dvb-aktuell

22.03.2010 - dvb-aktuell

Bewegung in den Vorständen von Skandia, Stuttgarter und Generali

Mehr Verantwortung für Deimel im Vorstand der Skandia Europa

Markus Deimel, bisher Vorstandsmitglied bei Skandia Österreich, hat zum 1. März 2010 die Position des Finance Director (CFO) für Österreich, Deutschland, Polen und die Schweiz übernommen. Der 43-Jährige verantwortet neben dem Finanz- und dem Controllingbereich auch die Bereiche Investment, Recht, Compliance und Steuern.

Neuer Vorstandsvorsitzender bei den Stuttgarter Versicherungen

Frank Karsten übernimmt zum 1. Juli 2010 den Vorstandsvorsitz aller Gesellschaften der Stuttgarter Versicherungsgruppe. Der 51-jährige Wirtschaftsinformatiker wird für die Bereiche Betriebsorganisation, IT, Konzerncontrolling, Revision und Risikomanagement zuständig sein. Karsten, derzeit im Vorstand der Generali Versicherungen für das Ressort Betrieb und Services verantwortlich, tritt damit die Nachfolge von Manfred Schmidt (63) an, der seinerseits zum 1. Juli in den Ruhestand wechselt.

Wechsel im Vorstand der Generali Versicherungen

Die Nachfolge von Frank Karsten im Vorstand der Generali übernimmt Heinz Teuscher (48), der zum 1. Mai in den Vorstand berufen wurde. Teuscher, seit 1992 für die Generali Deutschland tätig, war zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung der Generali Deutschland Schadenmanagement GmbH. Zudem wurde bekannt, dass Michael Stille (53) zum 1. April 2010 das im Vorstand der Generali neu geschaffene Ressort Betriebliche Altersversorgung übernimmt. Der Diplom-Mathematiker ist seit 1981 für den Konzern tätig, zuletzt als Generalbevollmächtigter der Generali Lebensversicherung in Frankfurt.

 

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.