Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.04.2007
Werbung

Schutz vor Verlust der Arbeitskraft ist unerlässlich

Jeder fünfte Erwerbstätige in Deutschland muss seinen Beruf vor Erreichen des Rentenalters aufgeben. Dennoch sind 85 Prozent der Deutschen nicht privat gegen Berufsunfähigkeit versichert. Die Württembergische Lebensversicherung AG rät zur Vorsorge.

Pro Jahr werden rund 300.000 Arbeitnehmer durch Krankheit oder Unfall berufsunfähig. Über zehn Prozent von ihnen trifft es vor dem 40. Lebensjahr. Dann wird es finanziell oft sehr eng, denn die staatlichen Leistungen sind in der Regel unzureichend. Seit der Abschaffung der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrente im Jahr 2001 gibt es nur noch die so genannte Erwerbsminderungsrente. Die volle Erwerbsminderungsrente erhält, wer aus gesundheitlichen Gründen weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Für Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen von 2.500 Euro pro Monat bedeutet das rund 800 Euro. Wer noch drei bis sechs Stunden am Tag arbeiten kann, bekommt lediglich die halbe Erwerbsminderungsrente. Diese beträgt im Beispiel rund 400 Euro. Das reicht höchstens für die Miete. Nach dem 1. Januar 1961 Geborene trifft es noch schlimmer, denn sie haben keinen Berufsschutz. Das bedeutet, dass sie im Fall einer Berufsunfähigkeit auf jede Tätigkeit des Arbeitsmarktes verwiesen werden können. Ausbildung und früherer Verdienst zählen nicht mehr.

Die Württembergische Lebensversicherung AG, eine Tochtergesellschaft der Stuttgarter Finanzdienstleistungsgruppe Wüstenrot & Württembergische (W&W), empfiehlt deshalb, durch den Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) oder einer privaten Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) für den Fall der Berufsunfähigkeit vorzusorgen. Denn so kann der Lebensstandard gesichert und die monatliche Rente aufgestockt werden. Welche der verschiedenen Möglichkeiten für den Einzelnen in Betracht kommt, sollte im Gespräch mit Fachleuten ermittelt werden.

Bei der Wahl des Anbieters können Bewertungen von Rating-Gesellschaften hilfreich sein. So erhielt die BUZ der Württembergischen Lebensversicherung von zwei renommierten Rating-Instituten Höchstnoten: Morgen & Morgen gab ihr „5 Sterne“, und Franke und Bornberg urteilte mit der Note „FFF/hervorragend“. Untersucht wurden unter anderem die Anträge und Bedingungen, die BU-Erfahrungen und Service-Komponenten der Gesellschaft sowie der Umfang des Versicherungsschutzes und die dauerhafte Leistungsfähigkeit des Versicherungsunternehmens.



Frau Barbara Göpfarth
Tel.: +49 711 662-4035
Fax: +49 711 662-1334
E-Mail: barbara.goepfarth@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
http://www.ww-ag.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de