Über 50 Medien in einem täglichen Newsletter: Kompakt auf einen Blick informiert!


Nein, danke

Vertrauensschadenversicherung: Ausschlüsse

Aus VersWiki
Version vom 18. November 2010, 11:50 Uhr von Arnela (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Der wichtigste Ausschluss in der Vertrauensschadenversicherung bezieht sich auf Schäden durch Angestellte, die bereits negativ aufgefallen sind. Weiterhin si…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der wichtigste Ausschluss in der Vertrauensschadenversicherung bezieht sich auf Schäden durch Angestellte, die bereits negativ aufgefallen sind. Weiterhin sind ausgeschlossen:

  • Schäden, die später als zwei Jahre nach ihrer Verursachung gemeldet werden.
  • Schäden durch entgangenen Gewinn, Vertragsstrafen, Ordnungsstrafen.
  • Personenschäden sowie Sachschäden, die durch andere Versicherungen abgedeckt werden können.
  • Schäden, die außerhalb Deutschlands ihre Ursache haben. Dieser Ausschluss ist abdingbar.
  • Krieg, kriegerische Ereignisse, innere Unruhen, Verfügung von hoher Hand, höhere Gewalt, Kernenergie.

Durch besondere Vereinbarung können auch fahrlässige Handlungen sowie unverschuldete Schäden in den Versicherungsschutz einbezogen werden, hierfür gelten jeweils bestimmte weitere Ausschlüsse.

Quellenhinweis

Der Ursprungstext dieses Artikels wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von .