Über 50 Medien in einem täglichen Newsletter: Kompakt auf einen Blick informiert!


Nein, danke

Öko-Audit

Aus VersWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Jahre 1993 hat der Rat der Europäischen Gemeinschaft eine Verordnung über die freiwillige Beteiligung gewerblicher Unternehmen an einer gemeinschaftlichen Umweltmanagement- und Betriebsprüfungsregelung (sog. Öko-Audit) erlassen. Ziel ist die Förderung der kontinuierlichen Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes im Rahmen der gewerblichen Tätigkeit. Diese EU-Verordnung wurde 1995 durch das Umweltauditgesetz (UAG) ergänzt und anwendungsfähig gemacht. Durch systematische Ermittlung des Ist-Zustandes, Festlegung von konkreten, nachprüfbaren Zielen, Bereitstellung der Mittel der Zielerreichung und bewusste Öffentlichkeitsarbeit kann das teilhabende Unternehmen eigene Vorteile erzielen, z. B. die Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes und bessere Akzeptanz bei Behörden und der Öffentlichkeit.

Die Qualität des Umweltmanagements wird auch bei der Ausgestaltung der Umwelthaftpflichtversicherung berücksichtigt.

Quellenhinweis

Der Ursprungstext dieses Artikels wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von .