Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.07.2010
Werbung

vdek begrüßt Proteststopp der Hausarztverbände

- Ballast lädt Hausärzte zu einem konstruktiven Dialog ein - Wildwuchs bei den Hausarztverträgen muss aber begrenzt werden

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) begrüßte die Absicht der Bundesregierung, dem Wildwuchs bei den Hausarztverträgen einen Riegel vorzuschieben. Thomas Ballast, Vorstandsvorsitzender des vdek, betonte: "In Zeiten der Finanzknappheit in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) kann es nur richtig sein, die Honorarzuwächse von bis zu 50 Prozent zu begrenzen, wenn damit keinerlei Leistungsverbesserungen verbunden sind." Ingesamt haben alle Ärzte in den Jahren 2007 bis 2010 Honorarzuwächse von etwa 17 Prozent (4,6 Mrd. Euro) erzielt. Davon hätten die Hausärzte ebenfalls profitiert. Weitere zum Teil massive Kostensteigerungen können die GKV und damit die Beitragszahler nicht verkraften.

Ballast hob hervor, es sei gut, dass die Hausarztverbände nun einen Stopp ihrer Protestaktionen angekündigt hätten. Die Konflikte auf dem Rücken der Patienten auszutragen, sei unverantwortlich und schade dem Image des Hausarztes. "Wir wollen die Hausärzte zu einem konstruktiven Dialog einladen." Die Ersatzkassen hätten nach wie vor ein großes Interesse an einer guten hausärztlichen Versorgung ihrer Versicherten. Sonderverträge zur hausärztlichen Versorgung müssten allerdings mit echten Leistungs- und Qualitätsverbesserungen verbunden werden. "Wir möchten mit Hausärzten kooperieren, die mit uns gemeinsam diesen Weg gehen und die Qualität der Versorgung der Versicherten verbessern wollen", so Ballast abschließend.



Frau Michaela Gottfried
Tel.: 0 30 / 2 69 31 - 12 00
Fax: 0 30 / 2 69 31 - 29 15
E-Mail: michaela.gottfried@vdek.com

Verband der Ersatzkassen e. V.
Vdek
Askanischer Platz 1
10973 Berlin
www.vdek.com

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) ist Interessenvertretung und Dienstleistungsunternehmen aller sechs Ersatzkassen, die zusammen mehr als 24 Millionen Menschen in Deutschland versichern.

- BARMER GEK
- Techniker Krankenkasse
- Deutsche Angestellten-Krankenkasse
- KKH-Allianz
- HEK - Hanseatische Krankenkasse
- hkk

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) ist die Nachfolgeorganisation des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen e. V. (VdAK), der am 20. Mai 1912 unter dem Namen "Verband kaufmännischer eingeschriebener Hilfskassen (Ersatzkassen)" in Eisenach gegründet wurde. Sein Hauptsitz mit rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befindet sich seit dem 29.6.2009 in Berlin, Askanischer Platz 1.

In den einzelnen Bundesländern sorgen 16 Landesvertretungen und eine Geschäftsstelle in Westfalen-Lippe mit insgesamt weiteren 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die regionale Präsenz der Ersatzkassen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de