Makler, Vergleicher und BiPRO: Tradition trifft Innovation.

„Den Makler klar im Fokus.“

Kai Zithier
Janitos Versicherung

Makler und Versicherungsvergleicher.

In den 80er Jahren begannen findige Versicherungsmakler, ihre versicherungsfachliche Expertise in Excel oder eigene Software zu gießen und per Diskette an Kollegen weiterzugeben. Heute wird das Vergleichsgeschäft von knappen IT-Entwicklungskapazitäten dominiert, mit der die Fachlichkeit in professionellen Softwaresystemen abgebildet wird. Die BIPRO-Normen standardisieren dabei die Kommunikation zwischen Vergleichsanbietern und Produktgebern.

Wie wirkt sich das auf die Maklerarbeit aus? Führt die Standarisierung von Datenübertragen dazu, dass Anfragen des Maklers in den Vergleichsprogrammen inhaltlich verändert werden? Und losgelöst von BiPRO als Transportweg der Daten: Wie verändert das Vorgehen der Vergleicher das Produktangebot der Versicherer?

„Was ist der Entscheidungsfaktor des Maklers?“

Sascha Beck
Concordia Versicherungen

Der BVK hat in seiner aktuellen Studie festgestellt, dass 50% der Makler kein Geld für Vergleichssoftware ausgeben und diese kostenlos von einem Maklerpool beziehen. Betont man die Unabhängigkeit des Maklers, so ist dieser Umstand dahingehend kritisch zu hinterfragen, ob durch kostenfrei zur Verfügung gestellte Vergleichssysteme und den darin abgebildeten Vorgabewerten nicht eine Steuerungswirkung zugunsten einiger Produktgeber erzeugt werden könnte.

Software von Vergleichsanbietern gehört bei fast allen Maklern zu den Standardwerkzeugen. Aber hier gibt es Unterschiede, die jeder Makler kennen muss, wie jüngst gesprochene Urteile zeigen. Der Makler hat in seiner Beratungspflicht den unbestimmten Rechtsbegriff "hinreichende Zahl" in der Marktuntersuchung zu erfüllen. Die Nutzung von Tools entläßt den Makler nicht aus seiner Verantwortung, wenn der Vergleichsanbieter wie im geurteilten Fall nur 49 von 90 Versicherern beinhaltet. Schadenersatzzahlungen an falsch beratene Kunden könnten die Folge sein.

„Zwischen Vergleicher und Aggregator unterscheiden!“

Tobias Haff
OCC Assekuradeur

Detailwissen um den Vergleichsanbieter ist essentiell für jeden Makler.

Wir wollen über Funktionsweise des Vergleichers und des Aggregators sprechen, technische Restriktionen ansehen, Auswirkungen auf das Marktgeschehen bewerten und aktuelle Problemfälle aus der Praxis besprechen. Das Ziel ist klar: Der Makler steht im Fokus für individuelle Lösungen und das mit standardisierten Prozessen.

Lassen Sie uns ins Gespräch gehen. Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen steuern folgende Kollegen bei:

  • Sascha Beck von den Concordia Versicherungen,
  • Kai Zithier von der Janitos Versicherung,
  • Tobias Haff von OCC Assekuradeur,
  • Michael Trosien von der BiPROWerft und
  • Maklern, Versicherer und Vergleicher im Plenum.

„Wie kommen Ergebnisse zustande?“

Michael Trosien
BiPROWerft

 

Seien Sie dabei in einer geselligen Runde zu einem fachlichen Thema des Maklerbüros mit verständlich erklärter Technik wie den BiPRO-Normen: Tradition trifft auf Innovation.

 

Die Diskussionsrunde findet statt auf dem DKM-Kongress Prozesse & IT direkt im DKM-Ausstellerpark, einem Bestandteil des Themenparks in Kooperation mit Maklerkonzepte. Eine perfekte Symbiose von neutraler Weiterbildung und Produktinformation.

Mittwoch auf der DKM, 16:30 - 17:30 Uhr Halle 4 / Fläche F01.

Weitere interessante Themen:

Markt
BiPRO-Hub: Die Entscheidung steht bevor
23.09.2022
Markt
Die Zukunft der Versicherungswirtschaft
02.09.2022
Markt
BiPRO-Hub: Die Götter müssen verrückt sein
21.06.2022