26.02.2021 - dvb-aktuell

Führungswechsel in den Chefetagen

Ein HDI-Vorstand geht zur Stuttgarter. Die VPV vermeldet einen Zugang in der Führungsriege. Der Münchner Verein beruft neuen Vorstand. Bei der Helvetia Deutschland gibt es einen neuen Vertriebschef. Der AGCS bekommt einen neuen starken Mann für die IT. Die VOV holt für die Vertriebsleitung einen Experten zurück. Die AL Trust Investmentgesellschaft beruft neuen Geschäftsführer. Normen Wirth ist neuer Vorstand im BVSV.

Stuttgarter

Zum 1. April wird Michael Krebbers (52) neuer COO bei der Stuttgarter Versicherungsgruppe. Der 52-jährige verantwortet als neues Vorstandsmitglied künftig die Bereiche Betriebsorganisation, Controlling, IT und Kundenservices.

Krebbers war bis Ende Januar bei der Talanx tätig, wo er als Vorstand der HDI Systeme AG und der HDI Lebensversicherung mehr als zwölf Jahre lang an der Schnittstelle zwischen IT und den Fachbereichen verantwortete. In dieser Funktion hat er maßgebliche strukturelle Veränderungen sowie die strategische Neuausrichtung der IT vorangetrieben. Im Dezember vergangenen Jahres hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass Krebbers Ende Januar 2021 auf eigenen Wunsch aus der HDI Group ausscheiden wird, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen.

VPV

Die VPV vermeldet einen weiteren Zugang in der Führungsriege. Martin Zsohar soll zum 1. Juli 2021 in den Vorstand wechseln. Der bisherige Vorstand der Münchener Verein Versicherungsgruppe wird Nachfolger von Dr. Ulrich Gauß, der die VPV zum Jahresende verlassen und am 1. April den Vorstandsvorsitz an Klaus Brenner übergeben wird.

Der studierte Technomathematiker kommt direkt aus dem Vorstand der Münchener Verein Versicherungsgruppe. Dort ist der Aktuar mit dem Schwerpunkt Lebensversicherung unter anderem für die Bereiche Leben, Kranken und Allgemeine verantwortlich. Zuvor war Zsohar zwischen 1998 und 2011 bei MORGEN & MORGEN als Geschäftsführer mit dem Schwerpunkt Lebensversicherung u.a. für die Produkt- und Unternehmens-Ratings, die Produktentwicklung sowie stochastische Simulationen und Chance-Risiko-Profile in der Altersvorsorge zuständig

Münchner Verein

Seit dem 1. Februar 2021 gehört Dr. Stefan Lohmöller  zum Vorstands-Team des Münchener Vereins). Er wird dort künftig die gesamten Serviceeinheiten und die Revision der spartenübergreifenden Versicherungsgruppe verantworten.

Stefan Lohmöller, ehemaliger BCG-Strategieberater und Volljurist, war zuletzt Vorstandsmitglied des Digitalisierungs-Spezialisten Birkle IT AG. Davor bekleidete er zehn Jahre erfolgreich Top-Management-Positionen in der Produktentwicklung, im Vertrieb und Marktmanagement innerhalb des Allianz-Konzerns.

Lohmüller hat damit einen Bereich übernommen, welcher seit vielen Jahren mit Auszeichnungen wie dem Deutschen Servicepreis prämiert wurde und der für den Kundenfokus des Münchener Vorsorge- und Pflegespezialisten von hoher Bedeutung ist.

Helvetia

Alexander Schorn, ehemals Ressortleiter Marktmanagement, hat zum 1. Februar 2021 die Vertriebsleitung bei Helvetia Deutschland übernommen. Gleichzeitig verantwortet er als Geschäftsführer auch den Helvetia Maklerservice. Beide Funktionen hat Schorn vom vormaligen Vertriebschef Michael Arens übernommen, der sein Amt nach Unternehmensangaben am 31. Januar auf eigenen Wunsch niedergelegt hat.

Schorn verfügt über eine langjährige Versicherungspraxis und ist bereits seit 2017 ist er bei Helvetia Deutschland. Seit 2019 gehört er der Geschäftsleitung des Versicherers an.

Mit der Berufung von Alexander Schorn zum Vertriebschef habe sich Helvetia Deutschland „aus den eigenen Reihen“ verstärkt, wie der Versicherer erklärte. Bevor sich Schorn schwerpunktmäßig dem Marktmanagement und der Unternehmensentwicklung widmete, sei er in verschiedenen Führungspositionen im Außendienst in Deutschland und in der Schweiz tätig gewesen, hieß es weiter.

Allianz

Olav Spiegel hat am 1. Januar dieses Jahres die Rolle als Chief Information Officer (CIO) der Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS) übernommen. Damit folgt er auf Anton von Bebenburg, der  vor einigen Monaten in die Rolle eines Senior Advisors gewechselt war.
 
Der 40-Jährige Spiegel kommt vom Mutterkonzern. Dort hatte er zuletzt mit Allianz Technology die aktuelle Arbeitsplatzstrategie für die Allianz entwickelt. Zuvor war er unter anderem in der Unternehmensberatung sowie als Head of Business Operations und COO für Allianz Technology of America (ATA) tätig.

Spiegel hat einen Diplom-Abschluss in Information Engineering & Management von der Universität Karlsruhe. Beim Industrieversicherer wird er an dessen Neuausrichtung arbeiten, die bereits im vergangenen Jahr begonnen hat und auf eine ganzheitliche Erneuerung des IT-Betriebsmodells der AGCS abzielt.  So soll die IT-Organisation von AGCS künftig als agiler Lieferant von IT-Produkten auftreten. Dazu müssen u.a. die veralteten und rein lokalen IT-Lösungen abgelöst und auf eine neue globale IT-Systemlandschaft gestellt werden.

VOV

Lars Sapara (44) verantwortet ab sofort den Vertrieb beim D&O-Anbieter VOV. In seiner neu geschaffenen Funktion soll er das Kerngeschäft ausbauen und weitere Vermittler an das Unternehmen binden.

Sapara hat bereits zwischen 2016 und 2019 bei der VOV den Standort den Hamburg geleitet. Bis Ende 2020 wirkte der Jurist im Industrievertrieb des Rechtsschutzversicherers Roland als Senior Underwriter. Zuvor war er bei verschiedenen Anbietern von Financial-Lines-Produkten und als Account Manager bei einem Spezialmakler der Ecclesia-Gruppe, welcher sich auf D&O-Versicherungen, Vermögenschadenhaftpflicht und Manager-Rechtschutz für beratende Berufe und das Management konzentriert, tätig.
 
Alte Leipziger

Carsten Meyer ist zum 1. Januar 2021 in die Geschäftsführung der Alte Leipziger Trust Investment-Gesellschaft mbH eingetreten. Der 52-Jährige ist damit Nachfolger von Volker Baum, der sich zum Jahresende in den Ruhestand verabschiedet hat.

Der neue Geschäftsführer der Alte Leipziger Trust war zuvor seit 1996 in verantwortlichen Funktionen im Kapitalanlagemanagement der Alte Leipziger – Hallesche Gruppe tätig. Mitte 2020 wechselte Meyer als Generalbevollmächtigter zur Fondsgesellschaft. Sein Aufgabengebiet umfasst dort unter anderem Rechnungswesen, Planung und Controlling, rechtliche Angelegenheiten und das Risikomanagement.

BVSV e.V.

Mit Wirkung zum 28.1.2021 ist Rechtsanwalt Norman Wirth in den Vorstand des Bundesverbandes der Sachverständigen für das Versicherungswesen e.V. (BVSV) gewählt worden. Die Aufgaben von Norman Wirth, Gründer von Wirth-Rechtsanwälte, sind neben der Unterstützung des bisherigen Vorstandes, die Koordinierung aller rechtlichen Belange des Verbandes.

Andreas Schwarz, 1. Vorsitzender des BVSV, freut sich ganz besonders über den bekannten Zuwachs, um gemeinsam die Belange des Verbraucherschutzes weiter voran zu bringen: „Der Auf- und Ausbau unserer Verbraucher- und Gewerbezentren passt hervorragend zu dieser neuen Konstellation. Herr Wirth ist wohl unbestritten einer der bekanntesten und erfolgreichsten Rechtsanwälte zum Thema Verbraucherschutz für Versicherte. Sein hohes Renommee in der Finanz- und Versicherungsbranche kann ebenfalls nur hilfreich sein.“

Norman Wirth ist  seit 2006 Geschäftsführender Vorstand des Bundesverband Finanzdienstleistung AfW e.V., des Berufsverbandes unabhängiger Finanzdienstleister.  Wirth: „Mit dem zusätzlichen Engagement im BVSV kann ich dann zwei natürlich zusammengehörige Welten miteinander verbinden. Einerseits die Interessen der Verbraucher und Gewerbekunden an qualifizierter, kundenorientierter Beratung und Bedarfserfüllung und andererseits die Interessen der unabhängigen Finanzberater, genau das zu bieten. Das ist echter und gelebter Verbraucherschutz.“

Roland Eichhorn

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.