Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 21.01.2011
Werbung

fairvesta durchbricht bei Platzierung 100 Millionen Euro Grenze

Die Tübinger fairvesta Unternehmensgruppe konnte im vergangenen Jahr bei Anlegern ein Gesamt-Platzierungseigenkapital von 102,3 Mio. Euro einwerben. Hiervon waren 2,95 Mio. Euro Umsätze aus dem unternehmenseigenen Zweitmarktgeschäft. Damit steigerte der Tübinger Spezialist für Immobilienhandel seinen Umsatz zum Vorjahr noch einmal um 36,4 Prozent und kann damit für sich in Anspruch nehmen, zum achten Mal in Folge das erfolgreichste Geschäftsjahresergebnis zu haben.

fairvesta ist spezialisiert auf den Handel mit hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien und konnte seit Gründung im Jahr 2002 bislang elf Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von 346 Mio. Euro erfolgreich platzieren und realisieren. Die fairvesta-Fonds sind dabei ausschließlich eigenkapitalbasiert. Derzeit sprechen rund 8.000 Anleger fairvesta ihr Vertrauen aus. Ein wichtiger Grund für den Erfolg ist dabei nach Meinung von Otmar Knoll als Vertriebsbeauftragten von fairvesta die Tatsache, dass alle Immobilien schulden– und lastenfrei sind und bislang alle prospektierten Erträge erwirtschaftet werden konnten. Dies bedeutet zum Beispiel für die Anleger bei den Mercatus-Fonds, dass jährliche Entnahmen von 6,5 Prozent bzw. die entsprechenden Gewinnzuschreibungen realisiert wurden. Die bisher erwirtschafteten Renditen über alle Fonds lagen dabei im Durchschnitt im deutlich zweistelligen Bereich. Sämtliche Steuervorteile – soweit sie Bestandteil des Emissionskonzeptes waren – konnten im vollen Umfang und darüber hinaus gewährleistet und durch abgeschlossene Betriebsprüfung bestätigt werden. Dies wird auch durch die aktuelle WP testierte Leistungsbilanz bestätigt.

Im vergangenen Jahr brachte fairvesta neben neuen Fonds ihre erste Immobilienanleihe auf den Markt, die sich durch eine erstrangige Grundschuldabsicherung sowie durch Inflationsschutz auszeichnet. Die Laufzeiten sind dabei variabel kurz- bis mittelfristig und bieten Anlegern eine garantierte Verzinsung, die deutlich über Marktniveau liegt.

„Auch in 2010 konnten wieder viele Qualitäts- und Renditeimmobilien durch fairvesta gekauft und verkauft werden. Insbesondere das zweite Halbjahr war dabei geprägt durch eine erhöhte Nachfrage von in- und ausländischen Investoren nach Wohn- und Gewerbeimmobilien”, erklärt Otmar Knoll. So sei es dem Schwäbischen Unternehmen auch in 2010 gelungen, dem sehr hohen Anspruch an die eigenen Ziele beim An- und Verkauf gerecht zu werden. In einem leicht anziehenden Markt konnten Immobilien zum Teil im Paket sogar zu einem höheren Preis als der jeweils aktuelle Verkehrswert weiterveräußert werden.

Gute Ergebnisse also, aber für fairvesta kein Grund zum Ausruhen. So will der Immobilienexperte Knoll auch in diesem Jahr das Ergebnis deutlich steigern und gleichzeitig einen Fokus auf den deutlichen Ausbau des Kerngeschäftsfeldes – den Immobilienhandel – legen. Fakt ist schon jetzt: Durch derartige Ergebnisse konnte sich fairvesta in 2010 einmal mehr als einer der führenden Anbieter im Bereich Immobilienhandel im deutschen Kapitalanlagemarkt positionieren. Diese marktführende Position soll auch künftig weiter ausgebaut werden.



Herr Michael Oehme
Tel.: 06031.9659.800
E-Mail: info@finanzmarketingberatung.de

fairvesta Holding AG
Konrad-Adenauer-Straße 15
72072 Tübingen
http://www.fairvesta.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de