Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

VersWiki

Wissen aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche

Arbeitshilfen, Checklisten u Mustervereinbarungen (bAV)

Aus VersWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Erfassungsbogen Betriebliche Altersversorgung

Erfassungsbogen Betriebliche Altersversorgung Erstellung eines Konzeptes

Mitarbeiter-Fragebogen Betriebliche Altersversorgung

Mitarbeiter-Fragebogen Betriebliche Altersversorgung

Ankündigung Beratung/Beratungstag

Finanzielle Unabhängigkeit im Alter:
Ihre betriebliche Altersvorsorge (bAV) durch Entgeltumwandlung

Unser Angebot an Sie:

Die Muster-Einrichtung hat in Zusammenarbeit mit ........................... für Sie die Möglichkeit der bAV geschaffen.


Allen Mitarbeitern wird die Möglichkeit geboten, eine arbeitnehmerfinanzierte betriebliche Altersversorgung im Rahmen der Entgeltumwandlung abzuschließen.

Aufgrund eines exklusiven Rahmenabkommens erhalten die Mitarbeiter der Muster Einrichtung Sonderkonditionen, die über die Angebote des freien Marktes weit hinausgehen!

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Steuerfrei Beiträge bis zu 4% der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze (2005:2.498€)*. Zusätzlich sind für Sie 1.800€ steuerfrei.
  • Beiträge sind bis Ende 2008 in Höhe von max. 4% der Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei*.
  • Besteuerung der Leistungen erst im Alter. Dann mit dem meist günstigen Steuersatz der Rentner.
  • Entscheidung für Rente oder Kapitalzahlung möglich.
  • Ggf. von Ihrem Arbeitgeber gezahlte Beiträge zur Zusatzversorgung/ Altersversorgung sind darin zu berücksichtigen.

Mitarbeiter Informationsveranstaltung und/oder Beratungstage:

Für ausführliche Informationen laden wir Sie zu einer Informationsveranstaltung ein:

14.10.2007 <tab /> 9.00 – 18.00h <tab /> Ort

15.10.2007 <tab /> 9.00 – 18.00h <tab /> Ort

Für eine persönliche Beratung steht Ihnen Herr Max Mustermann an folgenden Tagen zur Verfügung:

16.10.2007 <tab /> 9.00 – 18.00h <tab /> Ort

21.10.2007 <tab /> 9.00 – 18.00h <tab /> Ort

Die Terminvergabe koordiniert Ihr Betriebsrat. Ansprechpartnerin ist die Betriebsratsvorsitzende, Frau Maxima Muster Telefon: (1234) 5678

Arbeitgeberanschreiben bAV

Absender
Anschrift


Betriebliche Altersversorgung nach den Rentenreformen


Sehr geehrte(r) ………………………..,


durch mehrere Rentenreformen haben Bundesregierung und Bundestag die betriebliche Altersversorgung neu geordnet. Dabei wurde eingeführt, dass jeder Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung hat. Die Vielzahl der Förder- und Durchführungsmöglichkeiten und die mehrfachen Änderungen im Detail machen es nicht immer leicht, alle Einzelheiten zu verstehen.


Wenn auch Sie Ihren Mitarbeitern eine optimale betriebliche Altersversorgung anbieten möchten, aber nicht so recht wissen, wie Sie das lösen sollen, würden wir Ihnen gerne eine unverbindliche Beratung anbieten. Wir könnten Ihnen dabei folgendes Angebot machen, das für Sie selbstverständlich kostenfrei ist:


  • Unser(e) Berater(in) Herr/Frau ……………………… präsentiert Ihnen unsere Lösungsansätze, wie Sie ein für Ihr Unternehmen maßgeschneidertes Altersversorgungssystem neu einrichten oder ein bestehendes umgestalten können. Dies wird etwa 30 bis 45 Minuten dauern und ist insbesondere für Sie als Inhaber und für Ihre Mitarbeiter, die für die Personalarbeit verantwortlich sind, von Interesse.


Alle Teilnehmer erhalten nach der Präsentation unsere Broschüre „Betriebliche Altersversorgung nach den Rentenreformen“, um mit zusätzlichen Informationen das Gehörte zu vertiefen.


Wenn wir Sie mit unseren Lösungsansätzen überzeugen konnten, würden wir uns freuen, wenn wir an der Umsetzung mitwirken könnten.


Einen Präsentationstermin mit unserem/er Berater/in Herrn/Frau …………………………… können Sie jederzeit unter der Telefonnummer …………………… oder mit Hilfe der beigefügten Antwortkarte vereinbaren.


Selbstverständlich senden wir Ihnen auch gerne unsere Referenzliste von Unternehmen zu, die mit unserer Hilfe bereits erfolgreich betriebliche Altersversorgungssysteme installiert haben.


Mit freundlichen Grüßen

Arbeitgeberanschreiben P-Kasse

Absender
Anschrift


Sichere betriebliche Altersversorgung durch eine Pensionskasse


Sehr geehrte(r)…………………,

seit 2002 haben Ihre Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf Entgeltumwandlung zu Gunsten einer betrieblichen Altersversorgung. Möglicherweise sind Sie immer noch auf der Suche nach dem Durchführungsweg, der sich für Ihr Unternehmen am besten eignet.

Wenn Sie eine Form der Altersvorsorge suchen, die so sicher wie eine Lebensversicherung ist, sollte sich Ihr Unternehmen für eine Pensionskasse entscheiden. Nicht ohne Grund wird sie im Altersvermögensgesetz besonders hervorgehoben. Inzwischen gibt es zahlreiche neu gegründete Pensionskassen, sodass Sie bei diesem Durchführungsweg eine besonders große Auswahl haben.

Weitere Vorteile dieses Durchführungsweges innerhalb der betrieblichen Altersversorgung sind:

  • Sie können die gesamte Verwaltung an die Pensionskasse abgeben, haben keine Arbeit mit Details und sparen so Kosten.
  • Ihre Bilanz wird nicht durch Pensionsrückstellungen belastet.
  • Sie müssen keine Beiträge an den Pensionssicherungsverein zahlen.
  • Die zugesagte Leistung im Ruhestand ist Ihren Mitarbeitern sicher, selbst wenn die Pensionskasse Insolvenz anmelden müsste.
  • Ihre Mitarbeiter können von Anfang an maximal 4 % des Bruttoeinkommens bis zur Beitragsbemessungsgrenze umwandeln.
  • Bis 2008 zahlen Sie und Ihre Mitarbeiter bei Entgeltumwandlung keine Sozialabgaben.

Unser/e Berater/in Herr/Frau …………………… steht Ihnen für ein persönliches Gespräch über weitere Einzelheiten jederzeit gern zur Verfügung. Sie erreichen ihn/sie unter der Telefonnummer ……………….


Mit freundlichen Grüßen

Arbeitgeberanschreiben Direktversicherung

Absender
Anschrift


Direktversicherung bleibt aktuell


Sehr geehrte(r)…………………………,

seit 2002 haben Ihre Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf Entgeltumwandlung zu Gunsten einer betrieblichen Altersversorgung. Möglicherweise sind Sie immer noch auf der Suche nach dem Durchführungsweg, der sich für Ihr Unternehmen am besten eignet.

Trotz einiger Änderungen im Alterseinkünftegesetz, das 2005 in Kraft getreten ist, bleibt die Direktversicherung eine interessante Form der Altersvorsorge. Damit geben Sie Ihren Mitarbeitern die Sicherheit einer klassischen privaten Rentenversicherung und haben zusätzlich eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Der Verwaltungsaufwand ist gering, weil ein Versicherungsunternehmen die Durchführung übernimmt.
  • Ihre Bilanz wird nicht belastet.
  • Sie müssen keine Beiträge an den Pensionssicherungsverein zahlen.
  • Der Höchstbetrag für die Entgeltumwandlung, der bei maximal 4 % des Arbeitnehmereinkommens bis zur Beitragsbemessungsgrenze liegt, kann zusätzlich um 1.800 EUR aufgestockt werden.
  • Bis 2008 zahlen Sie und Ihre Mitarbeiter bei Entgeltumwandlung bis zum Höchstbetrag keine Sozialabgaben.

Für ein persönliches Gespräch über weitere Einzelheiten steht Ihnen unser(e) Berater(in) Herr/Frau …………………………… jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit ihm/ihr unter der Telefonnummer ………………….


Mit freundlichen Grüßen

Arbeitnehmeranschreiben - bAV statt VL

Betriebliche Altersversorgung statt vermögenswirksame Leistungen –
davon profitieren Sie!


Sehr geehrter Herr Mustermann,

Sie nutzen die Möglichkeit, Beiträge in vermögenswirksame Leistungen (VL) anzulegen.

Sofern Ihr zu versteuerndes Einkommen bestimmte Grenzen nicht übersteigt, belohnt der Staat Sie für das Sparen mit der so genannten Arbeitnehmersparzulage.

Auf den ersten Blick erscheint diese Form des Sparens sehr attraktiv. Die Beiträge zu vermögenswirksamen Leistungen sind allerdings voll steuer- und sozialabgabenpflichtig! Die Zahlungen erfolgen also aus Ihrem Netto-Einkommen!

Wir bieten Ihnen eine clevere Alternative:

Sie investieren Ihren bisherigen VL-Betrag direkt aus dem Brutto-Einkommen in den Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung (bAV).

Die Umwidmung Ihrer vermögenswirksamen Leistungen erfolgt in Beiträge zu einer Direktversicherung.

Ihr Vorteil: Sie sparen neben Steuern auch noch die Beiträge zur Sozialversicherung (letzteres noch bis Ende 2008). Zudem erhalten Sie günstige Mitarbeiterkonditionen.

Ein Beispiel:

Gehaltsabrechnung: Klassisches VL-Sparen Umwandlung der VL
in eine
Direktversicherung
Bruttobezüge 2.500,00 EUR 2.500,00 EUR
Vermögenswirksame Leistung + 40,00 EUR + 40,00 EUR
Beitrag zur betrieblichen Altersversorgung (statt VL)   - 40,00 EUR
Zusätzliche Entgeltumwandlung   - 45,00 EUR
Gesamtbrutto 2.540,00 EUR 2.455,00 EUR
Lohnsteuer/, Soli 426,56 EUR 399,41 EUR
Sozialabgaben 533,40 EUR 515,55 EUR
Vermögenswirksame Leistung 40,00 EUR 
Summe der Abzüge - 999,95 EUR - 914,96 EUR
Nettobezüge 1.540,04 EUR 1.540,04 EUR

Arbeitgeberanschreiben - DV statt VL

Betriebliche Altersversorgung statt vermögenswirksame Leistungen


Sehr geehrter Herr Mustermann,

wenn Sie Ihren Mitarbeitern vermögenswirksame Leistungen (VL) zahlen, fallen hierauf Steuern und Sozialabgaben an. Diese belasten das verbleibende Netto-Gehalt Ihrer Mitarbeiter und Sie als Arbeitgeber werden zusätzlich mit Lohnnebenkosten zur Kasse gebeten.

Wir bieten Ihnen eine clevere Alternative:

Ihre Mitarbeiter investieren den bisherigen VL-Betrag in den Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung (bAV). Die Umwidmung der vermögenswirksamen Leistungen erfolgt in Beiträge zu einer Direktversicherung.

Ihr Vorteil: Sie sparen die Beiträge zur Sozialversicherung (bis Ende 2008). Zudem ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern mit Hilfe der steuerlichen Förderung der bAV, dass sie bei gleichem Nettogehalt oft mindestens doppelt so hohe Anlagebeträge für ihre Altersversorgung aufwenden können.


Ein Beispiel:

Gehaltsabrechnung: Klassisches VL-Sparen Umwandlung der VL
in eine
Direktversicherung
Bruttobezüge 2.500,00 EUR 2.500,00 EUR
Vermögenswirksame Leistung + 40,00 EUR + 40,00 EUR
Beitrag zur betrieblichen Altersversorgung (statt VL)   - 40,00 EUR
Zusätzliche Entgeltumwandlung   - 45,00 EUR
Gesamtbrutto 2.540,00 EUR 2.455,00 EUR
Lohnsteuer/, Soli 426,56 EUR 399,41 EUR
Sozialabgaben 533,40 EUR 515,55 EUR
Vermögenswirksame Leistung 40,00 EUR 
Summe der Abzüge - 999,95 EUR - 914,96 EUR
Nettobezüge 1.540,04 EUR 1.540,04 EUR

Arbeitgeberanschreiben U-Kasse

Absender
Anschrift


Wie wichtig sind Ihnen gute Mitarbeiter?


Sehr geehrter Herr Max Mustermann,

sicherlich sind auch Ihnen gute Mitarbeiter wichtig – aber was tun Sie dafür und was kostet Sie das? Es gibt viele Wege, wertvolle Fachkräfte zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. Untersuchungen haben ergeben, dass betriebliche Versorgungsleistungen an dieser Stelle eine bedeutende Rolle spielen. Gerade in Zeiten gesetzlicher Versorgungskrisen rückt die Wertigkeit dieses Themas wieder in den Vordergrund.

Für Sie als Arbeitgeber bietet die Motivationsstrategie im Wege der betrieblichen Altersvorsorge noch weitere Vorteile:

  • Arbeitgeberfinanzierte Versorgungsbeiträge sind sozialversicherungsfrei und somit günstiger und effektiver als klassische Gehaltszahlungen.
  • Bei optimaler Gestaltung des betrieblichen Versorgungssystems wird das Unternehmen nicht zusätzlich administrativ belastet.
  • Das Firmenimage und die Attraktivität des Unternehmens am Arbeitsmarkt wird deutlich gesteigert.

Für die Umsetzung arbeitgeberfinanzierter Versorgungsbausteine bietet die Unterstützungskasse beste Voraussetzungen: grenzenloses Versorgungsniveau, freie Gestaltung der Leistungspläne, professionelles und erfahrenes Verwaltungsmanagement. Alle weiteren Möglichkeiten und Details möchten wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen erörtern. Zur Terminvereinbarung setzen wir uns in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung. Wir freuen uns auf Sie.


Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift 1) <tab /> (Unterschrift 2)


PS: Die effiziente Motivation Ihrer Mitarbeiter ist nicht teuer aber wirkungsvoll.

Mitarbeiterinfos P-Kasse

Mitarbeiterinformation Betriebliche Altersversorgung – Gehaltsabzüge senken mit der
Pensionskasse


Liebe Kolleginnen & Kollegen,

wie Ihnen durch Medien & Politik bekannt ist, wird die gesetzliche Rentenversicherung in Zukunft nicht mehr alleine ausreichen, um im Alter eine adäquate Altersversorgung aufzubauen und ruhig in die Zeit nach der Berufstätigkeit zu blicken.

Nach heutigem Stand erhalten Sie aus der gesetzlichen Rentenversicherung im besten Falle ca. 68% Ihres letzten Nettogehaltes, und dass auch nur dann, wenn Sie 40 Jahre lang ununterbrochen Beiträge in die Rentenkasse gezahlt haben.

Als Ihr Arbeitgeber möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre „Rentenlücke“ zu schließen und gleichzeitig Ihre Gehaltsabzüge zu senken. Sie haben als Mitarbeiter unseres Hauses die Möglichkeit, durch eine Entgeltumwandlung über die Pensionskasse Ihre persönliche Altersvorsorge, auf Wunsch mit Absicherung einer Hinterbliebenenleistung für Ehepartner und Kinder, aufzubauen.

Vorteil:

Die Beiträge fließen steuerfrei in die Pensionskasse!

Zusätzlich sind bis Ende 2008 die Beiträge sozialversicherungsfrei (bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung West p. a. – das sind 2.520 EUR in 2006)!

Beispiel:

Jahresbeitrag 2.400 EUR
Sozialversicherungsersparnis*
Ersparnis Lohnsteuer**
312 EUR
960 EUR
Gesamtersparnis 1.272 EUR
Nettoaufwand 1.128 EUR

* Bis Ende 2008, Gehalt liegt zwischen der Kranken- und Renten-BBG, Gesamt- Arbeitnehmeranteil in der Renten- und Arbeitslosenversicherung ca. 13 % der Entgeltumwandlung

** Steuerliche Belastung inkl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer 40 %


Wenn Sie mehr über dieses Angebot wissen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau / Herrn _______________ aus der Personalabteilung. Sie erhalten dann ein individuelles Angebot und weitere Informationsunterlagen.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Geschäftsleitung

Mitarbeiterinfos U-Kasse

Mitarbeiterinformation Betriebliche Altersversorgung – Gehaltsabzüge senken mit der
Unterstützungskasse


Liebe Kolleginnen & Kollegen,

wie Ihnen durch Medien & Politik bekannt ist, wird die gesetzliche Rentenversicherung in Zukunft nicht mehr alleine ausreichen, um im Alter eine adäquate Altersversorgung aufzubauen und ruhig in die Zeit nach der Berufstätigkeit zu blicken.

Nach heutigem Stand erhalten Sie aus der gesetzlichen Rentenversicherung im besten Falle ca. 68% Ihres letzten Nettogehaltes, und dass auch nur dann, wenn Sie 40 Jahre lang ununterbrochen Beiträge in die Rentenkasse gezahlt haben.

Als Ihr Arbeitgeber möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre „Rentenlücke“ zu schließen und gleichzeitig Ihre Gehaltsabzüge zu senken. Sie haben als Mitarbeiter unseres Hauses die Möglichkeit, durch eine Entgeltumwandlung über die Unterstützungskasse Ihre persönliche Altersvorsorge, auf Wunsch mit Absicherung einer Hinterbliebenenleistung für Ehepartner und Kinder, aufzubauen.

Vorteil:

Die Beiträge fließen steuerfrei in die Unterstützungskasse!

Zusätzlich sind bis Ende 2008 die Beiträge sozialversicherungsfrei (bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung West p. a. – das sind 2.520 EUR in 2006)!

Beispiel:

Jahresbeitrag 2.400 EUR
Sozialversicherungsersparnis*
Ersparnis Lohnsteuer**
312 EUR
960 EUR
Gesamtersparnis 1.272 EUR
Nettoaufwand 1.128 EUR

* Bis Ende 2008, Gehalt liegt zwischen der Kranken- und Renten-BBG, Gesamt- Arbeitnehmeranteil in der Renten- und Arbeitslosenversicherung ca. 13 % der Entgeltumwandlung

** Steuerliche Belastung inkl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer 40 %


Wenn Sie mehr über dieses Angebot wissen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau / Herrn _______________ aus der Personalabteilung. Sie erhalten dann ein individuelles Angebot und weitere Informationsunterlagen.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Geschäftsleitung

Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen und Pensionskassen, die dem Abkommen zur Übertragung von Direktversicherungen oder Versicherungen in einer Pensionskasse bei Arbeitgeberwechsel beigetreten sind:

1 AachenMünchener Lebensversicherung AG Robert-Schuman-Straße 51 52066 Aachen

2 Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse AG Gutenbergstraße 30 70176 Stuttgart

3 Allianz Lebensversicherungs-AG Reinsburgstraße 19 70178 Stuttgart

4 Allianz Pensionskasse AG Reinsburgstraße 19 70178 Stuttgart

5 ALTE LEIPZIGER Lebensversicherungsgesellschaft a.G. Alte Leipziger-Platz 1 61440 Oberursel

6 ALTE LEIPZIGER Pensionskasse AG Oberstedter Straße 35-37 61440 Oberursel

7 AMB Generali Pensionskasse AG Robert-Schuman-Straße 51 52066 Aachen

8 ARAG Lebensversicherungs-AG Prinzregentenplatz 9 81675 München

9 ASPECTA Lebensversicherungs-AG Überseering 10 22297 Hamburg

10 ASSTEL Lebensversicherung AG Wiener Platz 4 51175 Köln

11 AXA Lebensversicherung AG Gereonstraße 43-65 50670 Köln

12 Barmenia Lebensversicherung a.G. Kronprinzenallee 12-18 42119 Wuppertal

13 BASLER Lebens-Versicherungs-Gesellschaft Basler Straße 4 61352 Bad Homburg

14 Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. Thomas-Dehler-Straße 25 81737 München

15 Bayern-Versicherung Lebensversicherung AG Deisenhofener Straße 63 81539 München

16 Berlinische Lebensversicherung AG Gustav-Stresemann-Ring 7-9 65189 Wiesbaden

17 BHW Lebensversicherung AG Lubahnstraße 2 31789 Hameln

18 BHW Pensionskasse AG Lubahnstraße 2 31789 Hameln

19 Canada Life Assurance Europe Limited, Höninger Weg 153a 50969 Köln

20 CiV Lebensversicherung AG ProACTIV-Platz 1 40721 Hilden

21 Concordia Lebensversicherungs-AG Karl-Wiechert-Allee 55 30625 Hannover

22 Condor Lebensversicherungs-AG Admiralitätstraße 67 20459 Hamburg

23 Continentale Lebensversicherung a.G. Baierbrunner Straße 31-33 81379 München

24 COSMOS Lebensversicherungs-AG Halbergstraße 52-54 66121 Saarbrücken

25 DBV-Winterthur Lebensversicherung AG Frankfurter Straße 50 65178 Wiesbaden

26 Debeka Lebensversicherungsverein a.G. Ferdinand-Sauerbruch-Straße 18 56058 Koblenz

27 Debeka Pensionskasse AG Ferdinand-Sauerbruch-Straße 18 56058 Koblenz

28 DEUTSCHER HEROLD Lebensversicherungs-AG Poppelsdorfer Allee 25-33 53115 Bonn

29 Deutscher PensionsRing AG Ludwig-Erhard-Straße 22 20459 Hamburg

30 Deutscher Ring Lebensversicherungs-AG Ludwig-Erhard-Straße 22 20459 Hamburg

31 Deutsche Steuerberater-Versicherung, Pensionskasse des steuerberatenden Berufs VVaG Poppelsdorfer Allee 24 53115 Bonn

32 DEVK Allgemeine Lebensversicherungs-AG Riehler Straße 190 50735 Köln

33 DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung, Lebensversicherungsverein a.G. Riehler Straße 190 50735 Köln

34 FAMILIENFÜRSORGE Lebensversicherung AG Doktorweg 2-4 32756 Detmold

35 Generali Lebensversicherung AG Adenauerring 7 81737 München

36 Gerling-Konzern Lebensversicherungs-AG Gereonshof 14-16 50670 Köln

37 Gerling Pensionskasse AG Gereonshof 50670 Köln

38 Gothaer Lebensversicherung AG Arnoldiplatz 1 50969 Köln

39 Gothaer Pensionskasse AG Arnoldiplatz 1 50969 Köln

40 Hamburger Lebensversicherung AG Wittelsbacherstraße 1 65189 Wiesbaden

41 Hamburg-Mannheimer Pensionskasse AG Überseering 45 22297 Hamburg

42 Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG Überseering 45 22297 Hamburg

43 Hannoversche Lebensversicherung AG Karl-Wiechert-Allee 10 30622 Hannover

44 HanseMerkur Lebensversicherung AG Siegfried-Wedells-Platz 1 20354 Hamburg

45 HDI Lebensversicherung AG Überseering 10 22297 Hamburg

46 HDI Pensionskasse AG Überseering 10 22297 Hamburg

47 Heidelberger Lebensversicherung AG Forum 7 69126 Heidelberg

48 HELVETIA schweizerische Lebensversicherungs AG Weißadlergasse 2 60311 Frankfurt/Main

49 HUK-COBURG-Lebensversicherung AG Willi-Hussong-Straße 2 96446 Coburg

50 IDEAL Lebensversicherung a.G. Kochstraße 66 10969 Berlin

51 IDUNA Vereinigte Lebensversicherung aG, für Handwerk, Handel und Gewerbe Neue Rabenstraße 15-19 20354 Hamburg

52 INTER Lebensversicherung aG Erzbergerstraße 9-15 68165 Mannheim

53 Itzehoer Lebensversicherungs-AG Hansestraße 10 25521 Itzehoe

54 Karlsruher Lebensversicherung AG Friedrich-Scholl-Platz 76137 Karlsruhe

55 Landeslebenshilfe V.V.a.G. Uelzener Straße 120 21335 Lüneburg

56 Lebensversicherung von 1871 a.G. Maximiliansplatz 5 80333 München

57 LVM Lebensversicherungs-AG Kolde-Ring 21 48126 Münster

58 mamax Lebenversicherung AG Augustaanlage 65 68165 Mannheim

59 Mecklenburgische Lebensversicherungs-AG Berckhusenstraße 146 30625 Hannover

60 MÜNCHENER VEREIN Lebensversicherung a.G. Pettenkoferstraße 19 80336 München

61 Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG Thomas-Dehler-Straße 25 81737 München

62 neue leben Lebensversicherung AG Sachsenkamp 5 20097 Hamburg

63 neue leben Pensionskasse AG Sachsenkamp 5 20097 Hamburg

64 NÜRNBERGER Beamten Lebensversicherung AG Ostendstraße 100 90334 Nürnberg

65 NÜRNBERGER Lebensversicherung AG Ostendstraße 100 90334 Nürnberg

66 NÜRNBERGER Pensionskasse AG Ostendstraße 100 90334 Nürnberg

67 oeco capital Lebensversicherung AG Karl-Wiechert-Allee 55 30625 Hannover

68 Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg AG Voltaireweg 12 14469 Potsdam

69 Öffentliche Lebensversicherung Braunschweig Theodor-Heuss-Straße 10 38122 Braunschweig

70 Öffentliche Lebensversicherung Sachsen-Anhalt Am Alten Theater 7 39104 Magdeburg

71 Optima PENSIONSKASSE AG Admiralitätstraße 67 20459 Hamburg

72 PAX Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft, (Deutschland) AG Ostendstraße 100 90334 Nürnberg

73 PB Lebensversicherung AG ProACTIV-Platz 1 40721 Hilden

74 Pro bAV Pensionskasse AG Colonia-Allee 10-20 51067 Köln

75 Protektor Lebensversicherungs-AG Friedrichstraße 191 10117 Berlin

76 Provinzial NordWest Lebensversicherung AG Sophienblatt 33 24114 Kiel

77 Provinzial Rheinland Lebensversicherung AG Provinzialplatz 1 40591 Düsseldorf

78 PRUDENTIA Lebensversicherungs-AG Karl-Theodor-Straße 6 40213 Düsseldorf

79 RheinLand Lebensversicherung AG RheinLandplatz 41460 Neuss

80 R + V Lebensversicherung a.G. Taunusstraße 1 65193 Wiesbaden

81 R + V Lebensversicherung AG Taunusstraße 1 65193 Wiesbaden

82 R + V Pensionskasse AG Taunusstraße 1 65193 Wiesbaden

83 SAARLAND Lebensversicherung AG Mainzer Straße 32-34 66111 Saarbrücken

84 Schweizerische Lebensversicherungs- und Rentenanstalt Berliner Straße 85 80805 München

85 Schwestern-Versicherungsverein vom Roten Kreuz, in Deutschland a. G. Heilsbachstraße 32 53123 Bonn

86 SIGNAL IDUNA Pensionskasse AG Leibnizstraße 3-4 10625 Berlin

87 Skandia Lebensversicherung AG Kaiserin-Augusta-Allee 108 10553 Berlin

88 Sparkassen Pensionskasse AG Hansaallee 179 40549 Düsseldorf

89 Sparkassen-Versicherung Sachsen, Lebensversicherung AG An der Flutrinne 12 01139 Dresden

90 Standard Life Versicherung Lyoner Straße 15 60528 Frankfurt/Main

91 Stuttgarter Lebensversicherung a.G. Rotebühlstraße 120 70197 Stuttgart

92 Süddeutsche Lebensversicherung a.G. Raiffeisenplatz 5 70736 Fellbach

93 SV Sparkassen-Versicherung Lebensversicherung, AG Löwentorstraße 65 70376 Stuttgart

94 Swiss Life Pensionskasse AG Berliner Straße 85 80805 München

95 uniVersa Lebensversicherung a. G. Sulzbacher Straße 1-7 90489 Nürnberg

96 VERKA Kirchliche Pensionskasse Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, Schellendorffstraße 17/19 14199 Berlin

97 VGH Provinzial Lebensversicherung Hannover Schiffgraben 4 30159 Hannover

98 VHV Lebensversicherung AG Constantinstraße 40 30177 Hannover

99 VICTORIA Lebensversicherung AG Victoriaplatz 1 40477 Düsseldorf

100 VICTORIA Pensionskasse AG Victoriaplatz 1 40477 Düsseldorf

101 Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG An der Alster 57-63 20099 Hamburg

102 Volkswohl-Bund Lebensversicherung a.G. Südwall 37-41 44137 Dortmund

103 VPV Lebensversicherungs-AG Mittlerer Pfad 19 70499 Stuttgart

104 WGV-Schwäbische Lebensversicherung AG Tübinger Straße 43 70178 Stuttgart

105 winsecura Pensionskasse AG Frankfurter Straße 50 65170 Wiesbaden

106 Württembergische Lebensversicherung AG Gutenbergstraße 30 70176 Stuttgart

107 WWK Lebensversicherung a.G. Marsstraße 37 80292 München

108 Zürich Lebensversicherung AG Solmsstraße 27-37 60486 Frankfurt/Main


Vereinbarung über die Umwandlung von Arbeitsentgelt in Versicherungsschutz

nach § 3 Nr. 63 EStG Pensionskasse

Vereinbarung über die Umwandlung von Arbeitsentgelt in Versicherungsschutz

nach § 3 Nr. 63 EStG - Direktversicherung

Rundschreiben BMF zu Pensionsrückstellungen

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat in einem Schreiben vom 06.04.2005 festgelegt, dass für Pensionszusagen keine Pensionsrückstellungen nach § 6 a EStG in der Steuerbilanz gebildet werden dürfen, wenn in der Pensionszusage vorgesehen ist, dass die Zusage gegenüber dem aktiven Anwärter mit dem Teilwert nach § 6 a Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 EStG abgefunden werden kann.

Sofern die Pensionszusage dagegen gegenüber aktiven Anwärtern mit dem Barwert der künftigen Pensionsleistungen (d.h. dem vollen, unquotierten Anspruch) zum Zeitpunkt der Abfindung abgefunden werden kann, darf diese in der Steuerbilanz passiviert werden. Das gleiche gilt für die Abfindung von laufenden Versorgungsleistungen und unverfallbaren Anwartschaften ausgeschiedener Anwärter (sofern arbeitsrechtlich zulässig), wenn vertraglich als Abfindungsbetrag der Barwert der künftigen Pensionsleistungen (d.h. zum Beispiel bei einer unverfallbaren Anwartschaft eines ausgeschiedenen Anwärters aufgrund einer arbeitgeberfinanzierten Leistungszusage der Barwert der quotierten Anwartschaft) vorgesehen ist.

Wird das Berechnungsverfahren zur Ermittlung der Abfindungshöhe nicht eindeutig und präzise schriftlich fixiert, scheidet die Bildung von Pensionsrückstellungen insgesamt aus.

Die Festlegungen im BMF - Schreiben gelten grundsätzlich in allen noch offenen Veranlagungen. Aus Gründen des Vertrauensschutzes können Pensionszusagen, die bis zur Veröffentlichung des BMF - Schreibens im Bundessteuerblatt erteilt wurden und eine unzulässige Abfindungsklausel enthalten, bis zum 31.12.2005 schriftlich angepasst werden.


Erläuterung und Hinweise zur Praxis:


Das BMF - Schreiben ist vor dem Hintergrund von § 6 a Abs. 1 Nr. 2 EStG und der BFH - Rechtsprechung zu sehen.

Nach § 6 a Abs. 1 Nr. 2 EStG können für Pensionszusagen insoweit keine Rückstellungen gebildet werden, als die Zusagen Vorbehalte enthalten, nach denen Anwartschaften oder laufende Leistungen gemindert oder entzogen werden können. Dieser Regelung folgend hat der BFH in einem Urteil vom 10.11.1998 entschieden, dass die dem Arbeitgeber vorbehaltene Möglichkeit, Pensionsverpflichtungen jederzeit in Höhe des Teilwertes nach § 6a Abs. 3 EStG abfinden zu können, einen steuerschädlichen Vorbehalt darstellt und deshalb der Passivierung der Pensionsverpflichtung entgegensteht.

Da das BMF - Schreiben auf diese beiden Punkte hinweist, ist davon auszugehen, dass die Finanzverwaltung anknüpfend an die gesetzliche Regelung und die darauf basierende Rechtsprechung ausschließlich einseitige Abfindungsklauseln des Arbeitgebers regelt. Nicht darunter fallen dagegen bspw. Kapitalwahlrechte des Arbeitnehmers.

Beispiele:

Unsere aktuellen Standardzusagen (z.B. Zusagen FVB 310 - 314), nach denen der Arbeitnehmer (Gesellschafter-Geschäftsführer) das Recht hat, rechtzeitig vor Eintritt des Versorgungsfalles (Erreichen der Altersgrenze bzw. Inanspruchnahme des vorgezogenen Altersruhegeldes) anstelle der Rente eine einmalige Kapitalzahlung in Höhe des Barwertes der Rentenverpflichtung zu verlangen, sind steuerlich unbedenklich. Bei dieser Regelung handelt es sich um ein Leistungsbestimmungsrecht des Arbeitnehmers, bei dem dieser dem Arbeitgeber rechtzeitig mitteilen muss, dass die Leistung in Form einer Kapitalzahlung erfolgen soll. Solche Kapitalwahlrechte des Arbeitnehmers fallen nicht unter den Geltungsbereich des BMF - Schreibens.

Pensionszusagen, nach denen im Einvernehmen zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer bei Eintritt des Versorgungsfalles wegen Erreichens der Altersgrenze bzw. Inanspruchnahme des vorgezogenen Altersruhegeldes anstelle der Rente eine einmalige Kapitalzahlung in Höhe des Barwertes der Rentenverpflichtung vorgesehen ist, sind steuerlich ebenfalls unbedenklich.

Bei beiden Beispielen haben wir unterstellt, dass in der Zusage zugleich geregelt ist, dass zur Ermittlung des Kapitalbetrages als Rechnungsgrundlage die Richttafeln von Dr. Klaus Heubeck 1998 (ggf. auch die maßgebenden früheren Richttafeln) mit einem Zinssatz von 6 % (ggf. auch anderer maßgebender Zinssatz) zugrundegelegt sind. Denkbar ist aber auch, daß die jeweils aktuellen Richttafeln von Dr. Klaus Heubeck zugrundegelegt werden.

Sieht die Zusage dagegen vor, dass der Arbeitgeber gegenüber dem aktiven Arbeitnehmer ein einseitiges Recht auf Abfindung in Höhe des Teilwertes hat, so ist dies steuerschädlich. In unserem Bestand gibt es auch solche Zusagen.

Steuerschädlich ist aber auch eine Regelung, die vorsieht, dass der Arbeitgeber gegenüber dem aktiven Arbeitnehmer eine einseitige Abfindungsmöglichkeit in Höhe der Barwertes der Anwartschaft (d.h. des quotierten Anspruchs) hat, weil die Finanzverwaltung für diesen Fall eine Abfindung in Höhe des Barwertes der vollen künftigen Pensionsleistungen (des unquotierten Anspruchs) verlangt.

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de