Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

VersWiki

Wissen aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche

Nachgelagerte Besteuerung

Aus VersWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn in der Ansparphase Steuerfreiheit und in der Leistungsphase Steuerpflicht vorliegt, spricht man von "nachgelagerter Besteuerung’"(das Gegenteil - Beiträge aus versteuertem Einkommen und grundsätzliche Steuerfreiheit der Leistungen - wird ‚vorgelagerte Besteuerung’ genannt). Für die geförderte Altersvorsorge werden die Beiträge zwar aus prinzipiell steuerpflichtigem Einkommen geleistet, aber im Endeffekt sind sie über den Sonderausgabenabzug steuerfrei. Dies gilt auch dann, wenn die Zulagenförderung für den Geförderten günstiger war, da in diesem Fall die steuerliche Wirkung des Sonderausgabenabzugs quasi in der Zulage ‚enthalten’ ist.

Die als Leistung aus der privaten Altersvorsorge erbrachten Zahlungen sowie die Leistungen der betrieblichen Altersversorgung, für die steuerbefreit Beiträge gezahlt wurden, werden als sonstige Einkünfte (§ 22 Nr.5 EStG) während der Auszahlungsphase in vollem Umfang besteuert (nachgelagerte Besteuerung). Anders als bei Betriebsrenten aus Direktzusagen und Unterstützungskassen oder bei Versorgungsbezügen der Beamten kommt hier auch kein Versorgungsfreibetrag oder Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag (früher Arbeitnehmer-Pauschbetrag) zur Anwendung. Bei umgewandelten Versicherungsverträgen gilt die volle Steuerpflicht anteilig nur für das Kapital, das nach der Umwandlung angesammelt wurde.

Der nicht geförderte Teil von privaten Renten ist weiterhin nur mit dem Ertragsanteil steuerpflichtig. Erträge aus umgewandelten Bank- und Investmentverträgen werden grundsätzlich voll nachgelagert besteuert. Auszahlungen aus nicht geförderten Sparplänen und Fonds sind dagegen entsprechend den Regelungen für Einkünfte aus Kapitalvermögen zu versteuern. Die Zinserträge dieser Anlagen können in der Periode steuerpflichtig sein, in der sie entstehen. Kursgewinne bei Fonds sind bei ungeförderten Verträgen ebenfalls steuerfrei, soweit Beiträge bis zum 31.12.2008 geleistet wurden und wenn diese Anlagen länger als ein Jahr gehalten werden. Für Fondsanteile, die seit dem 1.1.2009 erworben wurden, kommt bei Veräußerung die Abgeltungssteuer zum Tragen.

Weiterführende Links

Siehe Gesetzliche Rentenversicherung


Quellenhinweis: Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von der Deutschen Rentenversicherung zur Verfügung gestellt (Stand 07.2010). Die aktuellen Webseiten bei der Deutschen Rentenversicherung zum Thema finden Sie hier: www.deutsche-rentenversicherung.de

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de