch voranschreitet."

Für die bereits betroffenen jungen Menschen ist Diabetes eine schwere gesundheitliche Hypothek. Dr. Lay: "Das Risiko ist hoch, dass diese Patienten schon im mittleren Lebensalter oder noch früher, d.h. in den Jahren des persönlichen und beruflichen Aufbaus, mit Folgeerkrankungen und Folgeschäden wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Erblindung und Diabetischer Fuß konfrontiert werden."

Die AOK Baden-Württemberg fordert deshalb besonders Eltern und Erzieher und die Beteiligten im Gesundheitswesen auf, alle Möglichkeiten zu ergreifen, um das Grundrecht von Kindern auf ein gesundes Aufwachsen, auf richtige Ernährung und ausreichende Bewegung mit Leben zu erfüllen. Sie verweist auf beispielhafte Projekte, die sie auf den Weg gebracht hat, darunter besonders "ScienceKids - Kinder entdecken Gesundheit" und "TigerKids - Kindergarten aktiv". Außerdem bietet die AOK landesweit zahlreiche Bewegungs- und Ernährungsangebote für Kinder an, die Interesse und Neugier an einer gesunden Lebensweise wecken.

Speziell für übergewichtige Kinder hat die AOK Baden-Württemberg das Angebot  "PowerKids" entwickelt, ein 12-wöchiges Übungsprogramm, das überflüssigen Pfunden mit Spaß, Spiel und viel Bewegung zu Leibe rückt.

Wenn sich bereits ein Diabetes entwickelt hat und nicht mehr rückgängig zu machen ist, kann man durch Lebensstilanpassung und eine optimale Versorgung schwere Folgeschäden oder akute Episoden verhindern oder verringern. Mit AOK-Curaplan bietet die AOK Baden-Württemberg Diabetikern ein entsprechendes Versorgungsprogramm, an dem inzwischen über 180.000 AOK-Versicherte teilnehmen und das auch für Kinder geeignet ist. Die Patienten erhalten eine medizinische Behandlung nach aktuellen Leitlinien, umfangreiche Informationsangebote, können exklusive Gesundheitsangebote nutzen und profitieren vom Wegfall der Praxisgebühr beim betreuenden Arzt.



Herr Sascha Kirmeß
Tel.: 0711 2593-166
E-Mail: presse@bw.aok.de

AOK Baden-Württemberg
Heilbronner Str. 184
70191 Stuttgart
www.aok.de/bw

Die AOK Baden-Württemberg versichert 3,7 Millionen Menschen und zahlt fast 9,8 Milliarden Euro pro Jahr an Leistungen in der Kranken- und Pflegeversicherung.

Weitere Informationen zur AOK Baden-Württemberg im Internet unter: www.aok-bw.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de