Aus VersWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Typische Vertragsform der Schadenrückversicherung, auch Excess of Loss oder kurz XL genannt. Der Erstversicherer legt eine Schadenhöhe als Selbstbehalt (Priorität) fest, die er bei einem versicherten Risiko selbst bereit ist zu tragen. Darüber übernimmt der Rückversicherer die Risikotragung bis zu einem bestimmten Betrag (Haftstrecke). Die Vertragsform ist vor allem zum Schutz vor außerordentlich hohen Einzelschäden geeignet, zum Beispiel Risiken mit sehr hohen Einzelwerten.


Quellenhinweis: Der Ursprungstext dieses Artikels wurde uns freundlicherweise von maklercockpit.de zur Verfügung gestellt. Er stammt aus dem „Versicherungs & Finanz Office professional“, einer umfangreichen Wissensdatenbank für die Versicherungsbranche mit über 3000 Artikeln und hunderten von praktischen Arbeitshilfen. Testen Sie es kostenlos für 4 Wochen hier...